Cottbus Mittwoch, 22 Januar 2020 von Redaktion / Presseinfo

31-Jähriger aus Cottbus seit Monaten vermisst

31-Jähriger aus Cottbus seit Monaten vermisst

Mit einem Foto sucht die Polizei nach einem vermissten 31-Jährigen aus Cottbus. Christoph Gotter ist bereits seit dem 18.04.2019 verschwunden. Er lebte bis dahin gemeinsamen mit seiner Mutter in einer Wohnung und verließ plötzlich sein gewohntes Umfeld.

Die Polizei teilte dazu weiter mit:

Er verließ an diesem Tag die Wohnung, in der er mit seiner Mutter lebt. Sie stellte nach der Rückkehr von der Arbeit fest, dass ihr Sohn mit unbekanntem Ziel verschwunden war. Zwei Tage später, nachdem er immer noch nicht wieder zurückgekehrt war, erstattete sie eine Vermisstenanzeige bei der Polizei.
Der Vermisste führt kein Mobiltelefon, keinen Personalausweis und keine Krankenkassenkarte bei sich, der Aufenthalt ist seit diesem Tag unbekannt und bisher gab es keine Hinweise auf seinen Aufenthalt. Es ist ungewöhnlich, dass er sein gewohntes Umfeld verlässt, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Es gibt seit dem 18.04.2019 kein Lebenszeichen von ihm. Christoph Gotter ist sehr schlank, etwa 180 Zentimeter groß und hat dunkle kurze Haare. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine schwarze Hose, schwarze halbhohe Schuhe sowie eine schwarz-blaue Blousonjacke und führte einen blauen Wanderrucksack und ein Fahrrad mit sich.

In diesem Zusammenhang fragt die Polizei erneut – wer kennt die Person auf dem Foto und kann sachdienliche Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthalt geben? Melden Sie sich telefonisch unter 0355 4937 1227 in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße oder nutzen Sie das Internet unter
www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus

Cottbus: Haftbefehl nach Überfall auf Paketdienst erlassen (zur Meldung).

Cottbus:  Ein 20 Jahre alter Mann aus Syrien hielt am Dienstagnachmittag das Personal großer Einkaufszentren in der Innenstadt und die Polizei in Atem. Nachdem er beim Diebstahl einer hochwertigen Winterjacke im Wert von knapp 300 Euro gestellt und bekannt wurde, dass in diesem Bereich sieben Anzeigen wegen des Hausfriedensbruchs gegen ihn gestellt worden waren, nahmen Polizeibeamte den Asylbewerber zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Die weiterführenden Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Cottbus: Trotz eines bestehenden Hausverbotes hielt sich ein 30-jähriger Cottbuser am Dienstag in der Agentur für Arbeit auf. Gegen den bereits intensiv polizeilich bekannten Mann lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Görlitz vor. Da er die fällige Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Cottbus:  Im Bereich der Franz-Mehring-Straße/Ecke Freiheitsstraße kam es am Dienstagnachmittag zu einer Kollision eines Radfahrers mit einem PKW OPEL. Der 79-jährige Radfahrer verletzte sich und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

red/Presseinfo

Bild: Polizeidirektion Süd in Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote