Dahme Spreewald Dienstag, 09 Juni 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Lübben: Das Personal eines Discounters in der Steinkirchener Weinbergstraße rief am Montag gegen 14:30 Uhr die Polizei, da dort zwei Frauen beim Ladendiebstahl erwischt worden waren. Die beiden, etwa 30 bis 35 Jahre alten Frauen hatten versucht, Textilien im Wert von annähernd 100 Euro zu entwenden und ließen die Beute zurück, als sie beim Ansprechen durch Mitarbeiter flohen. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zum Auffinden der Tatverdächtigen.

Lübben: Wenige Minuten vor 16:00 Uhr wurde der Polizei am Montag ein Verkehrsunfall Am kleinen Hain gemeldet, bei dem ein FIAT-Transporter gegen einen geparkten OPEL-Kleinwagen gestoßen war. Mit etwa 1.300 Euro Sachschaden blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit, verletzt wurde niemand.

Zernsdorf: Die Missachtung der Vorfahrtsregelung an der Ecke der Seeblickstraße zur Waldallee hatte am Montag gegen 15:30 Uhr eine Kollision zwischen einem PKW TOYOTA und einem VW zur Folge. Verletzt wurde dabei offenbar niemand und bei einem geschätzten Sachschaden von rund 1.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

Königs Wusterhausen: Feuerwehr und Polizei wurden am Montagabend gegen 18:00 Uhr alarmiert, da ein Brand in einer Halle in der Hafenstraße ausgebrochen war. Eine automatische Brandmeldeanlage hatte im Bereich einer Holzbrennstoffaufbereitung ausgelöst. Personen waren jedoch nicht in Gefahr, da die Firmenmitarbeiter sich zu diesem Zeitpunkt außerhalb des Gebäudes befanden. Ersten Ermittlungen zufolge war die Ursache eine Selbstentzündung von geschreddertem Holz, zur Höhe der Sachschäden liegen bislang keine Informationen vor. Kurz nach 19:00 Uhr war der Brand unter Kontrolle, einer Aussage der Feuerwehr zufolge erfordert der weitere Löscheinsatz jedoch weitere Arbeiten. Kurz nach dem ersten Feueralarm, gegen 18:15 Uhr wurde ein weiterer Brand gemeldet. Auf dem ehemaligen Militärgelände in Niederlehme an der Schulstraße wurde ein Feuer in einem leer stehenden Kantinengebäude festgestellt. Ein dort abgestelltes Fahrzeug wurde vollständig durch den Brand zerstört. Durch die Feuerwehr wurde das weitere Ausbreiten des Feuers auf weitere Gebäudeteile verhindert. Wie im ersten Fall waren auch hier nach Abschluss der Löscharbeiten Brandwachen erforderlich. Die Spurensuche und –sicherung durch Kriminaltechniker war nach Abkühlen des Brandortes am Dienstagvormittag erfolgt. Eine Gefährdung für Personen lag nicht vor, da das Gelände unbewohnt ist, die Höhe der Sachschäden ist noch nicht bekannt. Da der Verdacht einer Brandstioftung nicht ausgeschlossen werden kann, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, das nun die Kriminalpolizei führt.

Ragow: Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei wurden am Montag gegen 15:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich im Bereich der Anschlussstelle zur BAB 13 ereignet hatte. Die Missachtung des Stoppschildes und somit der Vorfahrt war die Ursache für den Zusammenstoß eines PKW BMW mit einem HYUNDAI. Die 64-jährige Fahrerin des gerammten Autos erlitt dabei leichte Verletzungen, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Ihr 33-jähriger Beifahrer erwies sich nach eingehender Untersuchung in der Klinik als unverletzt. Bei einem Gesamtschaden von etwa 5.000 Euro mussten beide Autos von Abschleppdiensten geborgen werden. Die Sperrung der Anschlussstelle zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergungen konnte um 17:00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Märkische Heide: Eine Unaufmerksamkeit beim Ausfahren von einem Grundstück an der Landstraße zwischen Gröditsch und Krugau hatte am Montagnachmittag einen Sachschaden von etwa 10.000 Euro zur Folge. Wie der Polizei kurz vor 16:00 Uhr gemeldet wurde, waren ein MERCEDES-Kleinbus und ein PKW RENAULT zusammengestoßen. Verletzt wurde dabei offenbar niemand, aber der „Franzose“ war danach ein Fall für den Abschleppdienst.

Zeuthen: Auf der Kreuzung der Schulzendorfer Straße mit dem Wüstermarker Weg ereignete sich am Montag ein Verkehrsunfall, über den die Polizei kurz vor 16:00 Uhr informiert wurde. Nach der Missachtung der Vorfahrt beim Linksabbiegen waren ein PKW OPEL und ein BMW zusammengestoßen. Beide Autofahrerinnen im Alter von 34 und 57 Jahren sowie ein 42-jähriger Beifahrer hatten dabei leichte Verletzungen davongetragen. Bei einem Gesamt-Sachschaden von rund 15.000 Euro musste anschließend ein Auto abgeschleppt werden. Nach Abschluss der Fahrzeugbergung wurde die Kreuzung gegen 19:00 Uhr wieder vollständig freigegeben.

Freiwalde: Am Dienstagmorgen wurde der Polizei ein Einbruch angezeigt, von dem eine Baustelle an der BAB 13 betroffen war. In der vergangenen Nacht waren Unbekannte auf das Gelände eingedrungen und hatten bei einem Bagger die Technik zerstört und Kabel manipuliert. Eine erste Schadensbilanz wurde mit rund 2.000 Euro angegeben. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote