Landkreis
Cottbus Montag, 15 Juni 2020 von Redaktion / Presseinfo

Cottbuser Sicherheitszentrum zieht erfolgreiche Bilanz

Nach einem Jahr zieht die Stadt Cottbus eine erste und erfolgreiche Bilanz des Cottbuser Sicherheitszentrums. Mit dem Stadtfest 2019 ist das neue Serviceangebot rund um Fragen der Ordnung und Sicherheit im Stadtzentrum eröffnet worden. Wie der zuständige Dezernent Thomas Bergner jetzt mitteilte, hält die Stadt weiter an dem Zentrum fest und will das Angebot zudem erweitern. Ziel ist es, dass Bürgerinnen und Bürger auch Anzeigen aufgeben können.

Mehr Infos zur Bilanz und zum aktuellen Stand gibt es im Titelvideo.

„Es ist eine Erfolgsgeschichte, die wir gerne so weiter betreiben wollen“, bilanzierte Thomas Bergner bei der vergangenen Pressekonferenz der Stadt das erste Jahr des Sicherheitszentrums. Mitarbeiter des Fachbereichs Ordnung und Sicherheit sowie Kollegen von der Präventionsabteilung der Polizei stehen in dem Zentrum für Fragen und Hinweise rund um die Themen Ordnung und Sicherheit in der Stadt zur Verfügung. Laut Thomas Bergner wird das Angebot auch rege angenommen. Das Zentrum dient dabei nicht nur als Kontaktstelle, sondern oft auch als Ausgangs- und Koordinierungspunkt für gemeinsame Sicherheitsstreifen von Polizei und Ordnungsamt.

Aufgabe von Anzeigen geplant

Ein großer Wunsch der Cottbuserinnen und Cottbuser bleibt allerdings noch offen, dem die Stadt aktuell nachgeht. Es soll möglich werden, dass im Sicherheitszentrum auch Anzeigen aufgenommen werden können. Dazu ist die Stadt mit dem Innenministerium im Gespräch. Möglicherweise soll dazu eine Art Serviceterminal entstehen, an dem internetbasiert eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben werden kann. Außerdem laufen derzeit Planungen, um das Fundbüro in unmittelbare Nähe anzusiedeln.

Aktionstag am 23.Juni 2020

Das einjährige Jubiläum will die Stadt am 23. Juni mit einem Aktionstag begehen. Unter anderem gibt es die Möglichkeit, sein Fahrrad auf die Sicherheit überprüfen und auch codieren zu lassen. Zudem wird Staatssekretär Klaus Kandt aus dem Brandenburger Innenministerium zu Gast sein.

Red.

Das könnte Sie auch interessieren