Landkreis
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 1640
Peitz Montag, 25 März 2013 von

Schwarzstörche in Peitz gesichtet

Schwarzstörche in Peitz gesichtet

Obwohl es die aktuelle Wetterlage noch nicht perfekt zulässt, stehen „Die Peitzer Schwarzstörche“ in den Startlöchern, um demnächst ihre weiteren Umweltprojekte zu beginnen. Vor einiger Zeit wurde auf „NIEDERLAUSITZ aktuell“ bereits über die technische Aufrüstung der Natur-Jugendgruppe „Die Peitzer Schwarzstörche“ berichtet. Ob die Investition in neue Technik (Notebook & Zubehör) sich bereits heute schon amortisiert, wollte ich im persönlichen Gespräch erfahren. Dazu sprach ich mit dem Peitzer NAJU-Gruppenleiter Herrn Jochen Grunwald, um weitere Informationen über die aktuellen Vorhaben und zukünftigen Planungen der NAJU-Jugendgruppe Peitz zu erhalten.

Da Schwarzstörche in unserer Region eher selten sind, wollte ich wissen wie es zur Namensgebung der NAJU-Jugendgruppe kam:
„Seit nunmehr 5 Jahren treffen wir uns zu Aktionen in der Natur.
Das erste Mal flog bei den Lakomaer Teichen ein Schwarzstorch über uns hinweg.
Nun ist er weg und es blieb für uns nur der Name. Um unsere Arbeit auch in der Öffentlichkeit zu präsentieren, wurde von den Kindern in einem demokratischen Wahlverfahren ein Logo ausgesucht, welches das damalige Erlebnis und auch unsere Namensgebung wiederspiegelt. Wir sind viel in der Natur unterwegs. Das Leben der Tiere erforschen wir als Gruppe direkt vor Ort.
Neben den Naturbeobachtungen stehen auf unserem Programm auch praktische Aktionen für die Lebenswelt der Tiere.“

Auf Anfrage nach konkreten Beispielen für die aktive Praxisarbeit, ergänzte der NAJU-Jugendgruppenleiter Herr Jochen Grunwald:
„Wir bauten bereits eine Benjeshecke (siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Benjeshecke), halfen bei der Errichtung eines Fledermaus-Bunker und bauten diverse Insektenhotels.
Auch den Schulgarten der „Mosaik–Grundschule“ wollen wir noch naturnaher gestalten.
Der Grundstein dafür ist schon gelegt – ein Steinhaufen für Eidechsen wurde von unserer Gruppe bereits errichtet. Den Bereich für Bienen und Schmetterlinge auf einer wildwachsenden Wiese haben wir auch kreiert und im Rahmen unserer Gruppenarbeit fertiggestellt.
Nun soll demnächst auch eine Kräuterecke entstehen welche dann von unseren Kindern bewirtschaftet wird. Doch der Renner in jedem Jahr ist das Sammeln von Holunderblüten und die Herstellung eines leckeren Sirups daraus.“
Wird es in diesem Jahr auch wieder ein Sommercamp geben?
„Ja natürlich !!! Das Sommercamp ist immer das Jahres-Highlight unserer Jugendgruppe. Wir fahren dazu auch in andere Regionen, um uns Ideen für unsere Arbeit vor Ort zu holen und uns von der Natur anderer Gegenden inspirieren zu lassen. In diesem Jahr ist das Sommercamp vom 20.06. bis 23.06.2013 im Kurort Rathen / Sächsische Schweiz geplant. Doch vorher haben wir für unsere Kinder, natürlich noch viel Programm in Peitz und Umgebung im Angebot. Radtouren in die Natur, eine Exkursion mit dem Bus nach Bärenklau und weitere Aktionsangebote stehen auf dem Programm. Möge nunmehr bald das Wetter besser werden, damit unsere Kinder viel Spaß in der Natur haben können.“

An wen können sich interessierte Eltern und Kinder b.z.w. auch Jugendliche wenden, um zukünftig bei der NAJU-Jugendgruppe „Die Peitzer Schwarzstörche“ mitzumachen?
„Auf Grund unserer neuen Computer-Technik werden wir bald auch per Multimedia für alle interessierten Kinder, Jugendliche und deren Eltern erreichbar sein. Es wird ggf. eine eigene Internet-Homepage entstehen, über welche alle interessierten Kinder und Jugendlichen direkt mit uns in Kontakt treten können. Natürlich werden wir auf dieser Homepage auch über unsere aktive Arbeit berichten können. Viele Fotos, Berichte und auch eventuelle Videos sind geplant. Konkrete Kontaktdaten unserer Ansprechpartner werden wir demnächst veröffentlichen.“
Dem Peitzer NAJU-Jugendgruppenleiter Herrn Jochen Grunwald:
Vielen Dank für das Gespräch und der Naturschutz-Gruppe „Die Peitzer Schwarzstörche“, weiterhin viel Spaß und Erfolg in der Natur!
© Foto + Logo: NABU und NAJU
© Gruppenfoto: mit freundlicher Freigabegenehmigung NAJU-Peitz / Hr. Jochen Grunwald

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren