Cottbus Montag, 04 November 2019 von Redaktion

20 Jahre Cottbuser Modern- und Jazzdance: Die Welt verpackt im Tanz

Am gestrigen Sonntag lud der Jazz Dance Club Cottbus 99 e.V. (JDCC 99 e.V.) zum 20. Jubiläum ein. Unter dem Motto „Extra-Blatt“ zeigten 130 Tänzerinnen eine perfekte Tanzgala vor den Gästen und den vielen Helfern im Hintergrund der ausverkauften Stadthalle. Schlägt man das „Extra-Blatt“ auf, landet man beim Wetter, bei der Wirtschaft, beim Sport, bei Film & Fernsehen. Ein roter Faden, der nicht nur in tänzerischer Hinsicht großartig abgewickelt wurde, sondern auch durch städtische, sportliche und bewegende Themen in den Redebeiträgen der Moderation von Christian Mathee und seinen Gästen durchgezogen wurde.

Dass die Jazzys tanzen können steht außer Frage, schließlich gab es 2017 für die Jazzy Diamonds völlig zurecht den Weltmeistertitel. Ihnen wurde auf der Bühne noch einmal ein roter Teppich inklusive anwesender "Tanzpresse" und Pokal zur gebührenden Ehrung ausgerollt. Die einzelnen Gruppen beginnend bei den ganz Kleinen ab 5 tanzen in verschiedenen Ligen, treten bei regionalen und deutschen Meisterschaften an und oft auch in der Region auf. Die Tänze sind den Thematiken mit Hingabe und Passion angepasst und zu keiner Zeit mochte man die Augen von der Bühne lassen. Das machte Eindruck beim Publikum, welches schon vom ersten Takt an mit ausgelassener Euphorie den Verein und die Auftritte unterstützte, schließlich ging es direkt mit allen 130 Tänzerinnen auf der 288 m² großen Tanzfläche los, was für ein durchchoreographiertes Gewusel! 

Vereinsvorsitzender Dirk Robinski war sichtlich stolz auf seinen Verein, den er seit fünf Jahren führt. Der Blick auf die Gründungsphase und die damit verbundene schwere und am Ende tödliche Krankheit der Tanzlehrerin Irene Hartnick (ehem. Tanzschule Hartnick), die als Ideengeberin für den Jazzdancesport in Cottbus gilt, zeigte, was die drei Initiatorinnen Daniela Kirschke, Andrea Rost und Sylvana Höwing 1999 für eine Kraft aus dem traurigen Umstand aber auch Hartnicks Inspiration schöpften um diesen Verein zu gründen und mit allen Helfer*innen drumherum zum heutigen Erfolg führten. 

Irene Hartnick war auch das tänzerische Vorbild für Sandra Meersch, ohne die der Verein nicht denkbar wäre. Die gebürtige Finsterwalderin lernte bei ihr seit der zweiten Klasse die Leidenschaft zum Tanzen kennen, ging nach dem Abitur zum Studium an die renomierte IWANSON-Danceschool in München und kehrte 2002 als ausgebildete Bühnentänzerin, Tanzpädagogin und Choreographin für zeitgenössischen Tanz zum JDCC 99 zurück. Seitdem choreographiert und erarbeitet sie die Tänze für die Liga-Formationen des JDCC, ist Werungsrichterin und ertanzte sich als Tänzerin mit den Jazzy Diamonds den Weltmeistertitel bei der Jazz- und Modern Dance (JMD)-Weltmeisterschaft in Polen (OSSA). Sie war verantwortlich für eine einfallsreiche Choreographie des Galaabends und sorgte durch ihre Tänzerinnen immer wieder für Begeisterung. Nur ein Versprechen konnten sie am Sonntag nicht halten. Als Sie von Christian Mathee auf die Bühne gerufen wurde und das Publikum mit stehenden Ovationen bei ihre bedankte, kam doch die ein oder andere Freudenträne zum Vorschein. Sie hatte eigentlich versprochen nicht zu weinen, was ihr aufgrund der Umstände und des zurückliegenden Kraftakts sicher keiner übel nahm. 

Stefan Wendt, JMD-Verantwortlicher Ligabereich Nord-Ost und Torsten Suefke, JMD-Verantwirtlicher beim DTV Deutscher Tanzsportverband waren ebenfalls in der Stadthalle Cottbus zu Gast um sich von der Cottbuser Tanzqualität zu überzeugen, im Gespräch zeigten sie sich ebenfalls begeistert von der gezeigten Performance. Sie bestätigten den hervorragenden Ruf der Cottbuser Tanzgruppen in ganz Deutschland und gleichzeitig den großen Respekt, den lange etablierte Tanzensembles vor den Leistungen aus der Lausitz haben. Die nächste große Publikumsveranstaltung findet am 20./21.März 2020 in der LausitzArena statt. 

Den Abschluss bildeten wieder alle 130 Tänzerinnen und eine Kurzeinlage zu Dirty Dancing durch Sandra Meersch und Christian Mathee, der aber schnell den kleinen und großen Profis die Bühne überlies. Ehemalige, Freunde, Bekannte, Familien und Tanzbegeisterte im Saal bedankten sich danach nochmals mit viel Applaus für diese Gala. Ein gelungener Sonntagnachmittag mit einem tollen Verein, der den Jazz und Modern Dance in allen Altersklassen hochleben lässt und für die Cottbuser Kultur- und Sportlandschaft eine großartige Bereicherung darstellt.

Im Titelinterview blicken Dirk Robinski und Sandra Meersch noch einmal auf die Gala, die Vorbereitungen und den Verein.

Alle Infos zum JazzDance Club 99 e.V. gibts auf ihrer Webseite.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote