Dahme Spreewald Mittwoch, 10 Juni 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Königs Wusterhausen: Das Personal eines Lebensmitteldiscounters in der Luckenwalder Straße rief am Dienstag kurz vor 14:00 Uhr die Polizei, da dort zwei Männer beim Ladendiebstahl erwischt worden waren. Die beide bislang Unbekannten hatten versucht, einen Karton mit Zigaretten-Stangen und Dekoration zu entwenden. Als sie angesprochen wurden, flüchteten sie mit einem silberfarbenen VW Golf und ließen die Beute zurück. Es wurden eine Anzeige aufgenommen und gleichzeitig Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern und ihrem Fahrzeug eingeleitet.

 

Königs Wusterhausen: Angestellte einer Bank in der Bahnhofstraße riefen am Mittwochvormittag kurz vor 10:00 Uhr die Polizei, da sie in den Geschäftsräumen von einer zunächst unbekannten Frau bedroht wurden. Die bereits polizeilich bekannte 47-Jährige befand sich offenbar in einer akuten psychischen Ausnahmesituation, zu einer Körperverletzung kam es jedoch nicht. Durch die Polizeibeamten wurde der Notarzt hinzugezogen, um eine weitere Gefährdung ausschließen zu können. Die Frau wurde per Rettungswagen in stationäre fachmedizinische Betreuung gebracht.

Schönefeld: Am Dienstag wurden der Polizei gegen 17:30 Uhr Einbrüche in die Mieterkeller eines Mehrfamilienhauses in der Angerstraße angezeigt. Bisherigen Ermittlungen zufolge waren drei Kellerboxen betroffen, zu möglichem Diebesgut und der Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen.

BAB 10 bei Schönefeld: Zwischen dem Schönefelder Kreuz und der Ausfahrt Rangsdorf war es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen, wie der Polizei kurz vor 08:00 Uhr gemeldet wurde. Demnach war ein PKW SMART vom Berliner Ring abgekommen und hatte einen Wildschutzzaun durchbrochen. Der 26-jährige Fahrer hatte dabei schwere Verletzungen erlitten, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderten. Ersten Aussagen zufolge war das Auto von einem nachfolgenden PKW gerammt worden, dessen Fahrer seine Tour dennoch fortsetzte. Es wurde Ermittlungen wegen des Verdachtes der Unfallflucht eingeleitet. Bei geschätzten 10.000 Euro Sachschaden und zur Sicherung von Beweisen und Spuren wurde der Kleinwagen sichergestellt.

Schulzendorf: An der Ecke der Miersdorfer- zur Ernst-Thälmann-Straße ereignete sich am Mittwochmorgen ein Verkehrsunfall, wie der Polizei kurz nach 07:00 Uhr gemeldet wurde. Nach der Missachtung des erforderlichen Sicherheitsabstandes war ein PKW VW so heftig auf einen SKODA aufgefahren, dass dieser gegen einen TOYOTA geschoben wurde. Zwei Autofahrerinnen im Alter von 38 und 62 Jahren hatten dabei leichte Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Zur Sachschadensbilanz liegen bislang keine Informationen vor, aber zwei der beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Luckau: Eine Unaufmerksamkeit beim Überholen auf der Bahnhofstraße war am Mittwochmorgen die Ursache eines Verkehrsunfalls. Gegen 07:45 Uhr wurde der Polizei die Kollision eines PKW MITSUBISHI mit einem VW gemeldet. Die Insassen blieben unverletzt, aber bei insgesamt rund 3.000 Euro Sachschaden musste ein Auto abgeschleppt werden.

Lübben: Der Polizei wurde am Mittwochvormittag gegen 09:15 Uhr eine Sachbeschädigung angezeigt, die in der vergangenen Nacht in der Lindenstraße verübt worden war. Auf die Fensterscheibe eines Parteibüros waren zwei Davidsterne von jeweils etwa einem Quadratmeter Größe gesprüht worden. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und Volksverhetzung eingeleitet, die nun von der Kriminalpolizei weitergeführt werden.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

Foto: Tim Reckmann, pixelio.de

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren