Cottbus Freitag, 17 April 2020 von Redaktion / Presseinfo

Cottbus Corona: Weiter keine Neuinfektionen. Warten auf Brandenburger Verordnung

Auf ihrer täglichen Pressekonferenz hat die Stadt Cottbus am heutigen Freitag über die aktuelle Corona-Lage informiert. Mit Spannung wird auch hier die Brandenburger Verordnung erwartet, die den Fahrplan für die ersten Lockerungen der einschränkenden Maßnahmen beschreibt. Sie soll heute Abend vorliegen. In der Stadt gibt es weiterhin keine nachgewiesenen Neuinfektionen. Die Zahl liegt weiterhin bei 39 (kumulativ). Auch am Wochenende wird es wieder Kontrollen im Stadtgebiet geben. Vereinzelt müssen immer wieder mal einzelne und Alkohol konsumierende Gruppen aufgelöst werden.

Die Infos zur aktuellen Lage gibt es in der ganzen Pressekonferenz zum Nachschauen für Euch im Titelvideo.

Die Stadt Cottbus teilte dazu mit:


Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus in Cottbus/Chóśebuz bleibt unverändert. Registriert sind kumulierte 39 Fälle einer Covid 19-Infektion. Als genesen eingestuft sind aktuell 29 Personen. Insgesamt 44 Personen stehen unter häuslicher Quarantäne. Im Carl-Thiem-Klinikum werden weiterhin 3 Patienten wegen der CoronaInfektion stationär betreut, darunter 1 Patient auf der Intensivstation (alle Angaben: Stand 17.04.2020, 12:00 Uhr).

343 Kinder in der Notbetreuung

Per 17.04.2020 befinden sich insgesamt 343 Kinder in der Notbetreuung, davon 333 im Bereich Kita/Hort. Das entspricht einer Quote von 4,7 Prozent. Im Bereich Kindertagespflege werden aktuell 10 Kinder in der Notbetreuung versorgt. Die Quote liegt hier bei 4,85 Prozent.

Derzeit keine Untersuchungen zur Schultauglichkeit

Aufgrund der Pandemielage können unverändert und bis auf weiteres keine Schuleingangs- und Schulabgangsuntersuchungen im Kinder- und Jugendgesundheitsdienst stattfinden.

Platzverweise und Bußgelder nach Kontrollen

Das stabile und sonnige Wetter hat erneut Familien und Gruppen an die Seen in der Stadt gelockt. Dabei wurden zwar grundsätzlich die Abstandsregelungen eingehalten, dennoch waren so zeitweise bis zu 30 und 40 Personen zeitgleich anwesend. Nach klärenden Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ordnungsamtes zerstreuten sich die Gruppen. Ein ähnliches Bild ergab sich bei Kontrollen im Schillerpark, wo die vielen Bänke zum längeren Aufenthalt genutzt werden, der jedoch auf Basis der Eindämmungsverordnung vermieden werden soll.

Welche Verhaltensregeln sind beim Besuch der Parkanlagen bzw. Seen zu beachten?

• Keine Gruppen bilden: Sie können alleine, zu zweit oder mit Mitgliedern Ihres Haushalts spazieren gehen oder individuellen Sport treiben • Auch in Parks und Grünanlagen ist der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen Personen einzuhalten • Bei kurzen Erholungspausen auf Bänken gilt ebenfalls ein Mindestabstand von 1,50 Metern • Kein Picknick, kein Grillen

Gegen insgesamt 6 Personen werden Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit eingeleitet. Es handelt sich um Personen einer Gruppe, die sich in Sandow zum Alkoholkonsum getroffen hat und Platzverweisen nicht nachkommen wollte. Bei dieser Kontrolle musste die Polizei hinzugezogen werden. Ein weiteres Verfahren mit Bußgeld ist gegen den Betreiber eines Bistros in Schmellwitz eingeleitet worden, der in seinem Imbiss mehrere Gäste bewirtete. Gegen einen dieser Gäste musste ein Bußgeld verhängt werden, da er das Bistro trotz entsprechender Aufforderung nicht verlassen wollte

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Hier gehts zum laufend aktualisierten Artikel

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren