Dahme Spreewald Dienstag, 12 März 2019 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Schönefeld: Am Seegraben kontrollierten Polizeibeamte am Montag gegen 19:00 Uhr einen 40 Jahre alten Autofahrer. Der Spanier war unter Drogeneinfluss mit einem PKW VW unterwegs. Die Tests reagierten positiv auf Cannabis, Amphetamine und Kokain, so dass umgehend eine beweissichernde Blutprobe veranlasst und anschließend die Weiterfahrt untersagt wurde.

 

 

Schönefeld: In der Mittelstraße stießen am Dienstagmorgen gegen 08:00 Uhr ein PKW AUDI und ein SKODA bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Die nicht mehr fahrtüchtigen Autos mussten mit einem Gesamtschaden in Höhe von rund 5.000 Euro abgeschleppt werden.

Schönefeld: Nach einem Fehler beim Einparken stießen am Dienstag gegen 08:15 Uhr ein PKW AUDI und ein SKODA in der Hans-Grade-Allee zusammen. Mit einem Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro konnten beide Autos ihre Fahrt aus eigener Kraft fortsetzen.

Königs Wusterhausen: Die Polizei wurde am Montag zur Mittagszeit auf den Parkplatz des Krankenhauses an der Köpenicker Straße gerufen, da dort beim Einparken ein PKW MERCEDES einen SKODA gerammt hatte. Verletzt wurde dabei niemand und bei einem geschätzten Sachschaden von 2.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

Königs Wusterhausen: An der Ecke der Chaussee- zur Erftstraße ereignete sich am Montag ein Verkehrsunfall, über den die Polizei gegen 14:45 Uhr informiert wurde. Nach der Missachtung der Vorfahrtsregelung war ein PKW PEUGEOT mit einem Linienbus der Nahverkehrsgesellschaft zusammengestoßen. Die beiden Fahrer und die sieben Fahrgäste im Bus blieben unverletzt, während sich die Schäden an den weiter betriebsbereiten Fahrzeugen auf mehr als 1.000 Euro summierten.

Zeuthen: Am Montagabend wurde der Polizei ein erneuter Betrugsversuch am Telefon angezeigt, von dem diesmal eine 76-jährige Seniorin betroffen war. Wie schon in früheren Fällen meldete sich bei einem Anruf mit unterdrückter Rufnummer ein angeblicher Kriminalkommissar Berger in akzentfreiem Deutsch, um der Frau mitzuteilen, dass in ihrer Straße ein Ehepaar ausgeraubt worden wäre. Auf einem mitgeführten Notizzettel hatte der angebliche Täter Adressen notiert, worunter sich auch die der Angerufenen befand. Aus diesem Grund wollte der Anrufer Informationen über eventuelle Wertgegenstände und Barschaften im Haushalt der Rentnerin erlangen. Die Seniorin reagierte, durch Medienberichte sensibilisiert, genau richtig und beendete das Telefonat, um danach den Betrugsversuch anzuzeigen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor zwielichtigen Anrufen, die von angeblichen Anwälten, Richtern oder Kriminalbeamten kommen. Lassen Sie sich nicht durch das Gerede beeindrucken, unter Druck setzen oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Bei dieser Überprüfung lassen Sie sich niemals unter Zeitdruck setzen. Gehen Sie nie übereilt auf Drohungen ein und geben Sie keine Auskünfte zu Wohn- oder Vermögensverhältnissen. Nehmen Sie bei dubiosen Anrufen Rücksprache mit Angehörigen, Nachbarn und Freunden, um im Zweifelsfall die Polizei zu verständigen. Ein gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit!

Schulzendorf, Lieberose: Auf der Ernst-Thälmann-Straße in Schulzendorf stoppten Polizeibeamte am Montag um 16:00 Uhr einen PKW AUDI, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Ein Drogenvortest bei dem 22-Jährigen reagierte positiv auf Cannabisprodukte, so dass die Blutprobe zur Beweissicherung fällig wurde. Nicht besser erging es am Dienstagmorgen einem 38-jährigen VW-Fahrer auf der Cottbuser Straße in Lieberose. Auch er musste die Beamten zur Blutprobe begleiten, nachdem ein um 07:40 Uhr durchgeführter Drogenvortest positiv auf Cannabis anschlug. In beiden Fällen wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet und den Männern die Weiterfahrt untersagt.

Lieberose: Auf der Peitzer Straße stoppte am Dienstagmorgen kurz nach 06:00 Uhr ein Wildschwein die Fahrt eines PKW AUDI und flüchtete nach dem Zusammenstoß. Personen kamen dabei nicht zu Schaden und das Auto blieb mit rund 1.000 Euro Sachschaden fahrbereit.

Luckau: Kurz nach 09:30 Uhr wurde der Polizei am Dienstag ein Auffahrunfall auf der Calauer Straße gemeldet. Bei dem Zusammenstoß eines PKW VOLVO mit einem CLAAS-Traktor war niemand verletzt worden, während die Sachschäden auf insgesamt 2.000 Euro geschätzt wurden.

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote