*

Bedeckt

10 °C
Südost 0 km/h

Cottbus Freitag, 09 November 2018 von Redaktion

120.000 Euro Bundesförderung. Wichtiger Meilenstein für Cottbuser Parkeisenbahn

Riesige Freude herrscht derzeit bei der Parkeisenbahn in Cottbus. Jahrelang haben die Eisenbahnfreunde darum gekämpft- jetzt hat der Bund eine 120.000 Euro Förderung auf den Weg gebracht, um die Restaurierung der deutschlandweit einzigartigen Dampflok "Graf Arnim" zu ermöglichen. Insgesamt sind rund 317.000 Euro nötig, rund 80.000 Euro sind bereits durch Spenden beim Förderverein eingegangen. Die ehrenamtlichen Eisenbahner hoffen natürlich, dass die nun noch offene Summe vom Land und von der Stadt gestemmt werden kann.

Mehr dazu im Gespräch mit dem Vorsitzenden des Fördervereins der Parkeisenbahn, Denis Kettlitz im Titelvideo.

Dazu teilte Cottbusverkehr mit:

Seit 2008 sammelt der Förderverein der Cottbuser Parkeisenbahn Spenden für den Wiederaufbau der historischen Dampflokomotive „Graf Arnim“. Die Aufarbeitung wird insgesamt 317.000 Euro kosten. Fördervereinsvorsitzender Denis Kettlitz: „Ich bin einfach nur happy. Wir sammeln jetzt bereits seit zehn Jahren Spenden. Viele, viele Cottbuser und Gäste haben dazu beigetragen, dass wir einen Eigenanteil des Vereins von 80.000 Euro zusammenhaben. Nun fördert der Bund mit einer sehr großen Summe unser Projekt. Das ist klasse!“ Die Bundesrepublik Deutschland fördert die Cottbuser Parkeisenbahn mit 120.000 € durch das VII. Denkmalschutzsonderprogramm aus dem Budget der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters.

Der Bund adelt damit die Cottbuser Parkeisenbahn. Denn die Förderung definiert auch, dass diese älteste Dampflokomotive auf Spurweite 600mm in ganz Deutschland nun von nationaler Bedeutung ist.  Darauf kann Cottbus verdammt stolz sein.“, so Denis Kettlitz. Seit 2008 steht die Dampflok auf dem Abstellgleis. Nun sind die ersten 200.000 Euro zusammen. Die Maßnahme kann aber erst beginnen, wenn die fehlenden 117.000 Euro zur Verfügung stehen. 50.000 Euro sind beim Land Brandenburg beantragt. Die Parkeisenbahner hoffen hierbei auf die Unterstützung durch Kulturministerin Dr. Martin Münch (SPD). Der Cottbuser Finanzbeigeordnete Dr. Markus Niggemann (CDU) hatte im Sommer bei einem Besuch vor Ort eine städtische Unterstützung in Aussicht gestellt, mit der die Gesamtsumme erreichbar sein kann. Die Instandsetzung muss im Jahr 2019 beginnen. Nur so können die Bundesmittel in Anspruch genommen werden.  Nach Abschluss der grundlegenden technischen Instandsetzung soll die 1895 in München gebaute Lokomotive „Graf Arnim“  in neuem Glanz erstrahlen und als älteste betriebsfähige Schlepptender-Dampflok mit einer Spurweite von 600 mm in Deutschland wieder den Fuhrpark der Cottbuser Parkeisenbahn ergänzen und somit zu einem großen Marketing-Faktor werden.

red/pm

 

Das könnte Sie auch interessieren