Cottbus Montag, 02 Dezember 2019 von Redaktion / Presseinfo

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A15 zwischen Cottbus und Vetschau

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A15 zwischen Cottbus und Vetschau

Bei einem Unfall auf der A15 in Richtung Berlin sind heute Morgen ein LKW- und ein Autofahrer schwer verletzt worden. Ein Fahrer war mit seinem Auto zwischen Cottbus-West und Vetschau nach rechts abgekommen und gegen einen LKW gekracht.

Die Polizei teilte dazu mit:

Rettungskräfte und Polizei wurden am Montag kurz vor 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich nahe der Anschlussstelle Cottbus-West in Fahrtrichtung Vetschau ereignet hatte. Ein PKW VW war nach rechts von seiner Fahrspur abgekommen und dort mit einem MERCEDES-LKW zusammengestoßen. Durch die Wucht des nachfolgenden Aufpralls gegen die Schutzplanke waren Segmente abgerissen worden. Beide Fahrer in Alter von 33 und 37 Jahren hatten dabei schwere Verletzungen erlitten, die eine stationäre Einweisung ins CTK erforderten. Zur Höhe der Sachschäden liegen bislang keine Informationen vor, aber beide Fahrzeuge waren nicht mehr rollfähig und mussten abgeschleppt werden.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: Am Sonntag musste eine Autobesitzerin in der Spremberger Vorstadt feststellen, dass Unbekannte ihren PKW AUDI entwendet hatten. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Q5.

Cottbus: In Ströbitz kontrollierten Polizeibeamte am Sonntagmorgen einen PKW RENAULT und seinen Fahrer. Der 29-Jährige war mit 1,87 Promille alkoholisiert. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Cottbus:  In der Nacht zum Montag gelangten Unbekannte gewaltsam auf ein Firmengelände in Sandow. Aus Containern stahlen sie zirka 1.200 Kilogramm Kupfer. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Cottbus, Kolkwitz: Gegen 08:00 Uhr ereigneten sich am Montagmorgen in Sandow gleich zwei Auffahrunfälle. In der Gustav-Hermann-Straße und in der Forster Straße stießen jeweils zwei PKW zusammen. Bereits gegen 06:45 Uhr kollidierten zwei Fahrzeuge bei Kolkwitz. Diese drei Verkehrsunfälle forderten keine Verletzten, aber Blechschäden von rund 4.000 bis 6.500 Euro.

Guben: Kurz nach 23:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte am Sonntag in Groß Breesen einen PKW VW und seinen Fahrer. Der 40-Jährige war mit 2,35 Promille alkoholisiert, so dass eine beweissichernde Blutprobe erfolgte. Der Führerschein und die Autoschlüssel wurden sichergestellt.

Spremberg:  Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntag gegen 10:50 Uhr in die Dresdener Chaussee gerufen. Dort brannte aus bisher unbekannter Ursache ein Bauwagen komplett aus. Personen waren nicht in Gefahr. Angaben zur konkreten Schadenshöhe liegen nicht vor.

Döbern:  In der Forster Straße kollidierten am Montag gegen 08:25 Uhr ein PKW AUDI und ein KIA bei einem Vorfahrtunfall. Trotz eines Schadens in Höhe von rund 5.000 Euro blieben die Fahrzeuge fahrbereit und die Insassen unverletzt.

Neuendorf, Drebkau: Am Sonntagabend stieß ein PKW VW bei Neuendorf mit einem Wildschwein zusammen. Am frühen Montagmorgen kollidierte ein LKW bei Drebkau ebenfalls mit einem Wildschwein. Es entstanden jeweils mehrere tausend Euro Schaden. Über den Verbleib der Tiere ist nichts bekannt.

A 15 bei Forst: Zollbeamte riefen am Sonntagabend gegen 19:30 Uhr die Autobahnpolizei, da sie bei einer Fahrzeugkontrolle eines PKW BMW zwischen Bademeusel und Forst einen offenbar berauschten Autofahrer angetroffen hatten. Der Drogenvortest bei dem 28-jährigen Polen reagierte positiv auf Amphetamine und Cannabis, so dass zur Beweissicherung die Blutprobe veranlasst wurde. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote