Dahme Spreewald Donnerstag, 01 Oktober 2020 von Redaktion

Toter durch Zugkollision in Zeesen

Toter durch Zugkollision in Zeesen

Am Mittwochabend wurde die Polizei um 21:45 Uhr nach Zeesen (Landkreis Dahme-Spreewald) alarmiert, da im Bereich des Bahnüberganges der Schulstraße die Kollision eines Zuges der Regionalbahn mit einem Fußgänger gemeldet worden war. Der zunächst unbekannte Mann hatte den Zusammenstoß nicht überlebt. Neben der Verständigung der Bundespolizei und des Bahn-Notfallmanagers wurden umgehend Ermittlungen zur Identität und zum genauen Hergang eingeleitet. Bisherigen Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei dem Verstorbenen um einen 72-jährigen Mann und eine Einwirkung Dritter ist nicht erkennbar. Vielmehr handelte es sich um einen Suizid. Bis 01:00 Uhr am Donnerstagmorgen war der Zugverkehr unterbrochen und die 39 Fahrgäste wurden mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln weiter transportiert.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald

A10 bei Königs Wusterhausen: Im Baustellenbereich zwischen dem Schönefelder Kreuz und der Ausfahrt Königs Wusterhausen ereignete sich am Mittwoch zur Mittagszeit ein Auffahrunfall, zu dem Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei gerufen wurden. Bei der Kollision von vier PKW hatten zwei Autofahrerinnen im Alter von 36 und 69 Jahren Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten. Ein 78-jähriger PKW-Fahrer trug leichte Verletzungen davon, die bei Bedarf einem Hausarzt vorgestellt werden. Da sich im Auto der jüngeren Frau ein mitreisender Säugling befand, wurde der Junge zur ärztlichen Begutachtung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Bei einem Gesamtsachschaden von etwa 23.000 Euro waren nach dem Unfall zwei Autos nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Verkehrsbehinderungen auf dem Berliner Ring in Fahrtrichtung West durch die zeitweiligen Sperrungen dauerten bis 14:45 Uhr an.

Königs Wusterhausen: An der Ecke der Gerichts- zur Brückenstraße war es am Mittwoch zur Kollision eines Fahrradfahrers mit einer Fußgängerin gekommen, wie der Polizei um 15:15 Uhr angezeigt wurde. Während der jugendliche Radler unverletzt blieb, hatte die 82-jährige Frau leichte Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren.

Königs Wusterhausen: Rund 6.000 Euro Sachschaden waren am Mittwoch die Folge einer kurzen Unaufmerksamkeit beim Befahren der Rosa-Luxemburg-Straße. Kurz nach 21:00 Uhr war dort ein PKW PEUGEOT mit einem AUDI zusammengestoßen. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos fahrbereit.

Königs Wusterhausen: Die Kollision eines OPEL-Kleinwagens mit einem PKW HONDA am Kreisverkehr der B170/B 246 wurde der Polizei am Donnerstagmorgen gemeldet. Nach der Missachtung der Vorfahrt blieben die Insassen unverletzt, aber beide Autos waren bei einem Gesamtschaden von rund 10.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

Zeesen: Kurz nach 12:00 Uhr wurde die Polizei am Mittwoch über einen Verkehrsunfall in der Karl-Liebknecht-Straße informiert. Am Abzweig zum Gewerbepark war ein PKW BMW beim Rückwärtsfahren gegen einen MERCEDES-LKW gestoßen, was rund 3.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Dennoch blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit, verletzt wurde niemand.

Zeesen: Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei ein Autodiebstahl angezeigt, der in der vergangenen Nacht in der Karl-Liebknecht-Straße verübt worden war. Ein weißer PKW VW war gestohlen worden und die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Wiederauffinden des Tiguan.

A10 bei Schönefeld: Im Verlauf des frühen Mittwochnachmittages waren der Polizei drei Verkehrsunfälle gemeldet worden, die sich im Bereich zwischen Rangsdorf und dem Schönefelder Kreuz ereignet hatten. Gegen 12:30 Uhr wurde über die Kollision zweier LKW an einem Stauende informiert, die mit einem Sachschaden von rund 5.000 Euro zu Buche schlug. Zwei Stunden später waren an gleicher Stelle beim Spurwechsel zwei PKW zusammengestoßen, wobei ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro registriert wurde. Ebenfalls nach einer Unaufmerksamkeit beim Spurwechsel waren im selben Abschnitt kurz vor 14:30 Uhr zwei weitere PKW aneinandergeraten. Hier wurde der verursachte Schaden mit rund 1.000 Euro angegeben. In allen Fällen blieben die Insassen unverletzt und die Autos trotz der Beschädigungen fahrbereit.

Friedersdorf-Heidesee, LK SPN Kolkwitz: Der Diebstahl eines Radladers vom Typ BAMFORD JCB wurde der Polizei am Mittwochnachmittag angezeigt. Die Baumaschine war in der vorangegangenen Nacht von einer Baustelle am Friedersdorfer Bahnhof entwendet worden und umgehend wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. In deren Verlauf konnte das Fahrzeug nahe Kolkwitz (SPN) wiedergefunden und sichergestellt werden. Inzwischen wurde es an den berechtigten Eigentümer zurückgegeben. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Groß Köris: Diebe suchten in der Nacht zum Donnerstag eine gewerbliche Einrichtung in der Schützenstraße heim, wie der Polizei am Morgen angezeigt wurde. Nach dem gewaltsamen Eindringen in die Geschäftsräume wurde einer ersten Bilanz zufolge ein Schaden im vierstelligen Eurobereich verursacht. Was genau gestohlen wurde und der genaue Tathergang sind nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Kriminaltechniker sicherten im Verlauf des Vormittages Spuren.

Egsdorf: Am Donnerstagmorgen wurde der Polizei ein Diebstahl auf einer Baustelle in der Dorfaue angezeigt. Demnach waren der betroffenen Firma Baggerteile im geschätzten Wert von mindestens 12.000 Euro entwendet worden. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen kamen Kriminaltechniker des Tatortdienstes zum Einsatz.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren