Landkreis
Waldow-Brand Sonntag, 10 November 2019 von Redaktion

Waldow: Waffe bei Twitter gepostet. Mann drohte mit Gewalttat in Berlin

Waldow: Waffe bei Twitter gepostet. Mann drohte mit Gewalttat in Berlin

Am Freitagabend postete ein 54jähriger aus Waldow/Brand (Landkreis Dahme-Spreewald) auf seinem Twitter-Accout ein Foto, welches eine seiner Schusswaffen zeigte und deutete an diese in Berlin nutzen zu werden. Nach erfolgter Kontaktaufnahme durch die Polizei und Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft konnten vorerst keine strafrechtlich relevanten Absichten erörtert werden. Es wurden jedoch sieben Waffen und die Waffenbesitzkarte aus Gründen der Gefahrenabwehr sichergestellt. Der Sachverhalt wird durch die zuständige Waffenbehörde weitergehend geprüft.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald:

Königs Wusterhausen: In der Nacht von Samstag zu Sonntag ergriff ein 29jähriger Motorradfahrer in Königs Wusterhausen die Flucht, nachdem dieser durch Polizeibeamte einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Nach erfolgter Nacheile per Funkstreifenwagen und zu Fuß konnte der Fahrer festgestellt werden. Bei der folgenden Prüfung der Fahrtauglichkeit, sowie der Überprüfung des Motorades wurde festgestellt, dass sowohl das Motorrad, als auch das Kennzeichen als gestohlen gemeldet waren. Weiterhin führte der Fahrer Betäubungsmittel mit und stand unter dem Einfluss von selbigen. Die Substanzen wurden sichergestellt und der Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Mehrere Ermittlungsverfahren wurden gegen den 29jährigen eingeleitet.

Halbe: Am Freitagabend um 21:00 Uhr bemerkte der 66jährige Geschädigte, dass das Fenster seines Einfamilienhauses in Halbe in der Teupitzer Straße durch unbekannte Täter gewaltsam aufgehebelt wurde. Anschließend wurden sämtliche Räume durchwühlt und Bargeld, sowie Schmuck entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.500,- Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Rietzneuendorf: Am Freitagnachmittag wurde bekannt, dass in der vorhergehenden Nacht unbekannte Täter das Zufahrtstor des Solarparks gewaltsam aufdrückten und insgesamt 155 Solarmodule entwendeten. Zusätzlich zerstörten die unbekannten Täter die Überwachungstechnik der Anlage. Es entstand ein Schaden von 12.000,- Euro. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren