Brandenburg Dienstag, 27 Oktober 2020 von Marie-Charlott Köhler

Brandenburger Einzelhandel stärker als im Vorjahr. Außenhandel rückläufig

Brandenburger Einzelhandel stärker als im Vorjahr. Außenhandel rückläufig

Einzelhändler im Land Brandenburg meldeten für August 2020 mehr Einnahmen als im Vorjahresmonat. Besonders positiv verlief es für den Internethandel. Hier war eine Umsatzsteigerung von 25,3 Prozent festzustellen. Der Lebensmitteleinzelhandel erreichte ein Umsatzplus von 1,0 Prozent. Das Brandenburger Gastgewerbe schrieb erneut negative Zahlen. 

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg teilte dazu mit: 

Die Einzelhändler im Land Brandenburg setzten im August 2020 real 5,0 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat. Die Beschäftigtenzahl stieg um 1,5 Prozent. Das geht aus vorläufigen Berechnungen des Amtes für Statistik BerlinBrandenburg hervor. Besonders positiv stellte sich der Einzelhandel außerhalb von Verkaufsräumen, überwiegend vertreten durch den Internethandel, mit einer Umsatzsteigerung von 25,3 Prozent dar. Der Lebensmitteleinzelhandel erreichte ein Umsatzplus von 1,0 Prozent.

Umsatzverluste im Brandenburger Gastgewerbe 

Das Brandenburger Gastgewerbe schrieb erneut negative Zahlen. So beklagten die Hoteliers im August Umsatzverluste von 15,5 Prozent und die Gastronomen von 18,6 Prozent. Im Jahresverlauf sank der reale Umsatz im Gastgewerbe um 29,9 Prozent. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum 10,9 Prozent weniger tätige Personen gezählt.

Außenhandel rückläufig // Ausfuhren und Einfuhren mit Polen stiegen an 

Brandenburgs Außenhandel verlief im August weiterhin rückläufig (Exporte –10,9 Prozent; Importe –4,2 Prozent). Seit Beginn des Jahres gingen die Ausfuhren um 10,6 Prozent und die Einfuhren um 12,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Beim Handel mit den EU-Ländern sanken die Ausfuhren um 17,0 Prozent und die Einfuhren um 15,8 Prozent in diesem Zeitraum. Ausfuhren und Einfuhren mit dem wichtigsten Handelspartner Polen stiegen im August um 12,2 Prozent bzw. 8,1 Prozent. Von Januar bis August sind die Ausfuhren um 3,9 Prozent, die Einfuhren um 7,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. 

Red. / Presseinfo 

Bild: pixabay

Das könnte Sie auch interessieren