Donnerstag, 30.03.2017
*

Wolkig

13 °C
West 3.1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Dienstag, 07 Juni 2016 15:28 |  von Redaktion

Leidenschaft für die öffentliche Finanzwirtschaft

Leidenschaft für die öffentliche Finanzwirtschaft Foto: Niederlausitzer Studieninstitut für kommunale Verwaltung

Hauptamtliche Dozentin des Niederlausitzer Studieninstituts präsentiert Buch-Neuauflage


„Man kann Schüler nur mit Dingen begeistern, von denen man selbst vollkommen überzeugt ist", erklärt Michaela Oelgeklaus, die beim Niederlausitzer Studieninstitut für kommunale Verwaltung (NLSI) im Wesentlichen die Fächer „Kommunales Haushalts- und Kassenrecht" sowie „Öffentliche Betriebswirtschaftslehre" unterrichtet. Oelgeklaus zählt zu den an Dienstjahren ältesten hauptamtlichen Mitarbeitern des NLSI. Bereits im Jahre 1993 siedelte sie von Münster (Nordrhein-Westfalen) in den Südosten Brandenburgs über, um dort als Dozentin am seinerzeit noch recht jungen NLSI ihre Kompetenzen einzubringen. Über die Jahre schaffte sie es, unzählige Auszubildende, berufliche Quereinsteiger und Teilnehmer von Fortbildungslehrgängen mit der oft als sperrig empfundenen Materie der Finanzwirtschaft von Städten, Gemeinden und Landkreisen vertraut zu machen. Wie erfolgreich Oelgeklaus den Stoff an den Mann bzw. die Frau zu brachte, wird schnell deutlich, wenn man ehemalige Absolventen auf sie anspricht. Fast immer lautet die Antwort gleich: Bei Michaela Oelgeklaus habe man die Thematik zum ersten Mal richtig verstanden.

Oelgeklaus‘ Begeisterung für die Kommunalfinanzen schlägt sich auch in dem Buch „Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen - DOPPIK Brandenburg" nieder, bei welchem sie neben Peter Harder, Horst Bernhardt, Klaus Mutschler und Christop Stockel-Veltmann als Koautorin bereits seit der Erstauflage im Jahre 2007 mitwirkte. Die Neuauflage des 645 Seiten starken Buches ist im September des vergangenen Jahres im Verlag Bernhardt-Witten erschienen. Das Buch beinhaltet alle Fragen rund um das kommunale Haushalts- und Rechnungswesen in Brandenburg. Dabei werden unter anderem der Aufbau und die Gliederung des kommunalen Haushaltsplans mit Produktbereichen, das neue kommunale Rechnungswesen, die kommunale Bilanz sowie die Vermögenswirtschaft behandelt. Am Ende jedes der 22 Kapitel folgen Fallübungen, die es dem Leser erlauben, das erworbene Wissen anzuwenden.

Am vergangenen Montag (6.) traf sich Michaela Oelgeklaus mit Autorenkollege Peter Harder um gemeinsam mit Landrat Manfred Zalenga, der beim NLSI das Amt des Verbandsvorstehers bekleidet, die Neuauflage vorzustellen. Letzter freute sich sehr über das große Engagement von Michaela Oelgeklaus, die sich neben dem nicht immer einfachen Hauptberuf stets noch die Zeit nahm, das Fachbuch auf dem neuesten Stand zu halten. „Es ist nicht nur ein wertvoller Begleiter für angehende Verwaltungsfachangestellte, Teilnehmer von Angestelltenlehrgängen, angehende Verwaltungsfachwirte oder Studenten des Studienganges öffentliche Verwaltung in Brandenburg", kommentiert Zalenga. „Auch Praktikern beantwortet es wichtige Fragen, wie zum Beispiel, was man bei der Erstellung eines Jahresabschlusses beachten muss."

Autorenkollege Peter Harder ist seit 2013 am Institut für Public Management unter anderem als Dozent tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen „Rechnungswesen", „Haushaltswesen" und „Bilanz- bzw. Finanzbuchhaltung". 2008 schloss er das Studium „Popular Music and Media Management" an der Universität der Informationsgesellschaft in Paderborn ab. 2013 erfolgte der Abschluss des Studiums des Öffentlichen Dienstleistungsmanagements (Public Management) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) in Berlin. Peter Harder ist auch einer der Dozenten beim Lehrgang „Kommunaler Finanzbuchhalter", der von Seiten des NLSI ab 2. Juni angeboten wird.

 

 

Bild: Freuen sich über die Neuauflage des Buches: (v.l.) Oliver Massalski, Geschäftsführer des Instituts für Public Management (IPM), Landrat Manfred Zalenga, Verbandsvorsteher des Niederlausitzer Studieninstituts für kommunale Verwaltung (NLSI), Michaela Oelgeklaus, Autorin und hauptamtliche Dozentin beim NLSI und Peter Harder, Autor und Mitarbeiter des IPM.

Quelle & Foto: Niederlausitzer Studieninstitut für kommunale Verwaltung

 

 

 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten