Hornow Sonntag, 23 Oktober 2011 von Gerd Laeser

Mit der süßesten Versuchung im Bauch um den Felixsee und in den Reuthener Park

Mit der süßesten Versuchung im Bauch um den Felixsee und in den Reuthener Park

Was ist der Unterschied zwischen dem Salon du Chocolat 2011 in Paris an der Porte de Versailles gegen die Schokoladenseite der Lausitz, die süßeste Versuchung Felicitas in Hornow bei Spremberg? Ganz einfach! Ersterer ist sehr weit weg und ziemlich kostspielig und die genannte süßeste Versuchung ist verhältnismäßig nah und für unseren Geldbeutel erschwinglich...
Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Neuauflage unserer diesmal wieder herbstlichen Wanderung „Mit der süßesten Versuchung im Bauch um den Felixsee und in den Reuthener Park...“.
Dem, was wir schon vor knapp 1½ Jahren in unserer Presseinformation bzw. „Ganz herzlichen Einladung...“ zu dieser Tour schrieben, ist auch heute aus aktueller Sicht nur wenig Neues hinzuzufügen: Nicht zum ersten Mal sind wir um diese Jahreszeit in den Gemeinden Hornow-Wadelsdorf und Felixsee per pedes unterwegs, denn es ist ein schönes Beispiel für ein kleinteiliges komplexes Angebot von Bewegung durch Wandern in frischer Luft und freier Natur, dem Vertrautmachen mit der Heimatgeschichte eines kleinen Teils des jetzt auch Europäischen Geoparks Muskauer Faltenbogen sowie dem Genuss der süßesten Versuchung nicht nur der Niederlausitz - wobei für uns die Ladenöffnungszeiten der Confiserie Felicitas eine willkommene Ausrede sind, Letzteres voran zu stellen.
So beginnen wir dann auch unsere Wanderung mit dem Besuch dieser inzwischen überregional gut bekannten Chocolaterie in Hornow bei Spremberg mit Filialen in Cottbus, Dresden und Potsdam sowie einem Verkaufsangebot in über 500 Geschäften deutschlandweit (siehe - www.confiserie-felicitas.de).
Alle wandernden Leckermäulchen beiderlei Geschlechts aus der Niederlausitz und von anderswo her, laden wir Niederlausitzer Wandergurken zu dieser erlebnisreichen Tour am Sonnabend, den 29.10.2011, ganz herzlich ein.
Nach einer kleinen Appetit steigernden Runde durch das freundliche Dorf ist bei Felicitas staunen, kosten und kaufen angesagt. Jetzt ist es ja in den Autos tagsüber auch nicht mehr so warm, so dass man vielleicht keine Kühlbox mehr benötigt, um das gekaufte „braune oder weiße Gold“ wohlbehalten nach der Wanderung bis nach Hause zu bringen. Felicitas – die Schokoladenseite der Lausitz kann übrigens 2012 schon auf eine 20jährige Erfolgsgeschichte zurück blicken!
Kommt man in Hornow in den Verkaufsraum der Confiserie, empfängt einen sofort eine anheimelnde Atmosphäre und die Augen fangen die Feststellung auf einer Tafel mit großem Rahmen ein, auf der zu lesen ist: „Neun von zehn Leuten mögen Schokolade. Der Zehnte lügt. John Tullius“. Und schon beginnt die Qual der Wahl... Auch wenn die Auswahl der süßesten Versuchungen wieder schwer fallen wird – für diesen Besuch haben wir im Tagesablauf nur ein kleines Zeitfenster einplanen können, denn die Wanderschuhe haben wir am Morgen ja nicht umsonst angezogen.
Anschließend fahren wir mit den Autos über Bohsdorf zum Felixsee. Das der Aufstieg des Aussichtsturmes am Beginn der Wanderung geplant ist, hat wesentlich zwei Gründe: Erstens haben wir am Vormittag von oben beim Blick und Fotografieren über den Felixsee bis nach Schwarze Pumpe, Cottbus und zum Kraftwerk Jänschwalde die Sonne im Rücken (wenn sie denn auch scheint) und zweitens kennen auch wir die Erfahrung, dass sich dieses Vorhaben am Nachmittag mit etwa 13 Kilometern in den Beinen doch nicht so gut machen würde...
Vom Felixsee führt der Weg dann am Reuthener Moor entlang bis in den Reuthener Park. Hier haben wir uns schon vor Jahren einen optimierten Park-Rundgang ausgedacht, bei dem man recht viel vom Park sieht, ohne Wege zweimal zu gehen. Dabei ist es besonders interessant, zu erleben, wie dieser Landschaftspark in den letzten Jahren weitestgehend revitalisiert und renaturiert wurde und auch noch wird. Eingebunden in diese Parkrunde sind auch Abstecher zum Standort des früheren Mausoleums und zur wüsten Dorfkirche in der Mitte des Ortes. Wir meinen, dass der Reuthener Landschaftspark um diese herbstliche Jahreszeit auch besonders viele farbliche Reize hat.
Vorbei am Reuthener Moor und dem Felixsee führt der Weg der Wanderung zurück zum Parkplatz.
Ausklingen lassen wollen wir den Tag mit den Wandergästen, die dazu noch Lust und Laune haben, bei einem Besuch von Strittmatters Laden in Bohsdorf, nachdem zuvor allen Wandergästen, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön, durch uns die Urkunde für gut gelauntes und blasenfreies Mitwandern überreicht wurde.
Weitere Informationen zum Ablauf sowie dem Ort und Beginn der Wanderung gibt es bei der Anmeldung, spätestens bis zum Vorabend, oder auf Anfrage unter Tel. 03542 – 3792. Bitte auch an Rucksackverpflegung und Getränke für eine Wanderrast im Freien denken. Keine Teilnahmegebühr für unsere Wanderung, kein Versicherungsschutz - um einen Obolus in unseren Fontane-Wanderhut wird gebeten.
Wir Niederlausitzer Wandergurken freuen uns auf Sie!
Gerd Laeser
Gästeführer Niederlausitz
Lübbenau/Spreewald

Verkaufsraum bei Felicitas, der Schokoladenseite der Lausitz, in Hornow

Wüste Kirche in Reuthen

„Macht’s gut Leute – ich bin dann mal weg“ - Erwin Strittmatters Mütze im Bohsdorfer Laden

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren