Cottbus Freitag, 25 Oktober 2019 von Redaktion

Geld statt Blumen bei Verabschiedung. 3.160 Euro für "Bücher in Cottbus"

Geld statt Blumen bei Verabschiedung. 3.160 Euro für "Bücher in Cottbus"

Insgesamt 3.160 Euro spendeten Bürger und Firmen anlässlich der Verabschiedung des Direktors der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park & Schloss Branitz Gert Streidt im September dieses Jahres. "Das beachtenswerte bürgerschaftliche Engagement zeigt, wie wichtig den Spendern ein reichhaltiges kulturelles Leben in Cottbus ist. Statt Blumen und Geschenken wünschte sich Gert Streidt von seinen Gästen eine finanzielle Unterstützung der Arbeit der Interessengemeinschaft Bücher in Cottbus." sagt Uta Jacob, Öffentlichkeitsarbeit der Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus

"Gemeinschaftlich und gleichberechtigt setzen sich die Stadt- und Regionalbibliothek, ihr Förderverein „Bibliothek und Lesen“ e.V., das Jugendkulturzentrum Glad-House, das Stadtmuseum Cottbus und die Branitzer Stiftung für die Stärkung von Lesekompetenzen, die Förderung von jungen Schreibenden und die regelmäßige Organisation von Literaturveranstaltungen aller Art ein."

Die kontinuierliche Arbeit für den Cottbuser Bücherfrühling trägt Früchte. Das ist spürbar in Cottbus. Gerade beginnen die Vorbereitungen für die 28. Auflage dieses beliebten Literaturformates, das 2020 unter dem Motto „Was ist Frieden?“ stehen wird. Die „ehrenamtliche“ Kulturförderung ist bereits eine starke Antwort auf diese Frage.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote