Landkreis
Schönwalde Donnerstag, 01 April 2021 von Redaktion

Feuer griff von der Küche über. Einfamilienhaus in Schönwalde brannte

Feuer griff von der Küche über. Einfamilienhaus in Schönwalde brannte

Zahlreiche Einsatzkräfte wurden am gestrigen Abend (31.03.2021) nach Schönwalde (Landkreis Dahme-Spreewald) zu einem gemeldeten "Brand: Gebäude groß" alarmiert. Da die Freiwillige Feuerwehr Lübben/Stadt gegenwärtig einen weiteren Einsatz abarbeitete, wurde die Freiwillige Feuerwehr Luckau/Stadt mit ihrem Hubsteiger angefordert. Vor Ort bestätigte sich das Einsatzstichwort, in der Küche im ersten Obergeschoss war ein Brand ausgebrochen.  Alle Bewohner konnten eigenständig das Gebäude vor Eintreffen der Einsatzkräfte verlassen. Durch die Kameradinnen und Kameraden wurde umgehend eine Brandbekämpfung mit einem Trupp unter schwerem Atemschutz vorgenommen. Das Feuer war auch auf weitere Wohnbereiche übergegriffen. 

Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und die Einsatzmaßnahmen gingen, durch mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz, in die Nachlöscharbeiten und Kontrollmaßnahmen über. Durch die Teleskopleiter mit Korb (TLK) aus Luckau/Stadt wurde das Dach mittels Wärmebildkamera überprüft und teilweise Ziegel abgedeckt. Nach circa einer Stunde wurde der Brand erfolgreich gelöscht. Nach rund drei Stunden konnte der Einsatz für die letzten Kräfte der Feuerwehr beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Mit einem bisher geschätzten Sachschaden von 50.000 Euro ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Brandursachenermittler der Polizei werden den Brandort untersuchen, um die Ursache zu ermitteln. 

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald

Münchehofe: Munition löst 5.000m² Waldbodenbrand aus ->> Weiterlesen

Eichwalde: Bei einer Verkehrskontrolle zog die Polizei am Donnerstagmorgen kurz nach 07:00 Uhr einen 21-Jährigen am Steuer eines LKW aus dem Verkehr. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Eine Blutprobe wurde durchgeführt und Anzeige erstattet. 

Zeuthen: Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag auf der Friesenstraße. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache kollidierte ein 87-jähriger Fahrradfahrer mit einem PKW und kam zu Fall. Der Mann musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Selchow: Mit dem Rettungshubschrauber musste am Mittwochnachmittag ein 77-jähriger Kradfahrer in ein Krankenhaus geflogen werden. Eine 26-jährige PKW-Fahrerin übersah auf der Landstraße aus Richtung Kreisverkehr in Richtung B 96a beim Linksabbiegen den entgegenkommenden Kradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Die Unfallverursacherin erlitt einen Schock. Zur Bergung des Verunfallten und zur Unfallaufnahme musste die Straße zeitweilig gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. 

 Zeesen: Auf der Karl-Liebknecht-Straße kam es an der Ausfahrt eines Verbrauchermarktes zu einem Unfall. Der Fahrer eines PKW stieß zunächst gegen einen 15-jährigen Fahrradfahrer und dieser gegen eine 14-jährige Radlerin. Der unbekannte Mann fragte kurz nach dem Befinden der Jugendlichen und verließ dann pflichtwidrig den Unfallort. Das Mädchen zog sich leichte Verletzungen zu. Gegen den noch unbekannten Autofahrer wird nun wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt. 

Mittenwalde: In der Baruther Vorstadt ereignete sich am Mittwoch nach 17:30 Uhr ein Verkehrsunfall. Aus noch nicht geklärter Ursache erfasste ein 54-jähriger Fahrer eines PKW einen 19-jährigen Fußgänger. Der junge Mann wurde mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. 

Zernsdorf: Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam am Mittwochabend gegen 21:40 Uhr eine 51-Jährige mit ihrem PKW von der Straße ab und fuhr gegen einen Straßenbaum. Die Frau musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der PKW wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der entstandene Sachschaden wurde auf 10.000 Euro geschätzt.

A13, Groß Köris: Am Mittwoch gegen 22:00 Uhr befuhr ein 46 Jahre alter Mann mit seinem PKW AUDI die BAB 13. Zwischen den Anschlussstellen Groß Köris und Teupitz wechselte er auf die rechte Fahrspur und übersah dabei einen polnischen PKW VW. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. In der weiteren Folge kam der Tiguan nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Schutzplanke und überschlug sich. Beide Fahrer wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 20.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Fotos: Blaulichtreport Lausitz

Das könnte Sie auch interessieren