Cottbus Sonntag, 20 September 2020 von Redaktion

Energie Cottbus siegt bei Lottner-Premiere 1:0 in Babelsberg

Knappes Ding in Babelsberg mit dem besseren Ende für Energie Cottbus. Felix Brügmann schoss in der 69. Minute das Tor des Tages und brachte seinem Team so die drei Punkte ein. Babelsberg hatte in der gesamten Partie kaum Möglichkeiten, Energie scheiterte einmal an der Latte und Stettin schloss einen Konter kurz vor Brügmanns Führung zu schnell ab, sonst spielte sich die Premierenpartie von Dirk Lottner großteils zwischen den Strafräumen ab, wo es teils hart zur Sache ging.

Stimmen zum Spiel gibts von Torschütze Felix Brügmann (Titelvideo), Babelsberg-Stürmer Daniel Frahn (im Artikel) und Energie-Kapitän Jan Koch (im Artikel). Die Spielzusammenfassung ist ebenfalls unten im Artikel zu finden.

Nach einer Woche als Trainer des FC Energie Cottbus brachte Dirk Lottner zu seiner Spielpremiere gegen den SV Babelsberg mit Tobias Eisenhuth und Toni Stahl zwei neue Spieler in der Startelf und setzte mit Nils Stettin und Felix Brügmann auf eine Doppelspitze. Hinten konnte man eine Mischung aus Dreier- und Viererkette erleben, laut Aufstellung vier Verteidiger, Florian Brügmann jedoch schaltete sich im Spiel sehr oft vorne ein, so dass hinten Rahn, Borgmann und Koch verteidigten.

Stahl spielt kurz

Was war sonst noch neu im Spiel? Mit Toni Stahl im Kasten hielt ein Kurzpassspiel ab dem Keeper einzug, was in der ersten Hälfte der Partie nicht immer klappte, wenn Babelsberg entscheidend stören konnte, Kapital daraus konnte sie aber nicht schlagen. Max Kremer setzte in der neunten Minute das erste Ausrufezeichen, sein Schuss landete jedoch nur an der Latte, das Schiedsrichtergespann entschied zudem noch auf Abseits. Was Lottner bereits in der Pressekonferenz vor dem Spiel ankündigte, zeigte sich bereits im ersten Spiel, er ist kein Ballbesitztrainer. Energie versuchte immer wieder mit schnellen Pässen vorne für Gefahr zu sorgen, nach 36 Minuten drang Florian Brügmann rechts in den Strafraum ein, spielte zu Bruder Felix, Gladrow tauchte gerade noch rechtzeitig ab, um den Rückstand zu verhindern. Optisch waren die Hausherren in der ersten Hälfte überlegen, Stahl musste sein Können jedoch nie richtig zeigen.

Bis zur Halbzeit blieb es beim 0:0, für Energie irgendwie schon ein Erfolg, in den bisherigen fünf Partien kassierten sie dreimal in den ersten 45 Minuten mindestens einen Gegentreffer. Lottner und Uzelac sahen bei ihren Teams in der Pause keinen Grund zum wechseln, es ging unverändert weiter.

Brügmann erzielt Tor des Tages

Spielerisch passierte lange nicht in der zweiten Halbzeit. Ob es nun an Postelts Einwechslung in der 61. Minute lag ist spekulativ, doch in den Folgeminuten hatte Energie die ersten drei Möglichkeiten beider Mannschaften nach der Pause. Pelivan scheiterte mit einem Freistoß am Außennetz, Nils Stettin nur drei Minuten später nach einem Konter an Keeper Marvin Gladrow, der in der 69. Minute jedoch nur dem Ball hinterherschauen konnte, als Felix Brügmann den dritten Angriff abschloss. Zehn starke Minuten des FCE und es stand 0:1! Lottner reagierte in der Folge mit der Einwechslung von Patrick Storb und Rico Gladrow für Tobias Eisenhuth und Nils Stettin, in der Nachspielzeit durfte noch Marcel Hoppe für den Torschützen den Rasen betreten, doch es entfachte sich nach der Cottbuser Führung kein Babelsberger Feuerwerk, weder auf dem Platz noch noch auf der Tribüne. Dirk Lottner gelingt sein Einstand mit drei Punkten beim Landesrivalen, er siegte zum dritten Mal bei seinem Trainerdebüt, mit Rostock und Saarbrücken gewann er ebenfalls seine Premierenspiele mit 1:0.

Energie Cottbus tut der Sieg auch in der Tabelle gut und rückt mit sechs Punkten auf Platz 14 hoch. Es geht in eine englische Woche, am Mittwoch gastiert Union Fürstenwalde in Cottbus, sie gewannen heute 5:1 gegen Rathenow und am Sonntag geht es in Leipzig gegen Lok. 

Das könnte Sie auch interessieren