Landkreis Inzidenz
Tröbitz Donnerstag, 11 Juni 2020 von Redaktion

Verfolgungsjagd zwischen Schilda und Tröbitz endet im Wald

Verfolgungsjagd zwischen Schilda und Tröbitz endet im Wald

Polizeibeamte beabsichtigten am Mittwochabend um 21:30 Uhr, einen PKW SMART auf der Landstraße zwischen Schilda und Tröbitz (Landkreis Elbe-Elster) einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Dessen Fahrer flüchtete jedoch mit hoher Geschwindigkeit in Richtung des Waldes. Die Flucht endete in einer unbefestigten Schneise, wo sich der Funkwagen zwar festfuhr, was die Beamten dennoch nicht hinderte, die vier Insassen des geflüchteten Autos zu stellen. Eine Datenabfrage zu den amtlichen Kennzeichen ergab, dass diese seit April 2020 als gestohlen in Fahndung standen. Der 30-jährige Fahrer war nicht im Besitz eines Führerscheins und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, wie ein Drogenvortest ergab. 

Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. Gegen ihn wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet. Auch die 26-jährige Besitzerin des Autos wurde mit einer Anzeige konfrontiert, da das Fahrzeug seit Februar stillgelegt und dementsprechend nicht mehr haftpflichtversichert ist.

Weitere Polizeimeldungen aus Elbe-Elster

Falkenberg: Mittwochmittag wurde die Polizei zum Oberstufenzentrum in der Clara-Zetkin-Straße gerufen, da dort Diebe in der vergangenen Nacht ihr Unwesen getrieben hatten. Vom Gelände wurden insgesamt 17 Koniferen ausgegraben und gestohlen. Damit nicht genug, wurde ein Bewässerungsschlauch entwendet, so dass sich die Schäden auf mehrere hundert Euro summierten.

Finsterwalde: Für die Fahrerin eines PKW OPEL begann der Donnerstagmorgen mit einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 96. Gegen 04:30 Uhr war ihr zwischen Finsterwalde und Münchhausen ein Reh ins Auto gelaufen und hatte den Aufprall nicht überlebt. Die Frau blieb unverletzt, aber bei rund 5.000 Euro Sachschaden war der Astra nicht mehr fahrbereit.

Schlieben: Eine kurze Unaufmerksamkeit wurde am Donnerstagmorgen für zwei Autofahrer in der Wehrhainer Lindenstraße mit geschätzten 3.500 Euro Sachschaden relativ teuer. Wie der Polizei gegen 08:45 Uhr gemeldet wurde, waren dort ein PKW SKODA und ein FORD zusammengestoßen. Die beiden Autos blieben dennoch fahrbereit, verletzt wurde niemand.

Polizei- und Feuerwehrmeldungen der Region

Weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren