Landkreis
Koßwig Donnerstag, 20 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Rentnerin nach Unfall bei Koßwig aus Auto befreit

Rentnerin nach Unfall bei Koßwig aus Auto befreit

Auf einer Landstraße in Koßwig musste heute Morgen eine 74-Jährige aus ihrem Auto befreit werden. Laut Polizeiangaben kam die Frau von der Fahrbahn ab und fuhr in den angrenzenden Straßengraben. Rettungskräfte brachten die Seniorin anschließend in ein Krankenhaus. Die Landstraße musste kurzzeutg voll gesperrt werden. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Koßwig: Am Donnerstag gegen 08:30 Uhr verlor die 74-jährige Fahrerin eines PKW FORD auf einer Landstraße zwischen Koßwig und Saßleben nach einem Fahrmanöver die Gewalt über ihr Auto, kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den angrenzenden Straßengraben. Die alarmierte Feuerwehr musste die eingeklemmte Rentnerin aus dem Fahrzeug befreien. Rettungskräfte brachten die Seniorin anschließend in ein Krankenhaus. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Der Kleinwagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An der Unfallstelle kam es auf Grund von Bergungs- und Rettungsarbeiten zu einer kurzzeitigen Vollsperrung der Landstraße. 

Weitere Polizeimeldungen aus Oberspreewald-Lausitz:

Calau: Am Dienstagnachmittag wurde eine 75 Jahre alte Frau aus Calau durch einen angeblichen Polizisten angerufen. Der Seniorin wurde suggeriert, dass ihr Sohn einen schuldhaft verursachten Verkehrsunfall hatte und dabei ein Kind schwer verletzt wurde. Um einen Gefängnisaufenthalt zu umgehen, solle sie eine Kaution in Höhe von 30.000 Euro bezahlen. Die Rentnerin fiel nicht darauf hinein, sondern erstattete am Mittwochnachmittag Anzeige. 

Die Polizei gibt deshalb auch zum wiederholten Mal die folgenden Hinweise:
In keinem Fall werden sich Staatsanwälte, Gerichte oder die Polizei telefonisch oder persönlich an Sie wenden, um Bargeld oder gar Wertgegenstände, Schmuck oder Edelmetalle zur Abdeckung offenstehender Verfahren entgegenzunehmen. Kautionen in Form von Bargeld gibt es im deutschen Rechtssystem nicht. Vielmehr geht jeder Forderung ein Schriftwechsel voraus und Sie haben stets die Gelegenheit, sich die Legitimation eines Behördenvertreters von dessen Dienststelle bestätigen zu lassen. Seien Sie skeptisch und aufmerksam, wenn Unbekannte bei Ihnen anrufen und nur das „Beste“ von Ihnen wollen – Ihr Geld! Kontakttelefonnummern und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de.

Neupetershain: Unbekannte Täter versuchten vermutlich in der Nacht zum Mittwoch, gewaltsam in den Neubau eines Einfamilienhauses in der Hauptstraße einzudringen. Dies gelang ihnen trotz großer Kraftanstrengung nicht. Dabei richteten sie einen Schaden von mehreren tausend Euro an.

Lübbenau: Im Bereich der Einmündung Friedrich-Engels-Straße in die Straße des Friedens beachtete am Donnerstagmorgen gegen 06:45 Uhr die Fahrerin eines PKW FORD nicht einen vorfahrtberechtigten 35 Jahre alten Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer stürzte und verletzt wurde. Bei Bedarf wollte er selbständig einen Arzt aufsuchen. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere hundert Euro.

Ruhland: Nach einer Unaufmerksamkeit bei einem Fahrmanöver kollidierte am Donnerstagmorgen gegen 07:00 Uhr die Fahrerin eines PKW VW in der Hermsdorfer Straße mit einem SKODA. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 6.000 Euro.

Polizeisprecher Maik Kettlitz warnt vor Betrugsversuchen & gibt Tipps und Hinweise

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren