Landkreis
Dahme Spreewald Samstag, 19 Juni 2021 von Redaktion

Blaualgen im Ziestsee: Badeverbot an Bindower Badestelle aufgehoben

Blaualgen im Ziestsee: Badeverbot an Bindower Badestelle aufgehoben

Das Badeverbot an der Bindower Badestelle am Ziestsee (Gemeinde Heidesee) wird aufgehoben. Derzeit treten keine Blaualgenblüten an der Badestelle auf, jedoch an anderen Stellen. Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald bittet weiterhin um Vorsicht.

Blaualgen teilweise im Ziestsee

Dennoch ruft das Gesundheitsamt des Landkreises Dahme-Spreewald zur Vorsicht auf. Es treten an anderen Stellen des Ziestsees weiterhin Blaualgen auf. Ursache ist noch immer die Kombination aus anhaltend hohen Temperaturen, tagesbedingtem hohen Lichteinfall und einem Überangebot an Nährstoffen. „Beobachten Sie bitte weiterhin das Wasser genau, bevor Sie in den Ziestsee gehen, gerade im Hinblick auf die anhaltende Hitze am Wochenende“, sagt Gesundheitsdezernent Stefan Wichary. Das Gesundheitsamt stellt nun gelbe Warnschilder mit entsprechenden Hinweisen am Ziestsee auf.

Hintergrund

Blaualgen sind keine echten Algen, auch wenn es ihr Name vermuten lässt, sondern Cyanobakterien (auch „Blaugrünbakterien“), von welchen in unseren Gewässern einige Arten vorkommen. Blaualgen können bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen (Hautausschläge, Quaddeln oder Atemnot) hervorrufen. Das Verschlucken von Blaualgen kann vereinzelt zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen, besonders gefährdet sind Kleinkinder und Kinder im Grundschulalter. Auch Hundebesitzer sollten ihre Tiere nicht frei am Wasser laufen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren