Samstag, 29.04.2017
*

Heiter

7 °C
Ost 1 km/h

Jetzt aktiv Mitmachen!

Brandenburg Freitag, 11 März 2016 15:42 |  von Redaktion

Hochschulen werden mit Mitteln aus Sofortprogramm und Nachtragshaushalt unterstützt

Hochschulen werden mit Mitteln aus Sofortprogramm und Nachtragshaushalt unterstützt

Wissenschaftsministerin Martina Münch begrüßt Landtagsbeschluss zur Integration von Flüchtlingen an Brandenburger Hochschulen 

Ministerin Dr. Martina Muench1Wissenschaftsministerin Martina Münch sagte: „Mit dem Beschluss heute und den Maßnahmen, die das Land bereits auf den Weg gebracht hat, wird ein sehr gutes Signal gesetzt: Studieninteressierte Flüchtlinge sind uns willkommen. Wir wollen in Zukunft noch mehr dafür tun, dass der Einstieg in das Hochschulsystem gelingt, sei es zur Vorbereitung, Aufnahme oder Fortsetzung eines Studiums. Ich danke den Hochschulen für die vielen positiven Maßnahmen, die sie in kurzer Zeit bereits auf den Weg gebracht haben. Mit dem bereits laufenden Sofortprogramm im Umfang von 280.000 Euro und einer Million Euro aus dem Nachtragshaushalt unterstützt das Land die Weiterentwicklung der Angebote für Flüchtlinge an Hochschulen. Der Hauptteil dieser Gelder soll in die Studienvorbereitung fließen  Die Studienvorbereitung soll auch den Weg flankieren zu den neuen hochschuleigenen Zugangsprüfungen, für die die gesetzlichen Regelungen ebenfalls bereits geschaffen worden sind.“

 

 

Hintergrund:

Mit einem Sofortprogramm werden 280.000 Euro zur Unterstützung der Hochschulen bei Maßnahmen für Flüchtlinge eingesetzt. Dazu gehören z. B. Sprachkurse Informations- und Beratungsangebote und die Unterstützung studentischer Initiativen. Alle Hochschulen im Land haben Anträge eingereicht, die bereits im Februar bewilligt worden sind. Die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf wird unter anderem bei der Gestaltung eines Radio-Angebots für Flüchtlinge unterstützt. Die Fachhochschule Potsdam erhält Mittel für ihre hochschulübergreifende Beratungsstelle HERE! “Higher Education for Refugees“. Im Rahmen des in dieser Woche durch den Landtag beschlossenen Nachtragshaushaltes stehen darüber hinaus nun eine Million Euro für die weitere Etablierung von Angeboten, unter anderem zur Studienvorbereitung für Geflüchtete an den Hochschulen bereit.

 

 

 

Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

 

Bewertung:
(0 Stimmen)

Kommentare

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten