Landkreis
Dahme Spreewald Donnerstag, 27 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

LDS: Unterstützung in der Ausbildung. Förderung für neues Schuljahr beantragen

LDS: Unterstützung in der Ausbildung. Förderung für neues Schuljahr beantragen

Für das neue Schuljahr 2021/2022 können im Landkreis Dahme-Spreewald Anträge zur Ausbildungsförderung gestellt werden. Demzufolge sollten bereits jetzt die entsprechenenden Anträge gestellt werden. Beispielsweise gibt es für die Ausbildung zum/ zur ErzieherInn Neuregelungen zu beachten. 

Der Landkreis Dahme-Spreewald teilte dazu mit: 

Das Amt für Ausbildungsförderung des Landkreises Dahme-Spreewald weist auf eine rechtzeitige Antragstellung der Ausbildungsförderung für das neue Schuljahr 2021/2022 hin. Anträge zur Durchführung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG), des Brandenburgischen Ausbildungsförderungsgesetzes (BbgAföG) sowie des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) sollten bereits jetzt gestellt werden. 

Neuregelung im AFBG

Wenn Sie eine Ausbildung zum/ zur ErzieherInnen anstreben oder bereits absolvieren, informieren wir Sie gern über die Neuregelungen. Zum 01.08.2020 wurde das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) geändert, so dass sich die Förderung der Erzieherausbildung über das AFBG attraktiver gestaltet. Zu beachten ist jedoch, dass eine Förderung über das AFBG nur in Frage kommt, sofern die erforderliche Fortbildungsdichte (Verhältnis von Unterrichts- und Praktikumswochen) erfüllt ist.

Vorteile der Förderung durch das AFBG sind u. a.:

  • Elternunabhängige Förderung
  • Anspruch ist im AFBG höher als im BAföG
  • Unterhaltszahlungen werden als Vollzuschuss gewährt (bisher als Zuschuss und Darlehen) 

Nachteile sind u. a.:

  • AFBG wird im letzten Ausbildungsjahr bis zu dem Monat gezahlt, in dem der letzte Unterricht stattfindet
  • Prüfungsvorbereitungsphasen können nur über ein Darlehen gefördert werden
  • Keine GEZ-Befreiung im AFBG 

Auch für SchülerInnen die bisher BAföG-Leistungen bezogen haben, kann die Beantragung von Leistungen nach dem AFBG vorteilhafter sein. Jeder Antrag wird im Einzelfall geprüft, um die für den Auszubildenden günstigere Variante anzustreben. Auf Grund dieser Doppelprüfungen durch das Amt für Ausbildungsförderung kann es zu Verzögerungen in der Antragsbearbeitung kommen.

Bei Fragen zur Antragsstellung stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Informationen sind auf der Internetseite des Landkreises zu finden.

Kontakt:

Buchstabe     A-F              Tel.: 03546/ 20-1814

Buchstabe     G-Ko            Tel.: 03546/ 20-1802

Buchstabe     Kr-R             Tel.: 03546/ 20-1715

Buchstabe     S-Z               Tel.: 03546/ 20-1731

Red. / Presseinfo

Bild: pixabay 

Das könnte Sie auch interessieren