Cottbus Mittwoch, 18 Dezember 2019 von Redaktion

Einzigartige Cottbuser Rollokunstsammlung muss dringend restauriert werden

Einzigartige Cottbuser Rollokunstsammlung muss dringend restauriert werden

Was in der DDR-Kunstszene ursprünglich einmal als praktische Idee für großformatige und doch mit der Post versendbare Kunstwerke geboren worden war und gleichzeitig einen Ausweg aus der herrschenden Materialknappheit bot, ist heute zur bedeutendsten Sammlung ihrer Art im Bestand des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst (BLMK) mit seinen Standorten in Cottbus und Frankfurt (Oder) angewachsen: Malerei auf Faltrollos, die anderen als Sicht- und Lichtschutz an Fenstern und Türen dienten, ließ sichtbare und leuchtende Fenster der Kunst entstehen. 30 Jahre nach dem Mauerfall sind diese Kunstwerke jedoch vom Verfall bedroht, wenn sie nicht bald fachgerecht restauriert und gesichert werden können. Der Verein „Freunde und Förderer Dieselkraftwerk Cottbus des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst“ ruft deshalb zu einer Spendensammlung zur Rettung der einzigartigen Rollo-Kunstsammlung des BLMK auf.

Mit großer Resonanz zeigte das Museum im Sommer 2019 im Dieselkraftwerk in Cottbus die Ausstellung „Papier ist (un)geduldig. Rollomalerei, Künstlerbücher und Künstlerplakate aus der Sammlung des BLMK“.  Über 30 Malereien auf Faltpapierrollos sowie eine große Anzahl von Künstlerplakaten und -büchern zeugten davon, dass diese künstlerischen Arbeiten jenseits des institutionalisierten Kunstbetriebs in der DDR außergewöhnlich sind.

Die Sammlung des BLMK verfügt über das einzig existierende Museumskonvolut künstlerisch bemalter Faltrollos. Dieser außerordentliche Bestand umfasst zahlreiche Bildrollos. Um den Fortbestand dieser zum Teil hochfragilen Malereien zu sichern, ist eine umfangreiche restauratorische Behandlung notwendig.

Gleichzeitig bestehen außergewöhnliche konservatorische Herausforderungen: Derzeit werden die Rollomalereien gefaltet aufbewahrt. Diese alles andere als optimale Lagerung des durch das Alter und die Nutzung, sowie die Lagerung ohnehin bereits leicht brechlichen Papiers birgt Probleme in sich: Die Malschichten liegen direkt aufeinander, jede Malfläche ist durch die gegenüberliegende gefährdet. Außerdem werden bei jedem Öffnen und Schließen die gefalteten Rollos mechanisch belastet. Nachhaltiger ist daher die Aufbewahrung in Objektkästen aus Acrylglas. In diesen Kästen können die Faltrollos in einer Form befestigt werden, welche die Faltenstruktur weitgehend erhält und gleichzeitig die Malereien schützt.

Der Förderverein des BLMK engagiert sich für den langfristigen Erhalt und die Sicherung dieses einzigartigen Konvoluts international und kunstgeschichtlich relevanter Rollomalereien. Er möchte damit die Wertschätzung und Bewahrung von Kunst aus der DDR sowie ihre Historisierung im regionalen und überregionalen Bedeutungszusammenhang unterstützen. Für die Restaurierung der zum Teil bereits stark beschädigt Rollos werden jeweils rund 3.000 Euro sowie für die Anfertigung von Objektkästen für Lagerung und Präsentation jeweils rund 4.700 Euro benötigt.

Daher ruft der Förderverein zu Spenden oder zur Übernahme der Patenschaft für die Restaurierung einzelner Rollomalereien bzw. zum Sponsoring auf. Spendenquittungen, Spenden-Urkunden und Erwähnung sowie Verlinkung auf der Vereinswebseite können angeboten werden. In Zusammenarbeit mit dem Museum sind auch diverse Sponsoring-Gegenleistungen möglich. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an.

BankverbindungSparkasse SN, DE32 1805 0000 3204 1124 88, Zweck: Spende Rollo

pm/red

Foto: BLMK

Das könnte Sie auch interessieren