Landkreis
Cottbus Montag, 08 April 2019 von Redaktion

Video: Neuer Bahnhofsvorplatz in Guben eingeweiht

In Guben wurde heute der neue Bahnhofsvorplatz eingeweiht und offiziell freigegeben. Der Platz wurde erneuert und verschönert. Unter anderem sind eine neue Wendeschleife, Parkplätze, Bussteige, eine digitale Anzeige sowie Fahrradboxen entstanden. Derzeit werden umliegende Straßen ebenfalls erneuert. Am Rande der Einweihung haben wir mit Bürgermeister Fred Mahro über die Entwicklung der Industrieparks im Zuge des Strukturwandels und die Schließung der Postfiliale gesprochen.

Infos und Eindrücke von der Einweihung gibt es im Interview im Titelvideo.

Die Stadt Guben teilte zum neuen Bahnhofsvorplatz mit:

Zur Umsetzung des grundhaften Ausbaus der Gubener Bahnhofszufahrt unddes Vorplatzes gehörten unter anderem der Neubau von Bussteigen, 69Stellplätzen Park+Ride, 40 Stell-plätzen Bike+Ride, zehn Fahrradboxen, einer Fahrgastinformation, einerLadestation für Elektroautossowie einer Toilettenanlage. Außerdem wurdeeine Wendeschleife für den Pkw-und Busverkehr errichtetsowie die Beleuchtung und die Regenentwässerung des Areals erneuert, informiertSven Rogosky, zuständiger Fachbereichsleiter Bau-und Instandhal-tungsmanagement der Stadtverwaltung Guben. Die Baukosten für das Umbauprojektbelau-fen sich insgesamt auf rund1,7Millionen Euro. Das Potsdamer Ministerium für Infrastruktur und Landesplanunghat dazu Fördermittel in Höhe von 75 Prozent über das Programm zurInvestiven Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs im Land Brandenburg (ÖPNV-Invest) ausgereicht. Die übrigen 25 Prozent werden durch Bundesmittel über das Kommu-nalinvestitionsförderungsgesetz (KInvFG) finanziert, wobei der Eigenanteil der Stadt Guben wiederum durch Fördermittel aus dem Finanzausgleichgesetz (FAG) des Landes getragen wird. Ein Grundsatzbeschluss der Gubener Stadtverordnetenversammlung hatte im Mai 2016 die kommunalpolitischen Weichen dafür gestellt.Bürgermeister Fred Mahro betontanlässlich der Eröffnungdie steigende Mobilitätsbedeu-tung angesichts der Pendlerströme in der Grenzregion an der Neiße. Weit mehr als tausend Ein-und Aussteiger nutzen täglich Gubens Bahnsteige –seit 2010 gab es eine Steigerung um 20 Prozent. „Ich bin sehr froh, dass die Vision nun der Realität entspricht: Dieser bedeu-tende Schritt der infrastrukturellen Ertüchtigung unseres Bahnhofsumfeldes kommt in erster Linie den Fahrgästen zugute“, sagt der Rathauschef.

Redaktion/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren