Dahme Spreewald Donnerstag, 11 Juni 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Jessern-Schwielochsee: Am Mittwoch wurden Feuerwehr und Polizei zur Mittagszeit alarmiert, da im Bereich der Dorfstraße ein Brandausbruch gemeldet worden war. Laub und Gartenabfälle standen in Flammen und einer ersten Auskunft zufolge drohte das Feuer, auf umliegende Bäume überzugreifen. Nach etwa einer Stunde war der Brand gelöscht, ohne dass es zu weiteren Gefährdungen kam, ein materieller Schaden entstand nicht. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war eine Selbstentzündung die Brandursache.

 

Mittenwalde: Mittwochmittag wurde der Polizei ein Diebstahl angezeigt, der in der voran gegangenen Nacht im Müllerweg verübt worden war. Von einem Firmengrundstück war nach dem gewaltsamen Eindringen eine Kabeltrommel mit einem Durchmesser von einem Meter mitsamt Kabel gestohlen worden, so dass der Schaden bei mehr als 1.000 Euro liegt. Am Donnerstagmorgen wurde ein weiterer Diebstahl im Ortsteil Schenkendorf im Zeppelinring angezeigt. Nach dem Aufbrechen der Umzäunung war von einem Firmengelände ein Minibagger vom Typ TAKUCHI gestohlen worden. Der Firma entstand so ein Schaden im fünfstelligen Eurobereich. Die Baumaschine wurde umgehend in die internationale Fahndungsdatei aufgenommen.

Halbe: Rettungskräfte und Polizei wurden am frühen Mittwochnachmittag zu einem Verkehrsunfall in die Lindenstraße gerufen. Beim Umfahren eines Baugerüstes war ein Elektro-Krankenfahrstuhl gekippt und dabei gegen einen VW-Transporter gestoßen. Die 76-jährige Benutzerin hatte dabei Verletzungen erlitten, die medizinisch zu versorgen waren. Zur Höhe der Sachschäden liegen keine Informationen vor.

Luckau-Görlsdorf: Auf dem Lübbener Weg ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, der der Polizei kurz nach 14:15 Uhr gemeldet wurde. Nach einem Fehler beim Abbiegen war ein VW-Transporter mit einem JOHN DEERE-Traktor zusammengestoßen. Zur Schadenshöhe wurden bislang keine Informationen gegeben, erfahrungsgemäß ist jedoch von mehreren tausend Euro auszugehen, da der VW abgeschleppt werden musste. Verletzt wurde niemand.

Lübben: Ein Sachschaden von rund 3.000 Euro war am Mittwoch kurz vor 15:00 Uhr das Resultat einer Unaufmerksamkeit beim rückwärts Rangieren in der Heinrich-von-Kleist-Straße. Bei dem Zusammenstoß eines PKW FORD mit einem BMW wurde niemand verletzt und trotz der Beschädigungen blieben beide Autos fahrbereit.

Niederlehme: Die Kollision eines PKW VOLVO mit einem RANGE ROVER als Folge einer Vorfahrtsmissachtung Am Möllenberg wurde der Polizei am Mittwoch gegen 15:15 Uhr gemeldet. Die Insassen blieben unverletzt und beide Fahrzeuge bei einem Sachschaden von etwa 1.000 Euro fahrbereit.

Schönefeld-Großziethen: Kurz vor 16:00 Uhr wurde die Polizei zur Ernst-Thälmann-Straße gerufen, da dort ein junger Mann mit einem Motorroller und ohne Helm unterwegs war. Er wechselte Zeugenaussagen zufolge mehrmals zwischen Fahrbahn und Gehweg, so dass Fußgänger ihm ausweichen mussten, um eine Kollision zu vermeiden. Polizeibeamte stellten den 19-Jährigen schließlich und eine Datenabfrage ergab, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Damit nicht genug, reagierte ein Drogenvortest positiv auf Cannabis, was eine beweissichernde Blutprobe nach sich zog. Gleichzeitig wurden bei ihm Tütchen mit Cannabis fest- und sichergestellt. Was nun folgte, waren Anzeigen wegen des Fahrens ohne Führerschein und unter Rauschmitteln sowie wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der KYMCO-Motorroller wurde sichergestellt.

BAB 13 bei Duben: Eine kurze Unaufmerksamkeit und Ablenkung eines Autofahrers hatte auf der A 13 am Mittwochnachmittag kostspielige Folgen. Wie der Polizei gegen 17:15 Uhr gemeldet wurde, war wenige hundert Meter vor der Ausfahrt Duben ein VW-Pickup auf einen LKW-Sattelzug aufgefahren. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand, aber bei rund 20.000 Euro Sachschaden war der AMAROK anschließend ein Fall für den Abschleppdienst.

Königs Wusterhausen: Am Donnerstagmorgen wurde die Polizei kurz vor 02:00 Uhr in die Luckenwalder Straße gerufen, da im Eingangsbereich einer gewerblichen Einrichtung Einbruchspuren festgestellt worden waren. Ein Eindringen in die Geschäftsräume gelang zwar nicht, aber durch die Gewaltanwendung waren Schäden von etwa 1.000 Euro verursacht worden. Im Rahmen erster Ermittlungen kamen Kriminaltechniker des Tatortdienstes zum Einsatz.

Bestensee: Kurz nach 09:00 Uhr wurde der Polizei am Donnerstag gemeldet, dass sich auf Höhe des Reiterhofes Unter den Eichen ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Ein LKW war mit einem PKW BMW zusammengestoßen, der anschließend gegen einen Baum stieß und mit einem Gesamtschaden von rund 5.000 Euro abgeschleppt werden musste. Personen kamen offensichtlich nicht zu Schaden.

Luckau und LK OSL, Klein Radden: Der Polizei wurde am Mittwoch gegen 13:30 Uhr gemeldet, dass ein PKW OPEL auf der Landstraße zwischen Willmersdorf und Egsdorf unterwegs war, dessen Fahrer möglicherweise berauscht sein könnte. Die Fahrweise in so genannten „Schlangenlinien“ beanspruchte die gesamt Fahrbahnbreite, so dass umgehend Fahndungsmaßnahmen eingeleitet wurden, um der Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu begegnen. Nach der Missachtung der Haltesignale und mehreren Fluchtversuchen wurde das Auto schließlich im Lübbenauer Ortsteil Klein Radden gestoppt. Der 38-jährige Fahrer verweigerte den Atemalkoholtest, obwohl er sichtlich alkoholbedingte Ausfallerscheinungen aufwies. Zur Beweissicherung wurde deshalb die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. Auf dem Weg in die Klinik versuchte der Mann, das Polizeifahrzeug zu verlassen und verletzte bei seinem Angriff eine Polizeibeamtin. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungsverfahren wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren