Cottbus Sonntag, 27 Oktober 2019 von Redaktion

Energie Cottbus nähert sich der Spitze. Knapper 1:0 Erfolg bei Babelsberg

 

Moritz Broschinski machte in der 45. Minute das Tor des Tages für den FC Energie Cottbus. Es reichte zum Sieg beim Tabellenvorletzten SV Babelsberg 03, die damit weiter sieglos in der Saison sind. Der FCE bleibt vierter in der Tabelle, kann aber Punkte auf das Führungstrio gutmachen. In der 90. Minute bekam Energie noch einen Elfer zugesprochen, Taz scheiterte aber an Flügel. Die 1.030 mitgereisten Cottbuser Anhänger feierten den Erfolg in der Landeshauptstadt nach Abpfiff ausgiebig. 

Am Samstagabend wurde noch bekannt, das der 15-jährige Tom aus Preilack seinen Kampf gegen die Krankheit verloren hat. Der FCE spielte ein Benefizturnier in Peitz, um finanziell seine Familie zu unterstützen.

Brandenburgderby in Potsdam. Der SV Babelsberg wartete auch nach zwölf Spielen noch auf den ersten Sieg, Energie wollte seine Serie fortsetzen und mit einem Sieg auf Hertha II, Altglienicke und Lok Leipzig aufschließen. In der Startaufstellung tat sich nicht viel, Tobias Hasse kehrte nach seiner Rotsperre ins Team zurück, Toni Stahl stand erneut im Tor.

Die Partie begann rasant mit schnellen Aktionen und Chancen auf beiden Seiten. Energie übernahm mit der Zeit die Spielkontrolle und mühte sich durch den dichten Babelsberger Abwehrriegel. Die Hausherren spielten dieselbe Taktik wie schon Chemie Leipzig vor einer Woche und versuchten Cottbus im Spielaufbau durch Pressing zu stören. Das gelingt ein paar Mal, aber spätestens bei Toni Stahl ist Feierabend. Sekunden vor der Pause kann Energie nochmal über Rangelov vorn reinstoßen, er pass auf Brügmann der noch an Flügel scheitert, doch Broschinski ist da und macht das 1:0!

Erwartungsgemäß übernimmt Babelsberg in der zweiten Hälfte mehr Initiative und erarbeitet sich gute Möglichkeiten. In der 59. Minute knallt der Ball von der rechten Angriffsseite an die Latte. Moritz Broschinski will von hinten aufbauen, wird von Cepni aber rüde an der Seitenlinie gefoult, muss behandelt werden und verschwindet kurz darauf in der Kabine. Orhan Yildirim übernimmt für ihn. Babelsbergs Cepni und Pele Wollitz holten sich die gelbe Karte ab, Cepni für das Foul und Wollitz für seine deutlichen Worte dem 03er gegenüber. Yildirim ist es auch, der in der 66. Minute Flügel zu einer Glanzparade zwingt, im Zusammenspiel mit Rangelov kam er mit links zum Schuss. Nach 74 Minuten muss auch Brügmann verletzungsbedingt raus, nach einem Kopfballduell ging es für ihn nicht weiter. Der Exbabelsberger Abdulkadir Beyazit übenahm und hatte in der 80. Minute auch die nächste große Chance, Flügel rettete zur Ecke. Eine richtige Schlussoffensive konnten die Hauherren nicht entzünden, dennoch kamen sie zwei Minuten später vor Stahls Tor, doch den Schuss hatte er sicher.

Energie machte das in der Schlussphase gut, einen Vorstoß in der 90. Minute konnten die Hausherren nur durch ein Foul im Strafraum stoppen, Berkan Taz tritt an aber Flügel hält! Auch den Nachschuss können sie nicht im Tor unterbringen. Niklas Geisler kommt danach noch für den Elfmeterschützen, die Sekunden rinnen runter und trotz der vergebenen Chance bleibt Energie auf der Siegerseite.

Mit den drei Punkten wird die obere Tabellenhälfte wieder enger, Energie bleibt zwar auf Platz vier, Lok Leipzig, Altglienicke und Hertha II sind nun aber in Schlagdistanz. Das nächste Heimspiel findet am kommenden Sonntag gegen den Bischofswerdaer FV statt. Der Tabellenletzte verlor sein Heimspiel gegen Lok Leipzig 0:3.

Stimmen zum Spiel: 

Energie Cottbus, Pele Wollitz: "Es ging vom Anstoß an direkt rasant los, wir hatten den Freistoß und Babelsberg den Konter, da waren sie direkt im Spiel. Wir haben 15 Minuten gebraucht und man darf auch nicht vergessen, dass Babelsberg bei sechs Heimspielen erst eins verloren und fünfmal unentschieden gespielt hat. In der 46. Minute hatten wir dann das Glück. Wir haben viel besprochen vor dem Spiel, aber das andere ist auf dem Platz. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, wir haben 26 Punkte nach 13 Spielen, dafür kann ich der Mannschaft nur mein Kompliment aussprechen, doch wir brauchen auch Phasen, wo wir mal das Tempo rausnehmen können ohne unter Druck zu geraten. Moritz Broschinski wird wahrscheinlich starke Prellungen im Rippen- und Schulterbereich haben. Das war keine Absicht von Cepni, nur in der Situation war die Emotion da, da es direkt vor der Bank stattfand. Heute haben alle auf das Spiel geschaut und wenn du Fan einer Mannschaft bist und heute hier bist, dann benimmst du dich und nichts anderes. Wir hoffen das bis morgen nichts weiter passiert, dann ist es ein gelungener Tag." 

SV Babelsberg 03, Marco Vorbeck: "Eigentlich muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen für die Art und Weise wie sie gespielt hat. Das einzige was bei uns nicht läuft ist das Toreschießen, sonst sieht das alles gut aus. Am Ende stehen wir aber wieder mit leeren Händen da. Jetzt geht es darum wieder aufzustehen. Jetzt kommen Gegner die nicht oben stehen, da müssen wir punkten. Im Grunde hätten wir nach einer Minute 1:0 führen müssen, leider geht der Ball nicht rein und wir bekommen in der Nachspielzeit der Halbzeit das Gegentor. In der zweiten Hälfte geht unser Vorstoß an die Latte. Wir bauen auf dem von heute auf."

Foto: Steve Seiffert

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote