Brandenburg Montag, 25 Mai 2020 von [wp]

Luxusuhr mit Tiefgang: die Rolex Submariner

Luxusuhr mit Tiefgang: die Rolex Submariner

Eine Rolex zu besitzen, ist für viele ein Traum und wird es wohl auch bleiben. Dabei geht es nicht unbedingt darum, eine Armbanduhr am Handgelenk zu tragen. Die Schweizer Marke hat es verstanden, Modelle mit Kultstatus auf den Markt zu bringen. Heute ist die Rolex ein Statussymbol und eine gute Investition. Sie ist im Businessbereich ebenso präsent wie in der Modewelt, im Sport und unter Prominenten. Alles begann mit der Rolex Submariner. Was macht die Submariner zur Ikone aller modernen Chronometer?

Rolex Submariner: die aus der Tiefe kam

Die Rolex Submariner legte den Grundstock für den immensen Erfolg der Schweizer Luxusuhren-Manufaktur. Im Jahr 1953 kam die Oyster Perpetual Submariner als Sportuhr auf den Markt. Der robuste Chronometer wurde speziell für Taucher entwickelt und war wasserdicht bis zu 300 Meter Tiefe. Damit sind auf jeden Fall Tauchgänge im Lausitzer Seenland möglich. Auch auf einer Kanufahrt im Spreewald ist kein zusätzlicher Wasserschutz für die Uhr notwendig. Wie alle Rolex-Uhren, ist die Oyster funktional, ästhetisch und exklusiv. Die aufziehbare Automatikuhr mit der drehbaren Lünette stellte zur damaligen Zeit ein absolutes Novum dar. Was die Submariner legendär machte, war ihre Tauchexpedition in den Marinegraben, den tiefsten Punkt der Erde. Sie ist der einzige Chronometer, der 10.916 Meter tief tauchte. Seit ihrem Siegeszug ab dem Jahr 1953 wurde die Submariner immer wieder überarbeitet und ergänzt. Dazu gehörten Änderungen am Kronenschutz, die Einführung von Saphirglas, platinbelegte Zahlen sowie die Schnellverstellung der Armbandlänge.

Die Perle unter den Rolex Submarinern finden

Das ikonische Rolex-Modell ist eine perfekte Geldanlage. Doch nicht alle Submariner-Modelle steigen gleich im Wert. Wer eine besondere Perle in der Sammlung hat, kann sie bei Christie's versteigern lassen. Im Jahr 2018 erzielte eine frühe Version mit seltenem Zifferblatt einen neuen Submariner-Rekord: 1.068.500 Dollar. Neben diesem absoluten Traumpreis, geht es natürlich deutlich günstiger und dennoch lohnenswert. So werden beispielsweise Vintage-Modelle, je nach Seltenheit, Zustand und Zifferblatt, zwischen etwa 10.000 Euro und 80.000 Euro gehandelt. Solche Perlen sind nicht ganz einfach zu finden. Es bedarf viel Ausdauer, Wissen und Glück. Eine Rolex Submariner online kaufen ist heute hingegen problemlos möglich. Sie kann der Grundstock für eine umfangreiche und lukrative Uhrensammlung werden. Eine Rolex Submariner ist immer eine gute Wahl, wenn sie denn entsprechend gepflegt wird. Die im Laufe der Zeit anfallenden Reparaturen halten sich in Grenzen. Investitionen können beispielsweise ein Bandwechsel, neue Dichtungen und Aufzugskrone sowie Tausch des Lünetteninlays sein.

Rolex Submariner: Lizenz zur Wertstabilität

Die Ikone mit Kultstatus aus dem Hause Rolex ist eine kostspielige Anschaffung, die sich lohnen kann. Sie ist definitiv zeitlos und wertstabil. Dabei ist sie sowohl eine funktionale Sportuhr als auch ein luxuriöses Accessoire. Die Figur, die dafür sorgte, dass die Submariner Kultstatus errang, war Geheimagent 007, James Bond. Der stilvolle, elegante englische Gentleman, verkörpert von Sean Connery, trug die Oyster Perpetual bei seinen gefährlichen Missionen. Auch sein Nachfolger, Roger Moore, bevorzugte die Submariner in "leben und sterben lassen". Mit dem Mythos Submariner am Handgelenk zeigt der Träger sofort seinen Status. Der Ruhm der Marke färbt automatisch auf den Träger ab. Dabei ist die Submariner so unverwüstlich wie ein Schweizer Uhrwerk oder Geheimagent mit der Lizenz zu töten.

Das könnte Sie auch interessieren