Landkreis
Dahme Spreewald Montag, 25 Oktober 2021 von Redaktion / Presseinformation

Umgekippter Anhänger: Stau nach Unfall auf der A13 bei Bestensee

Umgekippter Anhänger: Stau nach Unfall auf der A13 bei Bestensee

Ein Verkehrsunfall sorgte gestern Abend für einen Stau auf der A13 bei Bestensee. Wie die Polizei heute mitteilte, kippte ein Anhänger nach einer Kollision auf der Autobahn um und kam quer auf der Straße zum Stillstand. Für die Bergungsarbeiten war ein Kran erforderlich, weshalb es auf dem Abschnitt zu einer Vollsperrung kam. Erst mehrere Stunden später konnte die Fahrbahn wieder vollständig frei gegeben werden.

Die Polizei teilte dazu mit:

Auf der Autobahn 13 bei Bestensee in Fahrtrichtung Dresden ereignete sich am Sonntag gegen 19:45 Uhr ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines PKW MERCEDES stieß beim Auffahren auf die Autobahn mit einem sich bereits im fließenden Verkehr befindenden Fahrzeuggespann zusammen. Der Anhänger kippte dabei um und kam quer auf der Straße zum Stillstand. Im Zuge der Bergungsarbeiten mit Hilfe eines Krans kam es zu einem Stau und einer Vollsperrung. Gegen 22:15 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig frei gegeben werden, der Schaden beziffert sich auf etwa 10.000 Euro, es wurde niemand verletzt.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald:

Schönefeld: Zwei Transporter kollidierten am Sonntag gegen 22:15 Uhr im Melli-Beese-Ring bei einem Vorfahrtunfall. An dem TOYOTA und MERCEDES musste ein Gesamtschaden von rund 1.000 Euro festgestellt werden, beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Großziethen, Teupitz: Ein PKW SKODA machte am Montag gegen 07:30 Uhr auf der Rudower Allee in Großziethen Bekanntschaft mit einem Reh. Das Tier musste durch drei Schüsse aus der Dienstpistole des unfallaufnehmenden Beamten von seinem Leiden erlöst werden. Auf der Landstraße 74 bei Teupitz lief gegen 08:00 Uhr am Montag ein Reh in einen PKW VW und überlebte den Zusammenstoß nicht. An den weiterhin fahrbereiten Fahrzeugen mussten Schäden von jeweils 1.000 Euro registriert werden.

Wildau: Die Polizei wurde am Montagmorgen über eine Verkehrsunfallflucht informiert. Im Gewerbepark hatte ein bislang unbekanntes Fahrzeug eine Straßenlaterne am Kreisverkehr umgefahren und einen Schaden von zirka 3.000 Euro verursacht. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen der Unfallflucht.

Alteno: Am vergangenen Wochenende drangen unbekannte Täter in ein Firmengebäude in Alteno ein und entwendeten zahlreiche Werkzeugmaschinen. Ersten Schätzungen nach beziffert sich der Schaden auf mehrere tausend Euro. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren, die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Treppendorf: Rund 7.000 Euro Sachschaden entstanden am Montagmorgen im Lubolzer Weg nachdem ein PKW MERCEDES offenbar infolge von Unaufmerksamkeit gegen einen Gartenzaun gefahren war. Das Auto war nicht mehr fahrbereit, es wurde niemand verletzt.

Königs Wusterhausen: Am Kirchplatz kam es am Montagmorgen zu einem Vorfahrtunfall zwischen einem Funkwagen der Polizei und einer Radfahrerin. Die 29-Jährige wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, an den Fahrzeugen entstand ein Schaden von zirka 1.100 Euro.

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red./ Presseinformation

Das könnte Sie auch interessieren