Cottbus Dienstag, 14 Mai 2019 von Redaktion

Ermittlungen nach mehreren Brandstiftungen in Forst

Ermittlungen nach mehreren Brandstiftungen in Forst

In Forst musste die Feuerwehr in vergangenen Abend- und Nachtstunden zu mehreren Bränden ausrücken.  Verletzt wurde niemand. Unter anderem hatten es in einem leerstehenden Garten gebrannt. Außerdem stand ein Komposthaufen in Flammen sowie Unrat in einem alten Pförtnerhäuschen. Die Kripo ermittelt wegen Brandstiftungen.

 

Die Polizei teilte dazu mit:

In einem leerstehenden Garten in der Heiniusstraße zündelten am Montagabend zwei Unbekannte. Die Feuerwehr musste einen Schwelbrand löschen. Gegen 03:30 Uhr wurde der Polizei am Dienstag ein brennender Komposthaufen auf einem umfriedeten Grundstück in der Einsteinstraße gemeldet. Die Brandursache ist unklar. Kurz vor 05:00 Uhr gab es einen weiteren Einsatz für Feuerwehr und Polizei. Unbekannte hatten Unrat in einem seit Jahren ungenutzten Pförtnerhäuschen auf einem ehemaligen Firmengrundstück in der Kleinen Amtstraße entzündet. Gefahren für Personen oder Sachwerte bestanden nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Die weiteren Polizeimeldungen aus dem Landkreis Spree-Neiße

Kolkwitz: Ein PKW AUDI und ein MAZDA stießen am Montagnachmittag gegen 15:45 Uhr in der Ströbitzer/Ecke Gerhart-Hauptmann-Straße bei einem Auffahrunfall zusammen. Es musste ein Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro bilanziert werden.

Jänschwalde: Ein aufmerksamer Bürger entdeckteam frühen Montagnachmittag in einem Waldstück bei Jänschwalde einen verlassenen PKW und informierte die Polizei. Der AUDI stand dort mit laufendem Motor und geöffneten Türen. Die Beamten stellten fest, dass der Wagen zuvor offensichtlich im Landkreis Teltow-Fläming gestohlen wurde. Das Auto wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Burg: Am frühen Montagnachmittag waren ein MERCEDES-Transporter und ein PKW MAZDA an einer Kollision auf einem Parkplatz in der Bahnhofstraße beteiligt. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 1.500 Euro an den weiter fahrtüchtigen Autos.

Klein Loitz: In Klein Loitz kollidierte am Montagnachmittag ein PKW JEEP mit einem Hund. Das Tier verendete. Am PKW entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro.

Spremberg: Gegen 16:30 Uhr kollidierte ein PKW MAZDA am Montag auf dem Friedrich-Engels-Platz mit einem Linienbus. Alle Fahrgäste blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge setzten ihre Fahrt mit einem Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro nach der Verkehrsunfallaufnahme fort.

Spremberg: Der Polizei wurde am Montag gegen 17:00 Uhr eine Sachbeschädigung gemeldet. Offensichtlich hatte ein bereits bekannter 35-jähriger Spremberger die Fassade eines Hauses in der Muskauer Straße mit Fäkalien beschmiert.

Spremberg:  Auf einer Tagebaurandstraße bei Spremberg kollidierten am Dienstag gegen 07:15 Uhr ein LKW und ein PKW MINI bei einem Auffahrunfall. Unmittelbar nach dem Zusammenstoß musste ein weiterer LKW mit Anhänger den Verunfallten ausweichen. Das Fahrzeug prallte gegen einen Telefonmast, der so beschädigt wurde. Die Autofahrerin verletzte sich leicht, wird jedoch selbständig einen Arzt aufsuchen. Der Gesamtschaden wurde mit rund 20.000 Euro beziffert.

Papproth: Bei Papproth kollidierte am frühen Dienstagmorgen ein PKW FIAT mit einem Reh. Das Tier verendete, das Auto blieb mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fahrtüchtig.

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren