Brandenburg Donnerstag, 12 März 2020 von Redaktion

Wegen Coronavirus: Sportverbände in Brandenburg unterbrechen Spielbetrieb

Wegen Coronavirus: Sportverbände in Brandenburg unterbrechen Spielbetrieb

Nachdem bereits die deutsche Eishockeyliga DEL das vorzeitige Saisonende aufgrund des Coronavirus bekannt gegeben hatte, folgen vor dem Wochenende weitere Sportverbände auch im Land Brandenburg. Nach der Absage des Regionalligaspiels FC Energie Cottbus gegen den Berliner AK, nachdem es im Land und der Stadt Cottbus eine Allgemeinverfügung zur Absage aller Großveranstaltungen über 1.000 Teilnehmern gab und der NOFV der Spielverlegung auf ein bis jetzt unbekanntes Datum zustimmte, trifft es nun auch viele an dere Sportarten.

Folgende Verbände veröffentlichten Erklärungen, wir aktualisieren laufend:

Fußballlandesverband Brandenburg

Der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) wird die kommenden beiden Spieltage im gesamten Verbandsgebiet aufgrund der aktuellen Lage zum Coronavirus absetzen.

Das Coronavirus beeinflusst uns mit jedem Tag ein Stück mehr und noch ist nicht abzusehen, inwieweit die Folgen auf das öffentliche Leben einwirken werden. Die Verbände tragen eine große Verantwortung - für die Durchführung des Spielbetriebs, für die Vereine, die Aktiven, die Fans und die vielen beteiligten ehrenamtlichen Helfer und ihre Familien. Diese Verantwortung nimmt auch der FLB sehr ernst.

Der hierfür eingesetzte Krisenstab des Verbandes hat sich heute kurzfristig zu einer Telefonkonferenz und nach Stellungnahme des Gesundheitsministerium zusammengefunden und nach neuerlicher Bewertung beschlossen, den gesamten Spielbetrieb im Verbandsgebiet auszusetzen. Der Beschluss trägt der Dynamik und auch der gesellschaftlichen Verantwortung, die wir als Verband mittragen, Rechnung und gilt mit sofortiger Wirkung für alle Spiel- und Altersklassen des Kreis- und Landesspielbetriebs bis einschließlich Sonntag, den 22. März 2020. Das betrifft auch alle Freundschafts- und Pokalspiele.

Ob Vereine ihren Trainingsbetrieb einstellen, bleibt den Verantwortlichen überlassen. Der FLB fordert jedoch alle Vereine auf, weiterhin zu prüfen, ob Spieler*innen und Funktionäre der einzelnen Mannschaften in den letzten 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind und auf die bekannten Symptome zu achten.

Die Vereine sollten sich weiterhin über aktuelle Entwicklungen bei den zuständigen Behörden informieren und den Handlungsempfehlungen der Gesundheitsämter und des Robert-Koch-Instituts Folge leisten.

Eine Neubewertung der Lage für den Spielbetrieb in Brandenburg erfolgt durch den FLB fortlaufend.

Handballlandesverband Brandenbug:

Der Handball-Verband Brandenburg schließt sich der Entscheidung nahezu sämtlicher Landesverbände an:

* mit sofortiger Wirkung setzen wir den gesamten Spielbetrieb im Jugend- und Erwachsenenbereich im Handball-Verband Brandenburg aus.
* nicht notwendige Sichtungsveranstaltungen, Sitzungen, Tagungen, Fortbildungen werden bis auf weiteres ausgesetzt
* spätestens zum 19.04.2020 wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs im Jugend - und Erwachsenenbereich, der Saisonwertung 2019/2020 entschieden und veröffentlicht.

Auch wenn wir wollten und könnten. Wir schaffen es nicht mehr aufgrund der unterschiedlichen Entscheidungen auf kommunaler Ebene bzw. der Gesundheitsbehörden vor Ort einen flächendeckenden Spielbetrieb aufrecht zu erhalten und durchzuführen. Durch unsere Entscheidung wollen wir nicht nur der Verbreitung des Corona-Virus sondern der Infektion mit Angst entgegenwirken.

Brandenburgischer Basketballverband

Das Präsidium des BBV hat angesichts der aktuellen Lage bezüglich des Covid-19 Virus beschlossen, den Spielbetrieb der Saison 2019/2020 mit sofortiger Wirkung zu beenden. Über die Auf- und Abstiegsregelungen in den einzelnen Ligen wird am 02. April 2020 informiert.

Darüber hinaus werden alle Maßnahmen (Lehrgänge etc.) bis auf weiteres ausgesetzt.

Deutscher Judo Bund

"n enger Abstimmung mit dem Bundesligaausschuss und unter Abwägung aller Seiten hat der DJB unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen und mit Blick auf die daraus resultierenden Empfehlungen aller öffentlichen Stellen und Ämter entschieden, in allen DJB Ligen den
Wettkampfbetrieb vorläufig und bis auf Weiteres ohne zeitliche Begrenzung auszusetzen.Diese Regelung gilt zum Schutz unserer Athleten und aller Beteiligten ab sofort.

Fachbereich Rollstuhlbasketball

Um das Risiko für alle Menschen, für die wir Verantwortung tragen, zu minimieren und die Ausbreitung des Virus einzudämmen, haben wir heute den Entschluss gefasst, den Spielbetrieb von den Regionalligen abwärts einzustellen und die Saison zu beenden. 

Volleyballlandesverband Brandenburg

Aufgrund der täglich fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus haben das Präsidium des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) und der Vorstand der Volleyball Bundesliga (VBL) beschlossen, den laufenden Spielbetrieb in den 2. Bundesligen, Dritten Ligen sowie Regionalligen aufgrund der aktuellen Entwicklung des Coronavirus (Covid-19) vorzeitig zu beenden. Die 1. Bundesliga wird die Hauptrunde zu Ende spielen und zeitnah über eine mögliche Austragung von Playoffs entscheiden.

Auch alle Veranstaltungen der Deutschen Volleyball-Jugend (DVJ) und im Seniorenbereich fallen unter diese Entscheidung.Für den Spielbetrieb im Hallen-Volleyball unterhalb der Regionalligen sowie im Beach-Volleyball-Bereich, die im Zuständigkeitsbereich der Landesverbände liegen, wird eine sofortige Beendigung ebenfalls empfohlen.

Der Vorstand des Brandenburgischen Volleyball Verbandes hat sich entschieden, dieser Empfehlung zu folgen und den Spielbetrieb im Erwachsenen-, Senioren- und Jugendbereich mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Auf- und Abstiegsregelungen werden zeitnah bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu den Entscheidungen des DVV werden auf der Internetseite des Brandenburgischen Volleyball Verbandes veröffentlicht.

Wir bitten alle Volleyballer des Landes um Verständnis für diese einschneidende Entscheidung und erhoffen uns, damit die Gesundheit unserer Volleyballer schützen zu können.

Tischtennisverband Brandenburg

Auch der Tischtennis-Sport, und damit ebenfalls der TTVB, ist von der Ausbreitung des Corona-Virus betroffen. Die letzten Tage zeigen, dass niemand vorhersagen kann, wie sich die Lage in den nächsten Wochen darstellen wird. Deshalb ist klar, dass es u.U. dann auch zu einer anderen Sichtweise kommen kann.

Der TTVB möchte derzeit den Spielbetrieb weiterhin aufrecht halten und deshalb gehen wir weiterhin davon aus, dass alle angesetzten Punktspiele auch stattfinden, denn eine Infektions- und Ansteckungsgefahr bei Veranstaltungen unserer Größenordnung ist nicht höher, als sich im Alltag zu bewegen – insbesondere dann nicht, wenn man sich an die sicher bereits bekannten Ratschläge zur Hygiene hält.

Verzichtet bis auf weiteres einfach auf das Händeschütteln oder Abklatschen von anderen Sportlern bei der Begrüßung und Verabschiedung ebenso wie vor und nach dem einzelnen Spiel. Eine freundliche Geste oder ein angedeutetes Abklatschen ist genauso herzlich.

Häufiges Händewaschen ist ein idealer Schutz.

Des Weiteren wird darum gebeten, dass Personen mit Krankheitssymptomen im Zweifels- fall nicht zu Wettkämpfen, Spielen oder anderen Veranstaltungen – sowohl als Spieler als auch als Schiedsrichter, Trainer oder Zuschauer – anreisen. Wir appellieren also an alle Aktiven und Zuschauer, die Maßnahmen zum Infektionsschutz zu befolgen.

Sollten Vereine/Mannschaften durch das Corona-Virus betroffen sein (durch Ausfall von Spielern oder der Sperrung der eigenen Spielstätte), besteht ganz normal die Möglichkeit, sich über eine Nachverlegung zu verständigen. Dabei sollte man aber auch das Saison- ende, das es hoffentlich geben wird, im Auge behalten. Wo es offizielle Sperrungen oder Nutzungsverbote bzw. Quarantänefestlegungen von Kommunen gibt, sind diese von den betroffenen Vereinen den Spielleitern mitzuteilen.

Die Spielleiter haben darüber hinaus die Möglichkeit, in Einzelfällen Spiele abzusetzen und neu anzusetzen oder verspäteten Nachverlegungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Umstände zuzustimmen.

Diese Entscheidungen sind vor Ort zu treffen – also dort, wo das Problem auftritt. Soweit einzelne Spielerinnen und Spieler an der Teilnahme an einem Punktspiel gehindert sind, handelt es sich um ein Problem, das wie sonst auch durch eine Ersatzgestellung zu regeln ist.

Keine Mannschaft wird ab jetzt für das unvollständige Antreten oder das Nichtantreten im Zusammenhang mit einem konkreten Corona-Fall sanktioniert, es gibt also keine Ordnungsgebühren und die WO-Regelung G 7.2.1 wird außer Kraft gesetzt.

Empfehlungen/Regelungen der offiziellen Stellen:

Sportkegler- und Bowlingverband Brandenburg e.V.

Der Sektionssportausschuss Classic-Kegeln hat heute (12.03.2020) um 17:33 Uhr eine Entscheidung zum Landesspielbetrieb im Classic-Kegeln der aktuellen Saison bekannt gegeben.

Darin heißt es, dass auf Grund der aktuellen Corona-Lage der Punktspielbetrieb in den Verbandsligen, Landesligen und Landesklassen der Männer und Frauen für die Spielserie 2019/20 beendet werden.Weiterhin wurden folgende Veranstaltungen abgesagt:

- LEM U14 am 21. und 22. März 2020
- LEM U18 am 28. und 29. März 2020
- LVM Senioren und Seniorinnen am 28. und 29. März 2020

Der Bundesverband hat die Bundesligaspieltage 17 und 18 sowie die Aufstiegsspiele zur Bundesliga und zweiten Liga verschoben. Dazu sollen weitere Informationen folgen.

 

Das könnte Sie auch interessieren