Cottbus Sonntag, 14 Dezember 2014 von Benjamin Andriske

LHC Cottbus schickt Verfolger Bad Doberan 25:18 nach Hause

Zweiter gegen Dritter, Handballspitzenspiel in Cottbus, der LHC empfängt den Bad Doberaner SV. 415 Handballfans wollten die Wiedergutmachung für die bisher einzige Niederlage der Cottbuser am ersten Spieltag der Saison sehen.

Es entwickelte sich eine enge Partie, Florian Berndt schien einen guten Tag zu haben und zeigte einige Male sein Können. Die Gäste gingen in Führung, der LHC zog aber immer wieder gleich. Bis zur ersten Auszeit der Gäste in der 14. Minute stand es 6:6. Erst danach konnten die Doberaner erstmals auf drei Tore davonziehen. Die Trefferquote der Cottbuser Offensive ließ dramatisch nach, was Linge zur Auszeit nach 19 Minuten zwang. Seine Mannschaft antwortete mit dem 7:9 durch Schulze und Berndt fand hinten seine Form wieder. Vorn sorgte der 18-jährige Max Berthold für Begeisterung, er setzte sich stark durch und traf zum acht und 9:9 Ausgleich in der 23. Minute. Sekunden vor der Pause erzielte Schulze erstmals die Führung für den LHC, einen 7-Meter konnte Berndt stark mit dem Fuß abwehren, mit 11:10 gings in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff ging auf LHC-Seite die Post ab. Nachwuchstalent Berthold besorgte mit einem Doppelpack das 12 und 13:10, Nietzel legte den 14. Treffer nach. Zwei Zeitstrafen für die Hausherren konnten die Norddeutschen zum 14:11 nutzen. Es blieb aber der einzige Gegentreffer in doppelter Unterzahl, Linges Team spielte die zwei Minuten gut runter. Danach ruhten sie sich weiter auf ihrem Vorsprung aus, was Bad Doberan zum 14:13 Anschluss nutzte bevor Efa das 15:13 erzielte. Danach ging es im Zwei- und Dreitoreabstand weiter. Beide Keeper konnten sich mehrfach auszeichnen ehe Cottbus durch Schulze bis auf 20:15 davonzog. Nietzel sorgte neun Minuten vor Schluss per 7-Meter für das 21:15 und das 23:16 in der 55. Doberan versuchte über Einzelaktionen noch einmal heranzukommen, konnte gegen eine Cottbuser Mannschaftleistung aber nichts mehr ausrichten. Die Gäste konnten sich noch bei Keeper Robert French bedanken, nur mit 18:25 verloren zu haben, er wetzte einige Male die Fehler seiner Vorderleute aus.

Im Interview nach dem Spiel stand uns Max Berthold und Marcel Linge zur Verfügung. Der LHC geht nun in die Weihnachtspause, bevor es mit einem Turnier in Dresden im Januar 2015 wieder los geht.

Fotos: Steffen Beyer

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote