Cottbus Montag, 09 September 2019 von Redaktion

4:0! Energie Cottbus löst Drittrundenticket im Landespokal gegen Phönix Wildau

Souverän aber nicht so, dass er Landesligist Phönix Wildau überrollte, gewann Regionalligist Energie Cottbus sein Pokalspiel in der zweiten Runde des AOK Landespokals Brandenburg auswärts gestern mit 4:0. Berkan Taz schloss das Tor auf, Moritz Broschinski folgte zweimal und Taz machte dann auch die letzte Bude zum Endstand. Er verschoss zwischenzeitlich sogar noch einen Elfmeter. 

Das Spiel in Bewegtbild und Ton gibt es in unserer Spielzusammenfassung für #fcenergietv. Zu sehen im Titelvideo.

Nach dem Retterspiel gegen Vizemeister Borussia Dortmund am Freitag ging es gestern bereits sechs Ligen tiefer gegen Phönix Wildau um den Einzug in die dritte Landespokalrunde. Die Wildauer hatten in der ersten Runde den FC Eisenhüttenstadt zuhause 3:2 besiegt. Dabei führte der Brandenburgligist schon 0:2 ehe Außenseiter Wildau aufdrehte und noch gewann. Mit Toni Stahl erneut im Tor und Ibrahim Hajtic als Rückkehrer in die Abwehrreihen wurde Wollitz Truppe der Favoritenrolle gleich gerecht. Yildirim konnte in der vierten Minute nur durch ein Foul gestoppt werden, Berkan Taz wollte ihn über die Mauer zirkeln, die stieg hoch und lenkte den Ball unhaltbar für Nils Alexander ins Tor ab, 0:1. Nur sieben Minuten später ertönte die Schiripfeife erneut. Ein Wildauer hatte im Strafraum mit der Hand gespielt, Taz trat an, schoss zwar hart aber zu ungenau, so das Phönixtorwart Alexander sich das erste Mal auszeichnen konnte. In der 13. Minute klingelte es dennoch erneut in seinem Kasten. Diesmal sorgte Moritz Broschinski für die 2:0 Führung. In der Folge bis zur Pause hatte Energie noch einige Möglichkeiten, in der 25. Minute verletzte sich Ahmed Badrahn bei einer Rettungsaktion am Auge, doch ein weiteres Tor wollte noch nicht fallen. 

In der zweiten Hälfte zeigt auch Orhan Yildirin, dass er von der rechten Steite Freistöße schießen kann, der Pfosten rettet. Mt Taz und ihm sowie Colin Raak hat Energie nun wieder einige gute Schützen in seinen Reihen. Nach einer Stunde wechselt Wollitz Erlbeck, Eisenhuth und Martschinkowski ein. Letzterer legt auch gleich los wie die Feuerwehr, erst ist die Latte im Weg, dann hat Alexander einen weiteren Verusch im Nachfassen. In der 71. Minute ist es erneut Moritz Broschinski, der nach Erlbeckzuspiel das Ergebnis erhöht, ehe Berkan Taz seinen zweiten Elfer des Tages in der 76. Minute sicher zum 4:0 Endstand verwandelt. 

Der FCE zieht sicher in die dritte Pokalrunde ein, Wollitz gibt seinen Schützlingen heute und morgen eine Ruhepause, nachdem sie in den letzten Wochen von Spiel zu Spiel springen mussten. Ab Mittwoch sollen weitere taktische Varianten im Training probiert werden, Sonntag ist der ZfC Meuselwitz im Stadion der Freundschaft zu Gast. Drei Punkte sollen für Energie her, damit der Abstand zur Tabellenspitze weiter verkürzt werden kann. Hertha BSC II, die derzeit auf Platz 1 stehen, verloren ihr letztes Heimspiel gegen Wacker Nordhausen 0:2. Mit einem Sieg könnte Energie auf fünf Punkte heranrücken.

Fotos: Christiane Weiland & Steve Seiffert

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote