Landkreis
Cottbus Sonntag, 08 März 2020 von Redaktion

Staatstheater Cottbus: 6. PHILHARMONISCHES KONZERT

Staatstheater Cottbus: 6. PHILHARMONISCHES KONZERT

Ganz im Zeichen der diesjährigen „Artist in Residence“, der Geigerin Antje Weithaas, steht das 6. Philharmonische Konzert, das am Freitag, 13. März (20 Uhr) und Sonntag 15. März 2020 (19 Uhr) im Staatstheater Cottbus stattfindet. Darin ist die charismatische Musikerin zum einen erneut als Solistin an der Violine zu erleben, sie leitet darüber hinaus aber auch zwei Werke des Jubilars Ludwig van Beethoven vom Konzertmeister-Pult aus. Dieser Form des Musizierens im „Play-Conduct“-Stil hat sich die in der Niederlausitz geborene Antje Weithaas mit besonderem Herzblut verschrieben. Ihre ansteckende Begeisterungsfähigkeit überträgt sich dabei ganz unmittelbar auf das Orchester.

Das Solowerk des Abends ist Karl Amadeus Hartmanns „Concerto funebre“, sein „Trauerkonzert“, das 1939, zur Zeit der inneren Emigration vor dem NS-Regime in Deutschland, entstand. Es ist als Protest gegen totalitäre Gewalt und gegen den Krieg geschrieben – eine Musik der Klage und Wut über das, was in jenen Jahren der Ignoranz und der Menschenfeindlichkeit in Deutschland geschah.
Aus der Feder des genialen „Klassikers“ Ludwig van Beethoven erklingt zur Eröffnung zunächst die Ouvertüre zu „Coriolan“, die den Zwiespalt des römischen Feldherrn zwischen seiner Heimatliebe und dem Getriebensein seiner aufbrausenden Natur beschreibt. Mit der „Vierten“ steht dem zum Konzertfinale Beethovens vielleicht heiterste Sinfonie gegenüber – ein Werk ganz ohne Pathos und Gewittersturm, stattdessen transparent, reich an instrumentalen Farben und durchzogen von oft augenzwinkerndem musikalischem Witz. Beethoven wie auch Coriolan – Menschen mit vielen Facetten.
 
Schwerpunkt: Deutschland
 
Termine:
Freitag, 13. März 2020, 20.00 Uhr, Großes Haus
Sonntag, 15. März 2020, 19.00 Uhr, Großes Haus
 

Foto: Giorgia Bertazzi

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren