Landkreis Inzidenz
Cottbus Montag, 16 Dezember 2019 von Redaktion

"Bock auf Energie Cottbus" Spieler und Trainer im FCEnergie Wintertalk einig!

Zum FCEnergie Cottbus Wintertalk 2019 wurde eine Frage mit Spannung erwartet und Moderator Markus Roder kam auch ohne viele Umschweife bei Cheftrainer Pele Wollitz darauf zu sprechen, bleibt er Trainer des FCE oder nicht? Der Trainer blieb eine endgültige Antwort schuldig, betonte aber seinen Willen, die Mission Wiederaufstieg und Profifußball in Cottbus gern umsetzen zu wollen, mittelfristig sieht er den Verein nachwievor in der zweiten Liga. Auch Toni Stahl, ein Lausitzer Rückkehrer, bescheinigte er eine "neue Ära" in Cottbus, wenn er sich für den Verein entscheidet. Stahl selbst war nicht abgeneigt, sein Engagement in Cottbus zu verlängern. In der Trainerfrage waren sich die drei anwesenden Spieler und Zuschauer im Kontor47 und im Livestream einig, die Fans würden ihn gern weiter als Trainer sehen, die Spieler ebenso gern mit ihm weitermachen, denn Pele Wollitz hat schon das ein oder andere Talent geformt und viel aus Mannschaften herausgeholt, nicht zuletzt in Cottbus.

Den FCEnergie Wintertalk 2019 könnt ihr im Titelvideo nochmal anschauen.

Es ging im fast zweistündigen Talk um die ungewöhnliche Situation der Torhüterrotation mit Lennart Moser, Ansprüche und Wünsche der Spieler. Wie fühlt sich Niclas Erlbeck als 26-jähriger "alter Hase" in seiner Rolle als Mentor für ein Nachwuchstalent wie Tobias Eisenhuth? Er sagte, die Mannschaft habe es ihm am Anfang sehr leicht gemacht anzukommen, er fühlt sich wohl und es gute Charaktere sind. Pele Wollitz nannte er als einen Hauptgrund für seine Entscheidung nach Cottbus zu kommen und nannte nochmal explizit seine Menschlichkeit und das Fingerspitzengefühl. Wann kann Felix Geisler, auch ein Lausitzer, wieder mit der Mannschaft trainieren und so den Kader wieder verbreitern? Wie denkt er über seinen damaligen Abgang nach Zwickau und was war da los zwischen ihm und Pele Wollitz? All diese Fragen wurden im Talk beantwortet. Auch auf die bittere Niederlage gegen Luckenwalde, die Pressekonferenz danach und der daraus folgenden finanziellen Situation ohne DFB-Pokal im kommenden Jahr ging Wollitz ein ebenso wie auf das Spiel gegen Bayern München und Borussia Dortmund.

Pele Wollitz merkte man an, wie sehr er das Vertrauen der Vereinsführung für seine Arbeit braucht, das momentan anscheinend nicht von allen Seiten, trotz der hervorragenden Ausgangsituation mit einem Minimalkader, gegeben ist, was ihn wiederum zögern lässt sich endgültig festzulegen. Ein Statement von Präsident Werner Fahle oder anderen Präsidiumsmitgliedern fehlt bisher. In der Mannschaft selbst und mit dem Funktionsteam scheint es harmonisch abzulaufen, das stellten auch alle Anwesenden heraus und gerade Felix Geisler wurde hier auch nochmal konkret.

Neben den sportlichen Themen wurden auch private Sachen angesprochen, passend zur Jahreszeit auch Weihnachtsrituale und Reisegewohnheiten der Spieler und des Trainers. 

 

Bei der Wahl des Energietores des bisherigen Spieljahres setzte sich Jonas Zickert mit seinem dritten Saisontreffer gegen Hertha BSC II gegen Berkan Taz, Felix Brügmann und Dimitar Rangelov durch. Das Freistoßtor war der 2:1 Führungstreffer und läutete den Sieg gegen die mit Bundesligaspielern gerüsteten Herthaner ein. Drei Abstimmungsteilnehmer gewannen Schokofußbälle der Confiserie Felicitas, zwei von ihnen, Jane Lehmann und Ronny Walter waren sogar anwesend, Oliver Rieger bekommt seinen Schokoball zugeschickt. Präsente gab es auch für die vier Talkgäste durch den REWE-Markt Kerstin Schumacher in Cottbus-Sandow und ebenfalls Schokofußbälle von Felicitas.

Fotos: Christiane Weiland

Das könnte Sie auch interessieren