Groß Bademeusel Dienstag, 27 August 2019 von Redaktion

Groß Bademeusel: Diebe klauen Pony von der Koppel

Groß Bademeusel: Diebe klauen Pony von der Koppel

In der Nacht zum Samstag stahlen bisher Unbekannte ein Pony in Groß Bademeusel. Die Diebe öffneten zunächst gewaltsam die Koppel und führten das Pferd in Richtung des Neißedamms. Dort konnten Spuren der Hufe sowie Fahrzeugspuren festgestellt werden. Der Schaden wurde mit mindestens 3.000 Euro angegeben. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl des Ponys, zu handelnden Personen oder verdächtigen Fahrzeugen geben können. Melden Sie sich bitte telefonisch unter 03562 920 im Polizeirevier Forst oder nutzen Sie auch das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Spremberg: Am Sonntagnachmittag wurde die Polizei über Sachbeschädigungen im Innenstadtbereich informiert. Unbekannte hatten aus insgesamt fünf, an der Spreebrücke in der Langen Straße hängenden Blumenkübeln die frisch eingepflanzten Blumen herausgerissen und unter anderem in die Spree geworfen. Die Höhe des der Stadt entstandenen Schadens ist nicht genau bekannt.

Pinnow: Bereits am Freitag ereignete sich gegen 14:45 Uhr ein Verkehrsunfall mit sehr hohem Sachschaden. Zwischen Pinnow und Staakow kam ein mit 1,92 Promille alkoholisierter LKW-Fahrer aus Polen mit seinem Gespann nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Der Versuch, gegenzulenken scheiterte, denn LKW und Hänger stießen gegen einen zweiten Baum. Dabei wurde die Ladefläche aufgerissen, ein Großteil der Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. In den Stahlgitterboxen befanden sich etliche Stahlrollen. Eine erste Schätzung geht von einem Schaden in Höhe von mindestens 60.000 Euro aus. Während der Bergungsarbeiten und der Verkehrsunfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.  

Jänschwalde, Terpe: Bei Jänschwalde kollidierte kurz vor Mitternacht am Sonntag ein PKW PEUGEOT mit einem Wildschwein. Das Tier musste mit einem Schuss aus der Dienstwaffe eines verkehrsunfallaufnehmenden Polizeibeamten von seinen Qualen erlöst werden. Kurz nach 04:00 Uhr stieß ein VW bei Terpe am Montagmorgen mit einem Wildschwein zusammen. Das verletzte Tier flüchtete. Die beteiligten Autos blieben mit Schäden von bis zu rund 2.000 Euro fahrbereit.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren