Landkreis
Dahme Spreewald Mittwoch, 03 Juni 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Teupitz: Der Polizei wurde am Dienstag zur Mittagzeit ein Einbruch angezeigt, der im Verlauf des Pfingstwochenendes Am Sandberg verübt worden war. Ein DETHLEFFS-Wohnanhänger war aufgebrochen worden, um daraus Werkzeuge, Bekleidung und Haushaltsgeräte zu stehlen. Die Höhe der verursachten Schäden ist bislang nicht bekannt. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen.

Uckro-Heideblick: Auf der Bundesstraße 102 ereignete sich am Dienstag ein Auffahrunfall, über den die Polizei am frühen Nachmittag informiert wurde. Ein VW-Caddy war so heftig auf einen VW-SUV geprallt, dass dieser auf einen RENAULT geschoben wurde. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand, aber bei mehr als 6.000 Euro Sachschaden musste für ein Fahrzeug der Abschleppdienst bestellt werden.

Lübben, Motzen, Königs Wusterhausen: Die Missachtung der Vorfahrt im Kreisverkehr der Bundesstraße 115 in Lübben war am Dienstag Ursache eines Verkehrsunfalls, der der Polizei kurz vor 14:30 Uhr gemeldet wurde. Ein HONDA-Kleinwagen war mit einem DACIA kollidiert, so dass geschätzte 3.000 Euro Sachschaden an den weiter fahrbereiten Autos zu protokollieren waren. Aus gleicher Ursache war es in Motzen zum Zusammenstoß eines PKW DACIA mit einem VW gekommen, über den die Polizei gegen 17:30 Uhr informiert wurde. An der Ecke der Mittenwalder- zur Karl-Marx-Straße musste die Kreuzung zeitweilig voll gesperrt werden. Eine erste Bilanz der Sachschäden wurde mit etwa 5.000 Euro angegeben. Am Mittwochmorgen wurde die Polizei zu einem Vorfahrtunfall gerufen, der sich auf der Chausseestraße in Deutsch Wusterhausen ereignet hatte. Kurz vor 07:30 Uhr war nach einem Ampelausfall ein TOYOTA-Kleinwagen mit einem SKODA und einem AUDI derart heftig zusammengestoßen, dass bei rund 13.000 Euro Sachschaden alle drei Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. In allen drei Fällen blieben die Autoinsassen unverletzt.

Niederlehme: In der Wernsdorfer Straße ereignete sich am Dienstag ein Verkehrsunfall, zu dem die Polizei kurz nach 17:00 Uhr gerufen wurde. Beim Vorbeifahren an einem geparkten VW-Kleinwagen hatte ein OPEL-Kleinbus diesen gestreift, was einen Sachschaden von rund 3.000 Euro zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und beide Autos blieben fahrbereit.

Schönefeld: Der Polizei wurde am Dienstag kurz vor 17:30 Uhr gemeldet, dass an der Bundesstraße 96 zwischen Schönefeld und Berlin ein PKW BMW im Straßengraben liegt. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass ein geplatzter Reifen die Ursache für das Abkommen von der Fahrbahn gewesen war. Personen kamen dabei nicht zu Schaden, aber bei einem geschätzten Sachschaden von rund 7.000 Euro war das Auto ein Fall für den Abschleppdienst.

Schönefeld: Die Kollision eines MERCEDES-LKW mit einer Straßenlaterne in der Straße An den Gehren wurde der Polizei am Dienstag kurz vor 18:00 Uhr gemeldet. Bei mehr als 2.000 Euro Sachschaden blieb der LKW fahrbereit. Die Feuerwehr wurde jedoch an den Unfallort gerufen, um die Laterne umzulegen, da diese drohte, zu kippen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Königs Wusterhausen: Am Dienstag wurde die Polizei kurz vor 17:30 Uhr zu einem Discounter in der Luckenwalder Straße gerufen, da sich ersten Informationen zufolge Ladendiebe durch den Einsatz von Pfefferspray dem Festhalten entzogen hatten. Ein 25-Jähriger hatte das Diebesduo auf dem Parkplatz angesprochen und war von einer 40-jährigen Libanesin mit dem Spray angegriffen worden, um im Besitz des Diebesgutes zu bleiben. Der Mann blieb unverletzt und durch die Beamten wurden umgehend Fahndungsmaßnahmen nach der Frau und ihrem 34-jährigen Begleiter aus Syrien eingeleitet. In der Nähe des Bahnhofes wurden die Beiden gestellt und hatten sowohl die Beute als auch das Pfefferspray noch bei sich. Zur zweifelsfreien Klärung der Identität wurden beide in die Polizeiinspektion gebracht, wo im Gepäck betäubungsmittelverdächtige Substanzen fest- und sichergestellt wurden. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet, die nun von der Kriminalpolizei weiterbearbeitet werden.

Königs Wusterhausen: Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei wurden am Mittwoch gegen 10:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der Kreuzung der Chausseestraße mit der B 179 ereignet hatte. Nach der Missachtung der Vorfahrt wegen des Ausfalls der Ampelanlage waren ein PKW NISSAN und ein HONDA zusammengestoßen. Zwei Fahrzeuginsassen hatten dabei Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Zur Schadenshöhe liegen bislang keine Informationen vor, aber für beide Autos ging es nur noch auf der Ladenfläche eines Abschleppers weiter.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

Foto: NicoLeHe, pixelio.de

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren