Lübben (Spreewald) Donnerstag, 18 April 2019 von Redaktion

Erneute Vollsperrung der B87 in Lübben

Erneute Vollsperrung der B87 in Lübben

Die Bauarbeiten an Lübbens Großbaustelle am Houwald-Damm  machen eine weitere, geplante Vollsperrung der B87 notwendig. Vom 6. bis 12. Mai werden die Anschlussarbeiten für die neue Baustraße, die auf der fertigen Südfahrbahn aufgebracht wird, durchgeführt. Daher ist in diesem Zeitraum keine Durchfahrt möglich. Für LKW ab 7,5 t gilt seit Oktober ohnehin eine großräumige Umleitung, die dann vom 6. bis 12. Mai auch Busse und jene Fahrzeuge ab 7,5 t nehmen müssen, die für die sonstige Baustellen-Zeit eine Ausnahmegenehmigung haben. PKW-Fahrer werden ebenfalls dringend gebeten, die Umleitung zu nutzen oder Erledigungen nach Möglichkeit nicht in die Hauptverkehrszeiten zu legen.

Die Umleitung für PKW erfolgt, wie schon während der Vollsperrung im Herbst, durch die Lübbener City. Vom Brückenplatz in Richtung City kommend, ist kein Linksabbiegen möglich. In der genannten Woche besteht ein Halteverbot für PKW in der City.

Bereits ab 29.4 werden die Schilder für die großräumigen Umleitungen wieder geändert. Derzeit wird die Ortsdurchfahrt für Busse gewährt, dies wird vom 6. Mai, 8 Uhr, bis 12. Mai dann nicht mehr der Fall sein. Dennoch dürfen Busse in den Stadtbereich hineinfahren, etwa wenn sie ein Ziel vor der Baustelle haben.

Die Polizei hat bei einer internen Beratung von Verwaltung, Baufirmen, Planern, Landesbetrieb Straßenwesen, Straßenverkehrsamt und weiteren Beteiligten erneut ihre volle Unterstützung bei der Verkehrslenkung in dieser Woche zugesagt. Der Einsatz der Polizei, etwa beim Leiten des Verkehrs am Brückenplatz in Stoßzeiten, hatte sich im Herbst bewährt, lobte Bürgermeister Lars Kolan während der Beratung.

Insgesamt, so schätzte der Bürgermeister ein, gehe die gesamte Baumaßnahme relativ problemlos vonstatten. Im Vorfeld habe es zahlreiche Befürchtungen gegeben, dass der Verkehr in Lübben stark beeinträchtigt werde. Dem sei nicht so. Auch Touristiker hätten ihm gegenüber bestätigt, sagte Lars Kolan, dass das Baustellenregime entgegen den Erwartungen recht gut funktioniere.

Nach der Vollsperrung wird noch für eine Woche die jetzige Baustraße auf der Nordhälfte des Houwald-Dammes befahren. Denn zum Deutschen Trachtenfest vom 17. bis 19. Mai wird die Südbahn für die Entfluchtung der Schlossinsel benötigt. Gleich nach dem Trachtenfest, am 20. Mai, erfolgt der Schwenk des Autoverkehrs auf die Südbahn innerhalb weniger Stunden. Möglicherweise kommt es dabei erneut zu Behinderungen.

Die neue Baustraße wird dauerhaft mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h beschränkt sein. Denn sie ist etwas schmaler als die jetzige, die breiter als  ursprünglich geplant gebaut werden konnte. Für die neue Baustraße ist dagegen weniger Platz vorhanden.

Zum Ende der aktuellen Baumaßnahme, die derzeit voll im Zeitplan liegt, dürfte es abermals für 1-2 Tage eine Vollsperrung geben, kündigte Steffen Bergmann als zuständiger Sachbearbeiter im Rathaus an. Dann werde auf die beiden fertiggestellten Fahrbahnen die Asphaltdecke ohne Mittelnaht aufgebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote