Landkreis Inzidenz
Cottbus Mittwoch, 20 Juni 2012 von Helmut Fleischhauer

Erste Mittagsdemo an der BTU mit 500 bis 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen Bereichen

An der ersten Mittagsdemo, zu der Vertreter des akademischen Mittelbaus eingeladen hatten, nahmen rund fünf- bis sechshundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Bereichen der Universität teil: Professorinnen und Professoren, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Verwaltungsbereich ebenso wie aus den Fakultäten.
Der Mittelbau-Sprecher, Dr. Sven Binkowski formulierte die Kritik folgendermaßen: „Wir sind unzufrieden mit den Dialog-Veranstaltungen von Herrn Dr. Grünewald. Wir konnten dort nichts einbringen“. Der studentische Vertreter Sebastian Wirries wurde noch deutlicher: „Dr. Grünewald hat uns versprochen, dass die Ergebnisse der Dialoge in die Pläne des Ministeriums einfließen werden. Wie kann es dann aber sein, dass morgen am 21. Juni die letzte Dialogveranstaltung stattfindet und wir seit Freitag, den 15. Juni schon den Referentenentwurf auf dem Tisch haben?“
Die zweite Hauptkritik der Veranstalter richtete sich gegen die massiven Eingriffe in die Hochschulautonomie. „Es geht dem Ministerium mit diesem Referentenentwurf darum, einen Fuß in die Tür zu bekommen, um Einfluss auf die Hochschulpolitik hier vor Ort zu nehmen“, sagte Dr. Binkowski. Sebastian Wirries ergänzte: „Weder die Emmermann- noch die Buttler-Kommission empfehlen die Auflösung der beiden Lausitzer Hochschulen und eine Neugründung!“ Dies veranlasste Binkowski zu seinem Schluss-Satz: „Der jetzt vorliegende Referenten-Entwurf ist eine willkürliche Entscheidung des Landes, die nicht politisch begründbar ist!“
Quelle: BTU Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren