Sedlitz Montag, 10 Dezember 2018 von Redaktion

Frau bei Wohnhausbrand in Sedlitz verletzt

Frau bei Wohnhausbrand in Sedlitz verletzt

Im Senftenberger Ortsteil Sedlitz hat gestern Abend ein Wohnhaus in der Schulstraße gebrannt. Eine 32-jährige Frau musste mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Dazu teilte die Polizei mit:

Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die fünf Hausbewohner den Brandort bereits verlassen, eine 32-jährige Frau wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, die weiteren Bewohner im Alter von 3, 6, 21 und 35 Jahren blieben unverletzt. Das Wohnhaus ist infolge des Feuers nicht mehr bewohnbar. Die Ursache des Brandausbruchs ist noch nicht bekannt, die Ermittlungen dauern an. Es bestand keine Gefahr für angrenzende Häuser.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

A 13 bei Ruhland: Kurz nach 17:30 Uhr wurden Rettungskräfte und Polizei am Sonntag zu einem Verkehrsunfall auf die A 13 in Fahrtrichtung Berlin gerufen. Zwischen Ortrand und Ruhland hatte ein PKW DACIA beim Spurwechsel einen DAIHATSU-Kleinwagen gerammt. Der 78-jährige DACIA-Fahrer hatte dabei Verletzungen erlitten, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderten. Bei geschätzten 4.000 Euro Sachschaden musste für ein Fahrzeug der Abschleppdienst gerufen werden. Bis 20:00 Uhr kam es auf Grund der zeitweiligen Sperrung der Autobahn zu Verkehrsbehinderungen.

Sedlitz: Gegen 20:20 Uhr am Sonntagabend wurden die Feuerwehr und die Polizei über einen Brand in der Schulstraße informiert. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatten die fünf Hausbewohner den Brandort bereits verlassen, eine 32-jährige Frau wurde mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, die weiteren Bewohner im Alter von 3, 6, 21 und 35 Jahren blieben unverletzt. Das Wohnhaus ist infolge des Feuers nicht mehr bewohnbar. Die Ursache des Brandausbruchs ist noch nicht bekannt, die Ermittlungen dauern an. Es bestand keine Gefahr für angrenzende Häuser.

Altdöbern: Gegen 11:00 Uhr am Sonntag kontrollierten Polizeibeamte in der Sandgasse einen PKW VW. Der 31-jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, was ein Drogenvortest belegte, der positiv auf Cannabis reagierte. Im Fahrzeug wurden weiterhin die Droge Cannabis und Betäubungsmittelutensilien aufgefunden und sichergestellt. Der Mann musste die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten, ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

OSL, Freienhufen, Kroppen: Auf der B 96 zwischen Freienhufen und Großräschen krachte es am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr zwischen einem PKW VW und einem Wildschwein. Das Schwein flüchtete von der Unfallstelle und ließ den weiterhin fahrbereiten PKW mit einem Schaden von etwa 1.200 Euro zurück. Auf der L 55 bei Kroppen lief am Montagmorgen ein Reh gegen 07:15 Uhr in einen PKW SKODA. Das Tier überlebte den Unfall nicht, der Fabia erlitt Blessuren in Höhe von geschätzten 3.000 Euro.

Lauchhammer: In der Mückenberger Straße wurde ein Stromverteilerkasten von einem Unbekannten beschädigt. Gegen 20:15 Uhr am Sonntag wurde die Polizei über den Schaden informiert, nach ersten Erkenntnissen kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein Fahrzeug dagegen gefahren ist, so dass die Beamten Ermittlungen im Fall einer Unfallflucht einleiteten. Der Energieversorger wurde über die Beschädigung in Kenntnis gesetzt, der Kasten vorerst blind gestellt. Die Höhe des Schadens wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Lauchhammer: Rund 6.500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Vorfahrtunfall am Montag gegen 09:30 Uhr in der Bahnhofstraße. Ein PKW TOYOTA und ein MAZDA kollidierten, blieben jedoch trotzdem fahrbereit.

Lübbenau: Unbekannte Diebe entwendeten im Verlauf des vergangenen Wochenendes einen in der Bertold-Brecht-Straße abgestellten PKW AUDI. Der Diebstahl wurde am Montagmorgen bemerkt und die Polizei informiert. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden des grauen A 4.

Schwarzheide: Gegen 07:20 Uhr am Montagmorgen wurde die Polizei über eine Unfallflucht in Kenntnis gesetzt. Ein 8-jähriges Kind wollte in der Ruhlander Straße über den Fußgängerüberweg laufen, als es von einem Fahrzeug angefahren wurde. Der Fahrer setzte jedoch seine Fahrt unvermittelt fort und ließ den Jungen zurück. Zeugen verständigten den Rettungsdienst und die Polizei, der 8-Jährige wurde zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Vetschau:  In der Cottbuser Straße kollidierten am Montagmorgen gegen 07:15 Uhr ein PKW FORD und ein OPEL bei einem Vorfahrtunfall. Eine 15-jährige Beifahrerin wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den weiterhin fahrbereiten Fahrzeugen waren Unfallschäden von zirka 7.000 Euro zu verzeichnen.

Senftenberg: Unbekannte Täter versuchten am Samstag und am Sonntag in eine Wohnung in der Schulstraße einzudringen. Die Bewohnerin bemerkte den Einbruchsversuch und schrie die Diebe in die Flucht. Diese ließen von ihrem Vorhaben ab, die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote