Landkreis
Cottbus Freitag, 17 April 2020 von Redaktion / Presseinfo

Polizei Südbrandenburg sucht Hinweise zu dieberischen Betrüger

Polizei Südbrandenburg sucht Hinweise zu dieberischen Betrüger

Mit diesem Bild einer Überwachungskamera sucht die Polizei aktuell nach einem dieberischen Betrüger. Der Mann soll am 19. September 2019  eine Tasche mit einem Laptop sowie einer EC-Karte in einem Regionalexpress zwischen Berlin und Königs Wusterhausen gefunden und anschließend geklaut haben. Ein Mann hatte die Tasche vergessen und später bemerkt, wie mehrere Bargeldabhebungen auf seinem Konto verzeichnet wurden. Unter anderem in Banken in Cottbus, Lübbenau, Berlin , Mainz und Frankfurt/Main.

Die Polizei teilte dazu mit:

Am Donnerstag, 19.09.2019, vergaß ein Fahrgast im Regionalexpress von Berlin nach Königs Wusterhausen seine Tasche mit einem hochwertigen Laptop sowie seine EC-Karte. Ein bisher Unbekannter nahm die Gegenstände an sich und tätigte mit der EC-Karte etliche unberechtigte Bargeldabhebungen, Einkäufe und Lastschriften von diesem Konto in verschiedenen Städten und in unterschiedlichen Geldinstituten, unter anderem in Mainz, Frankfurt/Main, Berlin, Cottbus und Lübbenau und verursachte so einen Gesamtschaden von mehreren tausend Euro.
Im Rahmen der bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte die Identität des Diebes und Betrügers nicht geklärt werden. Mit einem richterlichen Beschluss wenden sich die Kriminalisten nun mit Bildern von Überwachungskameras an die Öffentlichkeit und fragen: Wer erkennt die Person auf den Bildern? Wer kann Hinweise zur Identität des Mannes geben? Mit Ihren sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiwache in Calau unter der Telefonnummer 03541 860. Hinweise nimmt die Polizei des Landes Brandenburg auch im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben entgegen.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus, den Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz

Cottbus: Polizeibeamte kontrollierten am Donnerstagabend im Stadtgebiet einen 19-jährigen Radfahrer und einen 45 Jahre alten Fahrer eines PKW MERCEDES. Der Radfahrer wollte flüchten, wurde jedoch umgehend gestellt. Bei ihm entdeckten sie die Droge Marihuana, Konsumutensilien für Betäubungsmittel sowie Bargeld in szenetypischer Stückelung. Der Autofahrer entfernte sich, kam später zur Polizei und forderte seine Fahrzeugpapiere zurück. Er stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss, verweigerte aber einen beweissichernden Test, so dass eine Blutprobenentnahme veranlasst werden musste. Zudem wurde bekannt, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Am späten Abend waren es zwei 17- und 18-Jährige, die in Schmellwitz mit Cliptütchen, in denen sich betäubungsmittelverdächtige Substanzen befanden, sowie mit Drogenkonsumutensilien gestellt wurden. Weitere Ermittlungen wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz führt die Kriminalpolizei.     

Cottbus: Am späten Donnerstagabend fielen Beamten der Bundespolizei im Bereich der Schillerstraße zwei Personen auf. Nachdem sie zuerst zu Fuß unterwegs waren, kamen sie plötzlich per Fahrrad daher. Sie kontrollierten die 35-Jährige und den 37 Jahre alten Mann, die beide bereits polizeilich bekannt sind. Neben einschlägigem Werkzeug zum Fahrraddiebstahl entdeckten die Beamten auch einen Plastikbehälter, in dem betäubungsmittelverdächtige Substanzen waren. Werkzeug, Drogen und die Räder wurden sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

Cottbus:  Im Bereich der Albrecht-Dürer-/Walther-Rathenau-Straße stießen am Donnerstagnachmittag ein PKW NISSAN und ein LKW zusammen. Kurz nach 18:00 Uhr kollidierten ein TOYOTA-Kleinwagen und ein PKW DACIA auf einem Parkplatz in der Thiemstraße. An den weiterhin fahrtüchtigen Autos mussten Schäden in Höhe von rund 6.000 bzw. 3.000 Euro bilanziert werden.

Spree-Neiße

Forst: Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei über einen Einbruch im Forster Stadtgebiet informiert. Unbekannte waren offensichtlich in der Nacht gewaltsam in eine Garage eingedrungen und hatten ein Fahrrad sowie verschiedene elektrische Werkzeugmaschinen gestohlen. Kriminaltechniker sicherten vor Ort zahlreiche Spuren.

Guben: Über mehrere Wochen trieben Betrüger ihr kriminelles Spiel mit einer Rentnerin in Guben. Angeblich wären bei der 78-Jährigen nach der Teilnahme an einem Gewinnspiel Schulden entstanden, die sie nun zurückzahlen sollte. Die Rentnerin hatte bereits einen hohen Bargeldbetrag in einem Briefumschlag in die Türkei geschickt. Jetzt sollte sie weiteres Geld auf ein ausländisches Konto überweisen. Letztendlich bekam sie Zweifel und erstattete am Donnerstag eine Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.

Guben: Am frühen Donnerstagnachmittag waren ein FORD-Kleinwagen und ein PKW VW im Rotdornweg in einen Vorfahrtunfall verwickelt. Es blieb bei einem Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

Spremberg:  Ein 13-jähriger Radfahrer wurde am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Bei einem Vorfahrtunfall stieß gegen 15:30 Uhr im Bereich der Lustgartenstraße ein PKW KIA mit dem Radler zusammen. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 1.200 Euro. Das Rad war nicht mehr fahrbereit. 

Grießen: Gegen 08:30 Uhr kam ein Traktor mit Anhänger am Freitagvormittag auf der B 112 zwischen Grießen und Briesnig bei einem Alleinunfall von der Straße ab. Der Hänger kippte um und verlor die Ladung. Nach ersten Erkenntnissen sorgte ein geplatzter Reifen für die Unfallursache. Wegen der Bergungsarbeiten kam es bis in die Mittagsstunden zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Domsdorf, Graustein, Burg: Bei Domsdorf kollidierten am Donnerstagabend und bei Graustein am Freitagmorgen ein PKW VW und ein RENAULT mit Rehen. Die Tiere flüchteten und hinterließen Schäden in Höhe von rund 1.000 bzw. 2.000 Euro. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro endete ein weiterer Wildunfall kurz nach 06:00 Uhr am Freitag bei Burg. Auch dort flüchtete das beteiligte Reh nach dem Zusammenstoß mit einem AUDI.

Oberspreewald-Lausitz

Schwarzheide: An einem Fußgängerüberweg in der Naundorfer Straße kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Auffahrunfall zwischen einem MOPED und einem PKW OPEL. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Blechschadens beträgt etwa 2.000 Euro.

Ogrosen, Ruhland: Am Freitagmorgen kam es gegen 05:40 Uhr auf einer Landstraße bei Ogrosen zu einem Wildunfall zwischen einem PKW VW und einem Reh. Das Tier konnte nach dem Zusammenstoß flüchten. Nur wenige Minuten später stießen zwischen Ruhland und Guteborn ein Reh und ein PKW FORD zusammen. Hier verendete das Tier noch an der Unfallstelle. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Schäden von mehreren hundert Euro.

Finsterwalde: Ein 42-Jähriger wurde am Donnerstagnachmittag gegen 15:30 Uhr in einer Drogeriefiliale beim Ladendiebstahl festgestellt. Der Mann versuchte, Waren im Wert von rund 150 Euro zu entwenden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, die Ware blieb im Geschäft.

Red. / Presseinfo

 Bild: Polizeidirektion Süd in Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren