Landkreis
Lichterfeld-Schacksdorf Mittwoch, 24 Juni 2015 von Redaktion

Runde Open-Air-Vorstellung vor großartiger Kulisse

Runde Open-Air-Vorstellung vor großartiger Kulisse

Opernprojekt Orpheus der Kreismusikschule überzeugte an der F60 das Publikum

Das ambitionierte Opernprojekt der Kreismusikschule „Orpheus an der Elster“ feierte nach gut halbjähriger Pause am 20. Juni eine beachtenswerte Auferstehung. Vor der großartigen Kulisse der Abraumförderbrücke F60 in Lichterfeld-Schacksdorf ging die Aufführung nach der begeisternden Premiere im vergangenen Jahr im Rahmen der Landesausstellung nun zum zweiten Mal vor Publikum über die Bühne. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski, der an dem Abend selbst vor Ort war, hatte die Schirmherrschaft für das ehrgeizige Projekt der Kreismusikschule übernommen.

Für die Einstimmung auf die Opernaufführung sorgten an dem Abend im Vorprogramm die begnadete Sängerin Mara von Ferne und der Gitarrenvirtuose David Sick im Duo Mara & David. Beide sind insbesondere für das Finsterwalder Publikum keine Unbekannten. Sie traten dort zuletzt vor wenigen Tagen im Rahmen des „Finsterwalder Sängers“ beim Abschlusskonzert des internationalen Wettbewerbs im Jazz- und Popgesang auf.

Im Anschluss sorgten die rund 60 mitwirkenden Musikschulpädagogen und Musikschüler am Opernprojekt aus der Region mit überzeugendem Gesang, Spiel und Tanz dafür, dass die über 360 Zuschauer auch diesmal in den Bann der emotionalen Geschichte von Orpheus und Eurydike gezogen wurde. Das war umso bemerkenswerter, weil die Temperaturen an diesem Abend alles andere als sommerlich mild waren. Musikschulleiter Thomas Prager war deshalb nach der gelungenen Open-Air-Vorstellung des Lobes voll: „Die musikalische Qualität des gesamten Ensembles aus Musikschulpädagogen und Musikschülern ist bei der gemeinsamen Arbeit an dem Projekt noch einmal gereift. Es war eine runde Vorstellung aller Beteiligten, bei der unsere Musikschule aber auch an die Grenzen ihrer Möglichkeiten gegangen ist. Ein besonderer Dank gilt André Speri und seinem Team, die von der Bühne bis zur Technik für eine perfekte Kulisse im Besucherbergwerk F60 gesorgt haben.“

Die Lehrer und Schüler der Kreismusikschule haben sich unter Leitung von Uwe Krause einen komplexen und musikalisch hochambitionierten Stoff für ihr Opernprojekt vorgenommen. „L´Orfeo“ wurde im Jahre 1752 von Carl Heinrich Graun für professionelle Sänger und Sängerinnen der barocken Oper geschrieben und geht auf die antike griechische Sage von Orpheus und Eurydike zurück. Entstanden ist eine zeitgemäße Fassung mit regionalem Bezug unter dem Titel „Orpheus an der Elster“. Das Publikum erlebte eine klassisch bis rockige, jugendlich–frische Adaption der Graun-Oper, die nach der erfolgreichen Aufführung an der F60 noch lange nicht am Ende ist. Die Fortsetzung folgt schon in wenigen Tagen beim 11. Festival der Musik- und Kunstschulen „Sound City 2015“ am Elbufer in Wittenberge. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Dietmar Woidke präsentieren dort Musiker, Tänzer und Künstler aus allen Landesteilen in einem dreitägigen Open Air-Spektakel vom 17. bis 19. Juli einem breiten Publikum ein spannendes und vielfältiges Bühnenprogramm. Das gesamte Elbufer wird zur Bühne und Plattform für über 200 Veranstaltungen an drei Tagen. Aus dem Landkreis Elbe-Elster sind u.a. das Opernprojekt „Orpheus an der Elster“ (Samstag, 18. Juli 2015, 21.00 Uhr) und das preisgekrönte Percussion-Ensemble „Die Weberknechte“ (Freitag, 17. Juli 2015, 19.00 Uhr) mit von der Partie. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.

 

Quelle & Fotos: Pressestelle Kreisverwaltung Landkreis Elbe-Elster

Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren