Landkreis
Niederlausitz Dienstag, 28 September 2021 von Georg Zielonkowski

Niederlausitzer Sport vom Wochenende

Niederlausitzer Sport vom Wochenende

Der Sport vom Wochenende: Handball, Fußball, Motorsport, Kegeln in unserer kleinen Übersicht zum Niederlausitzer Sport vom vergangenen Wochenende.

Handball

Ostsee-Spree-Liga

DIe TSG Lübbenau verliert zuhause gegen SG OSF Berlin mit 23:26.

Der LHC Cottbus unterliegt gegen den Tabellenersten BFC Preussen klar mit 22:32. 

Motorsport

Heimrennen am Lausitzring: Cottbuser Rennfahrer Marco Bedrich rast auf Platz 5 ->> Weiterlesen

Kegeln

Bundesliga-Kegeln: Elsterstädterinnen feiern souveränen Heimsieg ->> Weiterlesen

Lok Elsterwerda Männer bleiben auch gegen die Wölfe ohne Punkte ->> Weiterlesen

Fußball

Junioren-Fußball Bundesliga

Die A-Jugend des FC Energie Cottbus ist nach einem 2:0-Erfolg gegen den Halleschen FC wieder an die Tabellenspitze der Bundesliga Nord/Nordost zurückgekehrt. Beide Treffer der Partie erzielte Edgar Kaizer in Spielminute 20 und 35. Die kurzzeitig an die Tabellenspitze aufgerückten Junioren von RB Leipzig patzten in der fünften Spielrunde, als bei Holstein Kiel die Sachsen am Rand einer Niederlage wandelten. Sidney Raebiger aber glich Kiels 2:1 Führung (89.) in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten 2:2 aus.

Am kommenden Samstag gastieren die Schützlinge von Energies U19-Coach Sebastian König beim Tabellensiebten VfL Wolfsburg.

Vier Minuten vor dem Spielende wurden die B-Jugendlichen des FCE bei der Heimpartie gegen den HFC um den Lohn ihrer Mühen gebracht, als Mavin Awuah für die Saalestädter den 2:1-Siegtreffer erzielte. Lange sah es nach einer verdienten Punkteteilung aus, nachdem der von Hertha BSC nach Cottbus gewechselte Abdel Rehim (60.) die Gästeführung (22.) egalisierte. Energies U17, derzeit auf Platz 16 geführt spielt am Samstag beim 1.FC Union Berlin (Platz 8).

HERREN-Fußball Oberliga Süd

Der VfB Krieschow bleibt weiter auf der Erfolgsspur. Zwischen Bad Langensalza und Erfurt beim SC Fahrener Höhe gelang ein 3:2-Auswärtssieg, der die Randspreewälder auf Tabellenplatz sieben belässt. Ein flotter Start dekoriert mit zwei Torerfolgen, für die Dimitar Rangelow (3.) und Tobias Gerstmann (11.) sorgten, gelangte der VfB zur erwünschten Spielsicherheit, wenngleich Carlo Preller noch vor der Pause für die Thüringer den Anschlusstreffer setzte. Felix Geisler stellte nach 71 Minuten den alten Abstand zum 3:1 wieder her, so dass zehn Minuten der Anschluss der Hausherren durchaus hinnehmbar war. Erfreulich, dass Torgarant Andy Hebler nach seinem wochenlangen Verletzungsausfall und dem Kurzeinsatz der Vorwoche nunmehr bis zur 87.Minute durchspielen konnte.

HERREN-Fußball Kreisoberliga

Trotz einer 2:1-Pausenführung gegen die Kombination TSV Cottbus/Kiekebusch blieb dem SV Einheit Drebkau der erste Saisonsieg versagt, denn nach 90 Minuten hatten die Gäste die Partie zum eigenen 5:2-Erfolg gedreht, der sie in der Tabelle ein Stück nach oben auf Rang fünf schob. Tatenlos musste der verlustlose Spitzenreiter Saspow mit ansehen, dass die Spielgemeinschaft Dissen/Briesen durch ein 3:0 bei Klein Gaglow/Kolkwitz II vorbeizog und nun mit 16 Zählern das Feld anführt. Ebenfalls mit 15 Zählern wie Saspow ist die SG Sielow nach dem 2:0-Heimsieg gegen Eiche Branitz Dritter.

FRAUEN-Fußball Kreisliga

Mit einem überraschend hohen 7:2-Erfolg gegen den bisherigen Tabellendritten Wacker Ströbitz haben die Fußball-Frauen von Energie Cottbus ihre Spitzenposition in der Kreisliga deutlich untermauert. Selbst von der frühen Führung der Gäste (Carolin Olbrich, 4.min.) ließen sich die Schützlinge von Trainer Enrico Kuhz nicht verunsichern und drehten das Blatt bis zum Pausenpfiff als Nicole Kämeling (14.) und Antonia Thiele (25.) trafen.

Gleich nach dem Wiederanpfiff reichten dem FC Energie fünf Minuten um die vorentscheidenden drei Treffer bis zum 5:1 heraus zu schießen. Zunächst traf Emily Bartel (44.), bevor Nicole Kämeling (48., 49.) zum Doppelschlag ansetzte. Nur noch Formsache waren danach die Treffer bis zum Endergebnis, für die sich Luise Wittig (52.) und sich zum zweiten Mal in diesem Spiel Emily Bartel (66.) in die Torschützenliste eintragen lassen konnte. Dass die Ströbitzerinnen keineswegs resignierten wurde Sekunden vor dem Schlusstreffer des FCE deutlich, als Carolin Olbrich das zweite Tor für ihre Mannschaft erzielte und nun mit neun Saisontoren gleichauf mit Nicole Kämeling in der Torjägerliste postiert ist.

Drei Saisontreffer mehr hat Nadine Domain geschossen, nachdem sie für ihre Viktoriamannschaft beim 6:0 gegen Burg/Vetschau doppelt traf. Ihre Teamkollegin Kathleen Mucha war bei dieser Partie sogar noch einmal mehr erfolgreich, das halbe Dutzend machte für den FSV Viktoria 1897 Janice Erler voll.

Weiter spielten:

SV Leuthen/Oßnig - Spremberg/Schleife 1:2

Willmersdorf/Peitz - Drachhausen 1:4

Forst/Keune -SpG Spremberg 1:4

Das könnte Sie auch interessieren