Cottbus Mittwoch, 11 März 2020 von Redaktion

Cottbus meldet drei Coronavirusfälle

Cottbus meldet drei Coronavirusfälle

In Cottbus sind die ersten drei Fälle einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus (Coronavirus) festgestellt worden. Bei den Betroffenen handelt es sich um eine 60-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 29 und 25 Jahren. Sie waren am Dienstag in dem neu eingerichteten Testzelt am Carl-Thiem-Klinikum untersucht worden. Alle drei betroffenen Personen waren bereits unter häusliche Quarantäne gestellt. Zwei der Betroffenen zeigen leichte Symptome. Das Gesundheitsamt hält ständigen Kontakt zu den Betroffenen.

Kontakt zu Infiziertem aus Forst

Die beiden Männer hatten auf einer gemeinsamen Reise nach Südtirol Kontakt zu einem Erkrankten aus Forst/Lausitz. Weitere Kontaktpersonen werden nun überprüft. Die Frau hat sich nach eigenen Angaben vermutlich bei einem Restaurantbesuch im österreichischen Ischgl angesteckt.

Es gelten weiter die Handlungs- und Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Institutes sowie der örtlichen Gesundheitsbehörden. Unter www.cottbus.de/corona werden diese Informationen gebündelt und fortlaufend aktualisiert.

Aktuell 16 Fälle in Brandenburg

Das Brandenbruger Gesundheitsministerium (10.03., 19:45 Uhr) führt aktuell insgesamt 16 Corona-Fälle in Brandenburg.

Am Dienstagnachmittag fand ab 17 Uhr eine Telefonkonferenz mit allen Gesundheitsministerinnen und Gesundheitsminister sowie Gesundheitssenatorinnen und Gesundheitssenatoren der Länder und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn statt, bei der intensiv über notwendige Maßnahmen gesprochen wurde, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen oder sie wenigstens zu verlangsamen.

Infolge dieser Abstimmung kündigte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher an, dass das Gesundheitsministerium am Mittwoch (11.03.) für Brandenburg landeseinheitliche Regelungen zum Umgang mit Rückkehrern aus Risikogebieten sowie mit Großveranstaltungen treffen wird.

Wann liegt ein begründeter Verdachtsfall vor

Das Robert-Koch-Institut definiert klar, welche Voraussetzungen für einen begründeten Verdachtsfall vorliegen müssen.

Ein begründeter Verdachtsfall liegt ausschließlich vor, wenn:

1.       die oder der Betroffene Symptome aufweist UND Kontakt mit einem bestätigten SARS-CoV-2 (neuartiges Corona-Virus)-Erkrankten hatte

und/oder

2. die oder der Betroffene Symptome aufweist UND sich bis maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn in einem vom Robert-Koch Institut definierten Risikogebiet (siehe www.rki.de) aufgehalten hat.

Wie kann ich mich schützen

Den besten Schutz vor einer Viruserkrankung bieten regelmäßiges und intensives Waschen der Hände, ausreichend Abstand zu anderen Menschen, auf das Händeschütteln, Umarmungen und Küssen zu verzichten sowie Husten und Niesen in die Armbeuge.

Bisherige Veröffentlichungen zum Coronavirus in Brandenburg

Die DEL hat die Eishockeysaison vorzeitig beendet. Die Lausitzer Füchse halten so die Klasse (10.03.2020)

In Elbe-Elster sind die ersten Coronavirusfälle in Sonnewalde und Elsterwerda aufgetreten (10.03.2020)

Der 22. Feuerwehrball in Forst wurde aus Angst vor einer Quarantäne der Einsatzkräfte abgesagt (10.03.2020)

Im Landkreis Spree-Neiße wurde ein zweiter Fall des Coronavirus festgestellt. Es handelt sich um eine enge Kontaktperson des ersten Falls in Forst. 23 Personen sind in Quarantäne. (10.03.2020)

Coronvirus-Fall in Neuzelle (Landkreis Oder-Spree) (10.03.2020)

Nachdem in Senftenberg eine Frau positiv auf das Coronavirus getestet wurde, liegen nun auch die Testergebnisse für 20 Kontaktpersonen vor. Sie befinden sich alle in häuslicher Quarantäne. (10.03.2020)

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat die Stadt Senftenberg mitgeteilt, einige Veranstaltungen bis Ende März zu verschieben oder gänzlich abzusagen. (10.03.2020)

Carl-Thiem-Klinikum Cottbus richtet Coronavirus-Testzelt ein (09.03.2020).

Bestätigter Coronavirus-Fall am Klinikum Frankfurt/Oder (09.03.2020)

LEAG schließt Besucherzentren, Veranstaltungen abgesagt, Mitarbeiter betroffen (09.03.2020)

Update Coronavirusfall in Forst: Klinik richtet Abklärungsstelle ein, Landkreis stoppt Schuleingangsuntersuchungen (09.03.2020)

JobRegional-Messe in Cottbus abgesagt (09.03.2020)

Frau aus Senftenberg mit Coronavirus infiziert (09.03.2020)

Erste Coronafälle in OSL und SPN. Grenzkontrollen zu Polen (09.03.2020)

Landkreis OSL ruft zur Besonnenheit auf (07.03.2020)

Hamsterkäufe & Wucherpreise wegen Coronavirus: Ängsten & Überreaktionen begegnen am 07.03.2020

Corona-Status in Cottbus am 06.03.2020

Die Landesärztekammer fordert einen Schulterschluss im Kampf gegen das Virus

Am 06.03.2020 hat das Landesgesundheitsamt ein Bürgertelefon für Fragen eingerichtet.

In Brandenburg wurde am 03.03.2020 der erste Coronafall im Landkreis Oberhavel festgestellt.

Die Tests bei allen 104 Mitarbeitern des Tropical Islands, die mit einem Besucher aus Nordrhein-Westfalen Kontakt gehabt haben könnten, der mit dem Coronavirus infiziert ist, sind negativ ausgefallen.

Das Bildungs- und Jugendministerium hat am Montag (02.03.2020) alle Brandenburger Kita-Träger und Kitas, staatliche Schulämter und Schulen sowie Träger von Gemeinschaftseinrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe per Schreiben über die Verantwortlichkeiten in Sachen Coronavirus informiert.

Sonntag wurden zwei Patienten mit Verdacht auf das Coronavirus im Krankenhaus Lauchhammer getestet. Die Tests waren negativ

Am Wochenende (28.02.2020) berichteten Leser, dass teilweise lang haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Backmischungen aber auch Wasser und Toilettenpapier in Supermärkten und Einkaufszentren alle waren, da Kunden seit Donnerstag mit Hamsterkäufen reagierten.

Die Stadt Cottbus und das Carl-Thiem Klinikum haben sich auf das Auftreten des Virus vorbereitet, es gibt umfassende Hinweise zu präventiven Maßnahmen und Hotlines für Fragen. In Elbe-Elster befinden sich die Krankenhäuser mit dem Landkreis ebenfalls in Abstimmung. Auch die Barmer hat eine Corona-Infohotline geschaltet.

Die Unternehmen in Südbrandenburg spüren bereits Auswirkungen auf Produktions- und Lieferketten, wie die IHK Cottbus in einer Umfrage herausfand.

Das könnte Sie auch interessieren