Landkreis
Cottbus Mittwoch, 09 Juni 2021 von Redaktion / Presseinfo

Verfolgungsjagd durch Cottbus: Zwei Männer gefasst. Polizei sucht Geschädigte

Verfolgungsjagd durch Cottbus: Zwei Männer gefasst. Polizei sucht Geschädigte

In Cottbus lieferten sich gestern Nacht zwei Verdächtige eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei. Das Auto mit polnischem Kennzeichen sollte in der Dresdener Straße kontrolliert werden, doch der Fahrer gab Vollgas in Richtung Stadtzentrum, am Altmarkt entlang bis nach Ströbitz. In der Sachsendorfer Straße ließen die beiden Insassen das Auto an einem Bahnübergang stehen und versuchten zu Fuß zu flüchten. Dabei wurden sie gefasst. Unter ihnen war ein 30-jähriger Pole, der bereits gesucht wurde. Die Polizei fand weitere verdächtige Gegenstände und bittet zudem, dass sich mögliche Geschädigte melden. Unter anderem rettete sich eine unbekannte Frau am Altmarkt mit einem Sprung zur Seite. 

Die Polizei teilte dazu mit:

Mit stark überhöhter Geschwindigkeit entzog sich ein PKW FORD mit polnischen Kennzeichen am Dienstagabend nach 23:00 Uhr in der Dresdener Straße einer Kontrolle durch die Polizei. Das Auto raste in Richtung Stadtzentrum, fuhr am Altmarkt vorbei, wo sich eine bisher unbekannt gebliebene Fußgängerin nur durch einen Sprung zur Seite vor diesem retten konnte. Das Fahrzeug wurde in der Sachsendorfer Straße aufgefunden. Beide Insassen wollten zu Fuß flüchten, wurden jedoch sofort gestellt. Der 30 Jahre alte Fahrer versuchte sich aggressiv gegen die Beamten zu wehren. Er konnte umgehend fixiert werden. Der Pole ist bereits durch die Staatsanwaltschaft Münster zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Im Auto fanden die Polizisten Bargeld, Spuren von Betäubungsmitteln und Gegenstände, die oftmals zu Einbrüchen und anderen Straftaten benutzt werden. Diese Dinge wurden wie der PKW sichergestellt. Der Mann musste ambulant im CTK behandelt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachtes eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und der Gefährdung des Straßenverkehrs. Die Polizei bittet mögliche Geschädigte, so auch die besagte Fußgängerin, sich bei der Polizei als Zeuge zur Verfügung zu stellen. Melden Sie sich bitte telefonisch unter 0355 4937 1227 in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und Spree-Neiße

Cottbus: In der Wohnparkstraße kollidierten am frühen Dienstagnachmittag ein FORD-Transporter und ein PKW BMW nach einem Fehler beim Rückwärtsfahren. In der Welzower Straße stießen ein RENAULT und ein FORD gegen 16:00 Uhr sowie ein FORD und ein AUDI gegen 18:40 Uhr in der Lipezker Straße bei Auffahrunfällen zusammen. Im Werner-Seelenbinder-Ring waren ein SKODA und ein FORD am Dienstagabend an einem weiteren Verkehrsunfall beteiligt. Nach einem Fehler beim Einfädeln kamen sich am Mittwochmorgen gegen 06:45 Uhr in der Gerhart-Hauptmann-Straße ein Kleinwagen und ein Transporter zu nahe. Es blieb bei Blechschäden in Höhe von rund 1.000 bis 5.000 Euro.  

Cottbus: Eei einem Vorfahrtunfall stießen am Dienstag gegen 17:50 Uhr ein PKW FORD und eine Radfahrerin in der Berliner Straße zusammen. Die 16-Jährige stürzte und verletzte sich, so dass sie zur Behandlung ins CTK gebracht werden musste. An den Fahrzeugen entstanden mehrere hundert Euro Schaden.

Forst, Neuhausen: In Forst und in Neuhausen versuchten Betrüger im Tagesverlauf des Dienstags, wieder ihr kriminelles Spiel bei älteren Menschen aufzuziehen. So wurden 65, 75 und 84 Jahre alte Rentnerinnen und Rentner von den Unbekannten per Telefon belästigt. In den Lügengeschichten erzählten sie von Verkehrsunfällen, in die Familienangehörige verwickelt sein sollten sowie von extrem hohen Geldgewinnen. Natürlich sollten die Angerufenen betrogen werden. Niemand fiel auf den Schwindel herein, niemand übergab Geld bzw. Gutscheinkarten, alle riefen stattdessen die Polizei an und erstatteten Betrugsanzeigen.        

Spremberg: Am Markt stießen ein PKW SKODA und ein BMW am Dienstagnachmittag nach einem Fehler beim Ausparken zusammen. Es blieb bei einem Blechschaden von rund 1.000 Euro.

Spremberg: In der Nacht zum Mittwoch entwendeten Autodiebe in der Lutz-Thormann-Siedlung einen PKW AUDI. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des A4.

Guben: Gegen 16:00 Uhr stießen ein FORD-Kleinwagen und ein PKW FORD am Dienstagnachmittag in der Sprucker Straße bei einem Auffahrunfall zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurden drei mitfahrende Kinder leicht verletzt und zur Untersuchung sowie Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Der Schaden an den Fahrzeugen wurde mit rund 5.000 Euro angegeben. Ein nicht mehr fahrbereites Auto musste abgeschleppt werden.

 A 15, Forst:  Beamte der Autobahn- und der Bundespolizei stoppten am Dienstagnachmittag gegen 15:50 Uhr auf der BAB 15 im Bereich der Anschlussstelle Forst einen CITROEN-Transporter. Das Firmenfahrzeug wurde in der Nacht zum Dienstag in Cottbus gestohlen. Der Fahrer, ein 43 Jahre alter Pole, wurde vorläufig festgenommen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.           

Ausgangsmeldung vom 08.06.2021      

Cottbus:Vom Gelände einer umzäunten Baustelle im Siemens-Halske-Ring entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Dienstag einen Firmentransporter. Im Fahrzeug lagerten diverse Werkzeuge. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des CITROEN.

Forst: In der Nacht zum Mittwoch gelangten Unbekannte unberechtigt auf das Gelände des Rosengartens in der Wehrinselstraße und stahlen zwei große Sonnenschirme, einen Tisch und Stühle. Der Schaden wurde mit weit über 1.000 Euro angegeben.

Casel: Bei Casel kollidierte ein PKW VW am Mittwoch gegen 04:30 Uhr mit einem Reh. Das angefahrene Tier flüchtete und hinterließ rund 1.500 Euro Schaden am weiter fahrbereiten Auto.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Red. / Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren