Landkreis
Cottbus Mittwoch, 01 Oktober 2008 von Helmut Fleischhauer

Integrationsarbeit wird in Cottbus kontinuierlich fortgesetzt

Am 01. Oktober geht der langjährige Integrationsbeauftragte der Stadt Cottbus, Michael Wegener, in den wohlverdienten Ruhestand. Oberbürgermeister Frank Szymanski bedankt sich im Namen der Stadtverwaltung bei Michael Wegener für sein Engagement im Rahmen der Integrationsarbeit, für seinen Einsatz gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung und für sein Eintreten für Toleranz und Weltoffenheit.
Am 25.06.2008 wurden durch die Stadtverordnetenversammlung zehn Handlungsfelder für eine lebenswerte, tolerante und weltoffene Stadt beschlossen. Gerade vor diesem Hintergrund ist eine Fortführung der Arbeit des Integrationsbeauftragten unverzichtbar.
Oberbürgermeister Frank Szymanski: „Cottbus braucht Weltoffenheit und ein Klima der Toleranz und Sicherheit. Ich freue mich, mitteilen zu können, dass auf der Grundlage eines hausinternen Bewerbungsverfahrens die von Herrn Wegener geleistete Arbeit kontinuierlich fortgesetzt werden kann. Ich werde der neu gewählten Stadtverordnetenversammlung den Vorschlag unterbreiten, Frau Heike Konzack zur Integrationsbauftragten der Stadt Cottbus zu berufen.“
Bis zur Entscheidung durch die Stadtverordnetenversammlung wird Heike Konzack durch den Oberbürgermeister mit der Wahrnehmung der Aufgaben im Direktionsrecht beauftragt.
Ab dem 01.10.2008 steht Heike Konzack zu den Sprechzeiten der Stadtverwaltung als Ansprechpartnerin für Integrations- und Ausländerfragen im Zimmer 13 des Rathauses zur Verfügung.
Sie ist telefonisch unter der (0355) 612 2944 erreichbar.
Quelle: Stadt Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren