Landkreis Inzidenz
Brandenburg Mittwoch, 21 November 2007 von Helmut Fleischhauer

Dellmann pflanzt Bäume

Infrastrukturminister Reinhold Dellmann hat heute gemeinsam mit Ralf Wittkowski, Vorstandsmitglied Tourismus des ADAC Berlin-Brandenburg und Erwin Pfeiffer, Vorstandsmitglied Deutsche Alleenstraße, die ersten von 80 Bergahornbäumen an der L 16 bei Neuruppin gepflanzt. Diese Straße ist Teil des Brandenburger Abschnitts der Deutschen Alleenstraße.
Infrastrukturminister Reinhold Dellmann: „Wir werden die Alleen in Brandenburg langfristig erhalten. Das ist erklärtes Ziel der Landesregierung. Die deutsche Alleenstraße hat dabei eine besondere Bedeutung als touristische Attraktion. Auch wenn in den nächsten Jahren immer mehr Alleebäume ihre Altersgrenze erreichen und wegen der Verkehrssicherheit gefällt werden müssen, werden wir durch ein gezieltes Nachpflanzprogramm den Bestand der Alleen in Brandenburg erhalten und langfristig sogar leicht ausbauen können.“
Rund 27.000 Euro kostet das Pflanzen der rund 80 Bergahornbäume entlang des Radwe-ges an der L 16. In Brandenburg stehen an 2400 km der Bundes- und Landesstraßen außerorts Alleen, das entspricht einem Anteil von 37 Prozent an der Straßenlänge. Brandenburg ist damit das alleenreichste Bundesland vor Mecklenburg-Vorpommern (1.500 km Alleen von gesamt ca. 5.300 km Bundes- und Landesstraßen = 28 Prozent). Seit 1991 wurden in Brandenburg rund 45 Millionen Euro in die Neupflanzung von Alleen an Bundes- und Landesstraßen investiert.
Innerhalb der vergangenen zwei Jahre 2005 und 2006 wurden in Brandenburg an Bundes- oder Landesstraßen rund 20.000 Straßenbäume neu gepflanzt, darunter 13.200 Alleebäume. Aus Alters- oder Verkehrssicherheitsgründen wurden in 2005 und 2006 rund 11.000 Alleebäume gefällt. Allein in diesem Jahr werden insgesamt voraussichtlich 7.000 Straßenbäume gepflanzt.
Die deutsche Alleenstraße verläuft quer durch Deutschland von Rügen bis zum Bodensee. Rund 170 Kilometer verlaufen durch Brandenburg auf der Strecke Rheinsberg-Neuruppin-Nauen-Brandenburg-Belzig-Wiesenburg.
Quelle: Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung

Das könnte Sie auch interessieren