Nachbarn Donnerstag, 11 April 2019 von Redaktion

Landesgartenschau in Wittstock/Dosse lockt ab Ostern

Landesgartenschau in Wittstock/Dosse lockt ab Ostern

Jahrhundertelang galt die beeindruckende Stadtmauer der fast 800-jährigen Rosenstadt Wittstock/Dosse als unbesiegbar. Doch vom 18. April bis 6. Oktober 2019 wird die frühere Bischofsstadt von der sechsten Brandenburger Landesgartenschau erobert. Der historische Ringwall, der die Altstadt vollständig umschließt, wird dabei zur einzigartigen Kulisse. Das große Gartenfest bietet täglich von 9 bis 19 Uhr rundum schöne Aussichten und ein außergewöhnliches Programm für die ganze Familie.


Im Nordosten des Reisegebietes Prignitz sind am Zusammenfluss von Dosse und Glinze auf mehr als 13 Hektar eindrucksvolle Garten- und Parklandschaften entstanden. Besonderer Höhepunkt des Gartenfestes sind die zwölf wechselnden Hallenschauen im historischen Güterboden im Eingangsbereich der Landesgartenschau am Bahnhof. Die Ausstellungen im Friedrich-Ebert-Park inszenieren das Thema „Reiselust“ je nach Saison von Frühling bis Herbst und trotzen auch schlechtem Wetter.

Ein ausgefallener Gärtner- und Regionalmarkt lädt zu entspannten Spaziergängen durch den Park am Bleichwall ein. Doch auch die kulturelle Komponente der Landesgartenschau kommt nicht zu kurz: Anlässlich des 200. Geburtstags Theodor Fontanes thematisieren und inszenieren gleich zwei Themengärten das Leben und Wirken des berühmten Schriftstellers.

Insgesamt bietet die Landesgartenschau an 172 Tagen mit mehreren hundert Veranstaltungen ein ebenso vielfältiges wie hochwertiges Programm. Zu den Höhepunkten zählen unter anderem die Konzerte von Michelle (25. Mai) und Culcha Candela (20. Juli) sowie eine spektakuläre Licht- und Lasershow (21. September). Auch für die kleinen Besucher gibt es viel zu entdecken: Rund 40 Veranstaltungen richten sich insbesondere an Kinder und Familien. Zahlreiche Erlebnisspielplätze und Bewegungsangebote auf dem Gelände laden zum Spielen ein. Kitas und Schulklassen können im „grünen Klassenzimmer“ der Natur spielerisch näherkommen und so ihr Bewusstsein für Umwelt und Nachhaltigkeit schärfen.

Zentraler Veranstaltungsplatz der Landesgartenschau ist der Amtshof am Fuße der Alten Bischofsburg. Der wuchtige Burgturm aus dem 13. Jahrhundert beherbergt die Kreismuseen Alte Bischofsburg mit dem Museum des Dreißigjährigen Krieges. „Der Besuch der Ausstellungen ist im Eintrittspreis der Landesgartenschau inbegriffen und sehr lohnenswert. Ein paar Schritte weiter lädt die Altstadt mit zahlreichen Rosen am Wegesrand zum Spaziergang ein. Mit dem Tagesticket ist der Wiedereintritt auf das Gartenschaugelände am selben Tag problemlos möglich“, empfiehlt Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz. Dank des kombinierten Rundwegs lassen sich das Programm der Landesgartenschau und der historische Stadtkern ganz bequem zu Fuß erkunden. Der über 70 Meter hohe Turm der St. Marien-Kirche bietet darüber hinaus eine grandiose Aussicht in die Prignitzer Landschaft.

Eine Orientierungshilfe für die Vielzahl der Angebote, Sehenswürdigkeiten, Anreisetipps und vieles mehr bietet die kostenlose LaGa-App fürs Smartphone. Tagestickets für die Landesgartenschau gibt es für 14 Euro, Kinder von sechs bis 17 Jahren zahlen vier Euro, unter sechs Jahren ist der Eintritt frei.

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote