Raddusch Sonntag, 26 September 2010 von Peter Becker

Sonderzug nach Raddusch

Sonderzug nach Raddusch

Sächsische Eisenbahnfreunde zu Gast im Spreewald.
Ganz zunftgemäß dampften die 180 Eisenbahnfreunde aus Löbau und Umgebung in Raddusch ein. Die Traditionswagen mit dem bekannten DR-Logo und die zwei Mitropawagen wurden von einer Schnellzuglok der berühmten Baureihe 01 gezogen. Raddusch war Endstation für die Tagesausflügler, die in verschiedenen Gruppen die Slawenburg besuchten und mehrstündige Kahnfahrten unternahmen. An der Dubkow-Mühle fanden sich alle am XXL-Grill zusammen, bevor es wieder mit Volldampf zurück ins Sächsische ging.
Die 1935 gebaute und in den Sechzigern in Meiningen rekonstruierte Lok gehört zu den Dampf-Stars unter den Eisenbahnfreunden. Bei einem Treibraddurchmesser von zwei Meter schafft die mit Öl befeuerte Lok 130 Kilomter in der Stunde. Früher bei schweren D-Zügen im Einsatz, fährt die heute in Leipzig stationierte Lok nur noch Traditionszüge – sehr zur Freude der vielen Eisenbahnfans. Auf Hochglanz poliert, ist sie stets ein begehrtes Motiv für die vielen und kleinen und großen Fotografen.

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote