Landkreis Inzidenz
Dahme Spreewald Freitag, 19 März 2021 von Redaktion / Presseinfo

Inzidenz in Dahme-Spreewald weiter unter 100. Ausweitung der Testangebote

Inzidenz in Dahme-Spreewald weiter unter 100. Ausweitung der Testangebote

Im Landkreis Dahme-Spreewald liegt die 7-Tage-Inzidenz weiter unter 100. Dennoch steigen die Neuinfektionen weiter an. Laut Landrat Stephan Loge konzentriert sich sich der Landkreis derzeit verstärkt auf die Ausweitung der Testangebote und sieht derzeit keinen Grund, die aktuellen Lockerungen innerhalb des Landkreises zurückzunehmen. 

Der Landkreis Dahme-Spreewald teilte dazu mit: 

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 38 erhöht. Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis bei 74,9. Derzeit sind insgesamt 233 Personen tatsächlich infiziert. Labordiagnostisch bestätigt wurden seit Ausbruch der Pandemie bisher insgesamt 5.454 Corona-Infektionen (kumuliert). Es sind bisher 217 im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus stehende Todesfälle zu beklagen. 5.004 Corona-Patienten gelten als wieder genesen.

Landrat mahnt zur Besonnenheit

Seit einigen Tagen steigen die Inzidenz-Werte wieder an. Besonders unsere Nachbarlandkreise im Süden verzeichnen eine Steigerung der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen. Dennoch mahnt Dahme-Spreewalds Landrat Stephan Loge: „Wir sollten uns derzeit auf unsere regionale Lage im Landkreis Dahme-Spreewald konzentrieren. Hier verzeichnen wir immer noch eine Inzidenz unter 100. Die Landkreise haben durch die Entscheidung der Landesregierung einen Spielraum erhalten, sachgerecht und selbstständig über Eindämmungsmaßnahmen zu entscheiden. Derzeit sehen wir keinen Grund, die derzeitigen Lockerungen im Landkreis Dahme-Spreewald zurückzunehmen. Wir versuchen für unsere Einwohner des Kreises konstante regionale Maßnahmen umzusetzen.“

Landesregierung reagiert auf dynamische Infektionslage

Die derzeit geltende Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg wird bis zum 11. April verlängert und ab Montag, den 22. März, ergänzt. Sollte die Inzidenz in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt drei Tage in Folge über 100 liegen, ist das vom betreffenden Landkreis bekanntzugeben. Dann treten in diesem Landkreis die folgenden Schutzmaßnahmen in Kraft:

  • Die 2-Haushalte-Regelung wird wieder umgestellt auf: 1 Haushalt + eine haushaltsfremde Person (Kinder bis 14 Jahren sind ausgenommen)
  • Der Einzelhandel wird geschlossen (außer Abholmöglichkeiten); nicht geschlossen wird der Einzelhandel des täglichen Bedarfs
  • Individualsport auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel wird auf maximal 2 Personen bzw. die Personen des eigenen Haushalts beschränkt
  • Kindersport in Gruppen wird vollständig untersagt
  • Gedenkstätten, Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Planetarien, Archive und öffentliche Bibliotheken werden für den Publikumsverkehr geschlossen

Von den Schutzmaßnahmen nicht betroffen sind u. a. körpernahe Dienstleistungen unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln, Baumärkte, Buchhandel, sowie Zeitungs- und Zeitschriftenhandel Baumschulen, Gartenfachmärkte, Gärtnereien und Floristikgeschäfte.

Der Wechselbetrieb an den Schulen bleibt gekoppelt an regelmäßigen Testungen und wird bis zu den Osterferien fortgesetzt.

Die Inzidenz-Werte des Landkreises Dahme-Spreewald werden täglich auf der Internetseite unter www.dahme-spreewald.info veröffentlicht. 

Landkreis schiebt Testangebote weiter an

Der Landkreis Dahme-Spreewald strebt weiterhin den Ausbau für kostenfreie Corona-Schnelltests voran. Für die Durchführung der Bürgertestungen im Kreisgebiet konnten Wohlfahrtsverbände, Arztpraxen, Apotheken, ein kommunaler Träger sowie die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg gewonnen werden. „Ziel ist es, flächendecken Corona-Schnelltest für jeden Bürger und jede Bürgerin des Landkreises anzubieten. Ich bin den Leistungsanbietern sehr dankbar, dass wir bisher die Bürgertestungen so schnell umsetzen konnten.“, sagt Landrat und Corona-Stabsleiter Stephan Loge. Eine Übersicht zu den Schnelltestangeboten finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter: www.dahme-spreewald.info

Aktuelles Fallgeschehen im Kreis

Das Gesundheitsamt Dahme-Spreewald informiert darüber, dass derzeit im Landkreis insgesamt 116 Fälle der britischen und südafrikanischen Variante des SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen wurden. Eine labordiagnostische Sequenzierung dieser positiven COVID-19-Befunde wurde jeweils veranlasst.

Weiterhin ermittelt das Gesundheitsamt derzeit nach SARS-CoV-2-Infektionsfällen unter anderem in folgenden Gemeinschaftseinrichtungen in Dahme-Spreewald: Kita „Am Markt“ Wildau, Kreisvolkshochschule Lübben, Humboldt-Gymnasium Eichwalde, AWO Seniorenheim Wildau, K&S Seniorenresidenz Lübben, Altersgerechtes Wohnen „Hospital zum Heiligen Geist“ Luckau.

Folgendes Gesamtbild der Infizierten (davon Genesene / Verstorbene) in den Dahme-Spreewald-Kommunen ergibt sich somit seit Februar 2020: Stadt Königs Wusterhausen 786 (709/26), Stadt Lübben 766 (683/49), Gemeinde Schönefeld 643 (606/8), Stadt Luckau 510 (481/19), Stadt Wildau 361 (302/36), Amt Unterspreewald 330 (310/13), Gemeinde Zeuthen 304 (289/9), Amt Lieberose/Oberspreewald 271 (254/6), Amt Schenkenländchen 234 (218/8), Gemeinde Schulzendorf 215 (194/12), Stadt Mittenwalde 207 (187/5), Gemeinde Heideblick 192 (178/8), Gemeinde Heidesee 165 (153/6), Gemeinde Märkische Heide 157 (151/4), Gemeinde Bestensee 151 (132/4) und Gemeinde Eichwalde 139 (131/2). 

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren